Medienticker

Lektüreporn

Medien-News + Links + Audios + Videos + Radio + Podcast. Die tägliche Newsletter-Auslese. Von Rüdiger Dingemann
21.01.2019. Aktualisiert: TV-Journalist Horst Stern ist tot - Geld von Google ist nicht die Lösung: Die Presse muss sich durch Kunden finanzieren, meint Ronnie Grob - Online Medien: Die Republik ist kein Selbstläufer - DLD: Twitter, Buzzfeed & Vice "sind auf dem Weg in die Pleite, nur sie wissen es noch nicht" - Fall Relotius beim Spiegel: Was sich gegen das Misstrauen tun lässt - Investigativ-Journalismus: Gespräch mit Jürgen Schreiber - Persönlichkeitsrechte: Asylbewerber gegen Springer - Social Media: BDZV-Präsident Mathias Döpfner predigt Enthaltsamkeit + Theater-Nachtkritiken u. a. aus Berlin, Bochum Dresden, Hamburg, Köln, Leipzig ...

Heute u. a.

Zitat des Tages:


Heute u. a.:
+ In memoriam
TV-Journalist Horst Stern ist tot
(mee) - Der Umweltschützer und Fernsehjournalist Horst Stern ist im Alter von 96 Jahren in Niederbayern gestorben. Das bestätigte sein Sohn am Montag auf Anfrage. Mit eindrucksvollen, teils drastischen Filmaufnahmen und Kommentaren hatte Horst Stern vor einem gedankenlosen Umgang mit der Natur gewarnt und Missstände aufgedeckt. Seine ARD-Sendung "Sterns Stunde" ist vielen älteren Fernsehzuschauern auch heute noch ein Begriff. Zuletzt lebte Stern zurückgezogen in Passau. Er starb bereits am vergangenen Donnerstag.

Relotius, Menasse & "Stella"
Wunsch nach Lektüreporn
(taz) - Betrogen hat Takis Würger mit seinem Roman "Stella" natürlich nicht. Dennoch gibt es Gemeinsamkeiten mit den Fällen von Relotius und Menasse.
Robert Menasse gibt sich auf Preisverleihung reumütig
(sp) - Wegen falscher Zitate war der Schriftsteller Robert Menasse heftig kritisiert worden. Nach einer Prüfung hat das Land Rheinland-Pfalz ihm nun doch die Carl-Zuckmayer-Medaille verliehen. Er will in Zukunft vorsichtiger sein.
Fall Relotius beim "Spiegel"
Was sich gegen das Misstrauen tun lässt
(sz) -  Claas Relotius' erfundene Geschichten untergraben nicht nur das Vertrauen in den "Spiegel", sondern in die gesamte Medienbranche. Leserinnen und Leser verdienen nun Antworten. Kommentar von Laura Hertreiter

Geld von Google ist nicht die Lösung
Die Presse muss sich durch Kunden finanzieren
(nzz) -Schweizer Verleger wollen Internetriesen mit dem Leistungsschutzrecht zwingen, Geld in ihre Kassen zu spülen. Die Leistungen ihrer Journalisten bieten sie derweil gratis an. Beides ist falsch. Von Ronnie Grob

Facebook & TU München
wollen an KI-Ethik forschen.

(mee) - Blue-washing: Facebook schraubt eifrig an seinem Image, verkündet Sheryl Sandberg auf der DLD. Der Konzern kooperiert mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, um Fake News zur Europawahl im Mai zu verhindern. Außerdem will Facebook gemeinsam mit der TU München an KI-Ethik forschen. Sie gründen dafür das TUM Institute for Ethics in Artificial Intelligence.

Social Media
Döpfner predigt Enthaltsamkeit
(djv) - BDZV-Präsident Mathias Döpfner hat in seiner Neujahrsbotschaft das Twittern von Journalisten kritisiert. Angeblich schade das in manchen Fällen dem eigenen Medium. Was sagt der Springer-Chef Döpfner dazu?

WDR
"Quote wollen sie dann nämlich schon immer gern"
(sz) - Der WDR will nicht mehr mit der Autorin dreier in die Kritik geratener Dokus zusammenarbeiten. - In den Filme der Dokureihe Menschen hautnah kommen unter anderem falsche Jahreszahlen und Altersangaben vor. Zwei Protagonisten wurden über eine Komparsenwebseite angeheuert.-  Die Autorin nennt alles die "Summe unglücklicher Umstände". Komparsen seien in Dokus üblich.
Ich hab ja nichts gegen Schwule, aber
(noll) - Die verlogene David-Berger-PR des WDR und seine ärgerliche Homophobietradition. von Johannes Kram




Republik im Sinkflug
Auch Überflieger können abstürzen
(mw) - Auch wenn der fulminante Start anderes vermuten liess: Die "Republik" ist kein Selbstläufer. Das zeigen die Geschäftszahlen nach einem Jahr. Überhaupt sind die Zukunftsaussichten für Online-Medien schlechter als auch schon. Wieso funktionieren diese Modelle nicht, und: Was funktioniert

Persönlichkeitsrechte
Asylbewerber gegen Springer
(taz) - Die "Bild" berichtet über den geflüchteten Alassa M. und verdreht Tatsachen. M. befürchtet Angriffe. Sein Anwalt geht gerichtlich dagegen vor.



Investigativ-
Sich tief eingraben ins Leben der anderen
(dlfk-audio) - Katrin Heise im Gespräch mit Jürgen Schreiber
Er ist einer der wichtigsten investigativen Journalisten Deutschlands. Kaum einer recherchiert so akribisch wie Jürgen Schreiber. Dass seine Reportagen dicht und fesselnd sind, hat auch mit Vertrauen zu tun. Er weiß, wie man Menschen zum Reden bringt. (35:17 min)

Gestrichen
Wo sind denn bloß die Wörter hin?
(dlf-audio)- was nicht mehr im Duden steht Interview mit Peter Graf (10:min)


+ Theater-Nachtkritiken
- "Hase Hase" in Berlin
(nt) Coline Serreau und die Theaterfamilie Besson-Thalbach-Schall legen
ihre legendäre Inszenierung von 1992 in der Berliner Komödie am
Kurfürstendamm (im Schillertheater) neu auf
- "In der Sache J. Robert Oppenheimer" in Berlin
(nt) Christopher Rüping inszeniert am Deutschen Theater Berlin Heinar
Kipphardts Dokumentartheaterstück von 1964
- "Galileo Galilei" in Berlin
(nt) Frank Castorf huldigt am Berliner Ensemble Bertolt Brecht, Antonin
Artaud und der ordnungssprengenden Kraft der Pest
- "Maria" in Hamburg
(nt) Sebastian Nüblings Uraufführung des neuen Stücks von Simon Stephens
eröffnet die Lessingtage am Thalia Theater Hamburg
- "Die Möwe" in München
(nt) Alvis Hermanis zeigt Anton Tschechows Psychogramm einer erstarrten
Gesellschaft im Münchner Cuvilliéstheater
- "Mit freundlichen Grüßen eure Pandora" in Dresden
(nt) Laura Naumanns popfeministischer Rundumschlag von Babett Grube in
Dresden uraufgeführt
- "Plattform/Unterwerfung" in Bochum
(nt) Johan Simons' Doppelabend mit Europapessimismus Marke Michel
Houellebecq am Bochumer Schauspielhaus
- "Jeder stirbt für sich allein/Leipziger Meuten" in Leipzig
(nt) Armin Petras verschränkt am Schauspiel Leipzig den Roman von Hans
Fallada mit der Geschichte des Leipziger Jugendwiderstands
- "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" in Hamburg
(nt) Karin Beier inszeniert am Schauspielhaus Hamburg Edward Albee mit
Devid Striesow und Maria Schrader
- "Rückkehr nach Reims" in Köln
(nt) Thomas Jonigk bringt seine Adaption von Didier Eribons viel
diskutierter Studie im Schauspiel Köln auf die Bühne
- "Gehen oder Der zweite April" in Potsdam
(nt) Um den Freitod im Alter kreisen Jean-Michel Räbers Stück und Frank
Abts Uraufführung in Potsdam
- "Leere Herzen" in Bamberg
(nt) Daniela Kranz inszeniert am Theater Bamberg Juli Zehs dystopischen
Zukunftsroman
- "Mettlach" in Saarbrücken
(nt) Als Soap zwischen Heimatkunde und Dorfdrama starten Mikro-kit die
Saarland-Saga am Saarländischen Staatstheater
Archiv: Heute u. a.

Buch+Blattmacher-News

Medien-Watchblog
(mdr) - Die Kolumne wird von Montag bis Freitag am späten Vormittag vom MDR publiziert ...

Medienauslese ...
Springer, Google-Geld, Doku-Komparsen
(6vor9) - von Lorenz Meyer
1. Asylbewerber (taz)
2. Überflieger (medienwoche)
3. Google (nzz)
4. WDR  (nollendorfblog)
5. Offener Brief (facebook.com/ichbinhierDerVerein)
6. "Quote (sueddeutsche)

Presseschauen im Hörfunk
Vom vom 21. Januar 2019, 07:05 Uhr
(dlf) - Themen sind der Haushaltsstreit zwischen US-Präsident Trump und dem Repräsentantenhaus sowie der neue CSU-Vorsitzende Söder.
Die internationale Presseschau
(dlf) - ab 13.00 Uhr
Weitere Kulturnachrichten
(dra) für den 21.01.2019

Taksi Würge & Stella
Debatte vom Wocheneede

(pt-eFeu) - Takis Würger und kein Ende. Betrogen habe der Spiegel-Journalist in seinem Roman  "Stella" nicht", unterstreicht Dirk Knipphals in der taz, nachdem immer wieder auch die Namen Relotius und Menasse durch die Debatte um das Buch schwirrten. Allen drei Fällen gemeinsam ist aber doch, so Knipphals, der "Wunsch nach in sich kongruenten, übersichtlichen, ins Große tendierenden und dabei doch hübsch plausibel klingenden und eingängigen Geschichten. ...



Journalisten auf Twitter+Facebook
Warum Mathias Döpfner totale Enthaltsamkeit empfiehlt
(kress) - Mathias Döpfner äußert als Präsident des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger Zweifel am Auftritt von Journalisten auf Twitter und Facebook. Er empfiehlt in einem Interview größte Zurückhaltung, wenn nicht gar totale Enthaltsamkeit. - Hat Döpfner Recht?

Vorschau
58. Stuttgarter Antiquariatsmesse
Zehn schöne Stücke
(auto-pdf) - Antoine de Saint-Exupery . Wassily Kandinsky . Alban Berg . Franz Liszt . Salvador Dali . Gaetano Donizetti . Nikolai Rimski-Korsakow . Dorothea Schlegel . Johann Karl August Musaeus und die vollkommene Ehefrau ... (s. a. unter Heute u. a.)



Romananfang von "Rodrigo Raubein und Knirps, sein Knappe"
Furchtloser Knirps und ängstlicher Ritter
(zeit€) - Die unvollendete Geschichte dieser beiden gegensätzlichen Gestalten hinterließ der große Kinderbuchautor Michael Ende, als er vor bald 24 Jahren starb. Nun wurde daraus doch noch ein Buch: "Rodrigo Raubein und Knirps, sein Knappe". Hier hineinlesen.
Gewühlt, gefunden
Interview mit Roman Hocke:
(zeit) -  Wie "Rodrigo" in Bergen von Papier entdeckt wurde.

Hier ein Interview mit Koautor Wieland Freund
(dlfk) - Ein Zwerg auf Michael Endes Schulter

+++ Bücher im Fernsehen
TV-Literatursendungen
buchzeit (3sat)
buecherjournal (ndr) -
das-literarische-quartett (zdf)
druckfrisch (daserste)
erLesehn (orf) - Jeden zweiten Dienstag 20.15 Uhr (Wh Mi-Na, Do- & Freitag Mi)
frau-tv (wdr)
froehlich-lesen (mdr)
lesenswert (swr)
literaturclub (srf) - Dienstags (neunmal jährlich)

SWR-Lesenswert Quartett
Lesenswert Quartett
Vier Literaturkritiker diskutieren über vier Bücher
Moderation: Denis Scheck
(swr) - Ijoma Mangold, Insa Wilke und Anne-Dore Krohn diskutieren über Bücher von Nora Krug, Nino Haratischwili, Michael Kleeberg und Michael Ondaatje.

"Verwirrnis" von Christoph Hein
(3sat+video) - Zuerst sind sie Schulfreunde, dann verlieben sie sich ineinander. Wie lebt sich homosexuelle Liebe in den 50er Jahren in Thüringen, in einem bildungsbürgerlichen, sehr katholischen Umfeld? Wie leben mit dem Gefühl von Scham und Sünde. Christoph Heins Roman zeichnet das Psychogramm einer verbotenen Liebe vor dem Hintergrund deutsch-deutscher Zeitgeschichte. - mehr in der Bücherschau

"Mein Jahr der Ruhe und Entspannung" von Ottessa Moshfegh

(3sat+video) - Eine 26-jährige arbeitet in einer New Yorker Galerie, ist wohlhabend, ausgesprochen hübsch und führt ein Hochglanzleben. Und genau dem kehrt sie plötzlich den Rücken. Mit Hilfe einer Psychiaterin und Unmengen von Medikamenten begibt sie sich in den Winterschlaf. "Mein Jahr der Ruhe und Entspannung" heißt der neue Roman vom Shooting Star am amerikanischen Literaturhimmel Ottessa Moshfegh.

+++ Besten+Bestseller-Listen
 Michel Houellebecq zieht mit "Serotonin" auf Platz 1
Buchcharts - die aktuellen Bestsellerlisten 16. Januar 2019
(bb) - Michel Houellebecq startet von null auf Platz 1, auch Jürgen von der Lippe ist in den Belletristik-Charts neu dabei - und der Autor des derzeit meistkritisierten Romans: Takis Würger. Als Extra gibt es diese Woche: die Indies!

Buchcharts - Bilanz 2018
Die Bestseller des Jahres
(bb) - Michelle Obama, Sebastian Fitzek, John Strelecky - ihre Bücher verkauften sich 2018 am häufigsten. Wer im vergangenen Jahr sonst noch aus dem Büchermeer herausragte: Börsenblatt online zieht Bilanz.

Die 20 wichtigsten Bücher
(welt) - Tausende neue Romane. Aber wer soll das bitte alles lesen? Wir hätten da ein paar Empfehlungen für den Bücherherbst - in jeweils nur einem Satz erklärt.

Lyrik
Lyrikbände des Jahres 2018
(dlfk-audio) - Vorgestellt von André Hatting

Krimibestenliste
Die zehn besten Krimis im Januar
(faz) - Krimibestenliste im Januar : Auch Killer kennen Krisen
F.A.S. und Deutschlandfunk Kultur präsentieren die besten Krimis: Sara Paretsky hält die Spitzenposition, dazu vier Neuzugänge aus Südkorea, Irland, Frankreich und den Vereinigten Staaten.

Sachbuchbestenliste im Januar

Deutschlandfunk Kultur, ZDF und "Die Zeit" präsentieren die stärksten Sachbücher des Monats. Gekürt werden die Titel von einer Jury aus 30 Kritikerinnen und Kritikern.

SWR-Bestenliste Dezember
zum Download

hr2-Hörbuchbestenliste
Die besten Hörbücher im Oktober
(hr2) - Im Oktober begeisterte die Jury eine Sammlung englischsprachiger Lyrik in O-Ton und deutscher Übersetzung. Bei den Kinder- und Jugendhörbüchern geht es um einen nur scheinbar lässigen Teenager - und um eine höfliche Ameise.

ORF-Bestenliste Dezember
(ORF) - Die zehn besten Literaturtitel im Dezember, auf Platz eins das 1000-seitige Wahnsinnsdebüt Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen des Wiener Autors Philipp Weiss.

Hör- und TV-Tipps

Radiotipps für den 21.01.19
Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur, Bayern 2, HR 2, WDR 3, SWR 2, RBB kulturradio, SR 2, SRF 2, Ö1, Feature, Hörspiel, Jazz, Neue Musik, Konzert, Klassik unter friendsofalan.de

Musiktipp I
19.30 Uhr - Ö1 - On Stage
Glatt & Verkehrt 2018: La Banda Morisca, Amsterdam Klezmer Band & Söndörgö


Musiktipp II
20.03 Uhr Deutschlandfunk Kultur "In Concert"
"Diane Reeves Quintet" Konzerthaus Wien, Aufzeichnung vom 15.10.2017


Musiktipp III
22.04 Uhr - WDR 3 - Jazz & World
"Der "Crescendo Club" am Sunset Boulevard"
Gene Norman´s Just Jazz Concerts, Pasadena 1947


Musiktipp IV
23.03 Uhr - Ö1 - Zeit-Ton
"Zeynep Gedizlioglu im Porträt"
Gestaltung: Marie Therese Rudolph.


Hörtipp I
20.05 Uhr - Bayern2 - Hörspiel
"Meister und Margarita" (2/12) von Michail Bulgakow
Komposition, Bearbeitung und Regie: Klaus Buhlert

Hörtipp II
21.04 Uhr - kulturradio - Musik der Gegenwart
"Der Komponist und Dirigent Matthias Pintscher" Ein Überblick

Hörtipp III
22.03 Uhr - SWR2 - Essay
"Im Netz der Spinnenfrau"
... oder 10 Versuche über den NSU" Von Clemens Meyer

Hörtipp IV
23.03 Uhr - SWR2 -JetztMusik
"Alles, außer Schönberg!"
"Die Neue Rechte und die Neue Musik" Von Lutz Neitzert
Anzeige

TV/Radio, Film + Musik-News

Hör- und TV-Tipps für den 19.01.19 - Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur, Bayern 2, HR 2, WDR 3, SWR 2, RBB kulturradio, SR 2, SRF 2, Ö1, Feature, Hörspiel, Jazz, Neue Musik, Konzert, Klassik unter friendsofalan.de

RTL Radio erhöht
Anteile an 93,6 JAM FM von 10 auf 49,9 Prozent
(nb) - Das RTL Radio Center Berlin, eine hundertprozentige Tochter von RTL Radio Deutschland, hat seine Anteile am Berliner Jugendsender 93,6 JAM FM von bislang 10 Prozent auf 49,9 Prozent erhöht. Die restlichen Anteile halten Roland Specker und Carolin Häublein. Im Jahr 2014 war das RTL Radio Center Berlin bei 93,6 JAM FM mit einem Anteilserwerb in Höhe von zehn Prozent eingestiegen. Ab diesem Zeitpunkt sendete die Station aus dem Berliner Funkhaus am Kurfürstendamm, in dem auch die Sender 104.6 RTL und 105'5 Spreeradio angesiedelt sind.

++++ die HörfunkVideo-Tipps vom Wochenende
Deutschlandfunk Kultur - Konzert
"Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik"
"Live aus dem Radialsystem V" Moderation: Ruth Jarre

Open Sounds
Studio Elektronische Musik
szene [61]: Graz + Point of View [70]: Marko Ciciliani

Bremen 2 - Sounds in concert
"Jazzfest Berlin (I)"
Konzertmitschnitte vom 1. und 4. November 2018, Haus der Berliner Festspiele
Mit dem Mary Halvorson Octet sowie dem Nicole Mitchell's Black Earth Ensemble

kulturradio - Late Night Jazz
Jazz aus Berlin: "Gunter Hampel Quartet"
Am Mikrofon: Ulf Drechsel

Deutschlandfunk Kultur - Konzert
"Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik"
Live aus dem Großen Sendesaal des rbb, Berlin
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin; Leitung: Simone Young
Werke von Michael Hirsch, Samir Odeh-Tamimi, Chaya Czernowin

SR 2 - JazzNow
 "Festival Kettenjazz"
"Johannes Müller Quartet" Aufnahme vom 29. Sepember 2018 in der Kettenfabrik St. Arnual

SWR2 - Musikpassagen "Rückkehr ins Licht"
"Der Singer/Songwriter Gisbert zu Knyphausen" Von Bernd Gürtler

Varia


 "#Nazis raus"
Die deutscheste Debatte überhaupt
(sp) - Der Tweet einer TV-Journalistin hat Anfang des Jahres einen teils abstrusen Streit ausgelöst. Vor allem aber hat er gezeigt, wie man in einer solchen Debatte falsch abbiegen kann.

Das Kalenderblatt für Freitag, den
21. Tag des Jahres oder der 737.082. Tag unserer Zeitrechnung

... und das akustische Kalenderblatt
Bayern 2 + DeutschlandRadio Kultur + Deutsche Welle + WDR

Das Zitat des Tages
lieferte ub.hsu-hh.de

+ Hinweise +
Aktualisierungen: Tagsüber werden die Medienticker-Rubriken je nach Neuigkeitswert aktualisiert.

Folgende Newsletter werden von Rüdiger Dingemann ausgewertet:
bildblog.de (6vor9) + boersenblatt.net (bb) + br-online.de (br) +buchmarkt (bm) + buchmesse.de (bme) + buch-pr.de (bpr) + buchreport.de (brp) + changeX.de (ch)+ chip.de (chp) + cicero.de (ci) + culturmag.de (cm) +computerwoche.de (cw) + derstandard.at(stand) + dradio.de (dr) + dw-world.de (dw) + faz.net (faz) +focus.de (fo) + fr-aktuell.de (fr) + goethe-institut.de(goe) + golem.de (go) +heise.de (he) + heute.de (zdf) + horizont.net (ho) + kress.de+ literaturcafe.de (lc) + literaturkritik.de(ltk) + manager-magazin(mm) + meedia.de (mee) + nachtkritik.de (nt) + netzkritik.de (nk) + new-business.de (nb) + newsroom.de (nr) + perlentaucher.de (pt) + politik-digital.de (pd) + presseportal.de (ots) + pressetext.de (pte) +qantara.de(qan) + satt.org (satt) + spiegel.de (sp) +stern (st) + sueddeutsche.de (sz) + tagesschau.de (ard) + tagesspiegel.de (tag) + tageszeitung.de (taz)+ telepolis.de (tp) + textintern.de (tx) + titel-kulturmagazin.net (tm) + umblaetterer.de (um) + welt.de

Für die Richtigkeit der zitierten Newsletter-Meldungen kann keine Gewähr übernommen werden. Das Urheberrecht an den Schlagzeilen der Meldungen liegt bei den jeweiligen Quellen.

Kultiviert werben?
Alle Informationen zum Werbeträger Perlentaucher finden Sie hi61
Archiv: Varia