Medienticker

Aufmerksamkeitsökonomie

Medien-News + Links + Audios + Videos + Radio + Podcast. Die tägliche Newsletter-Auslese. Von Rüdiger Dingemann
02.09.2016. Aktualisiert: FreeWordsTurkey: Petition für Schrftsteller+Journalisten & Knickte Merkel vor Erdogan ein? - Überwachung: Datenschutzbeauftragte wirft BND systematische Gesetzesverstöße vor - Wolfgang Rihm meint, seine Musik sei ein Angriff auf das Trommelfell - Komische Bodenberührung: Wolfram Schüttes Mutmaßungen über "Toni Erdmann" - Wortklauber beim BR: Neuer Name, neues Image? + Fernsehen to go: Live-TV-Angebot für Mobilgeräte.

Heute u. a.

Zitat des Tages
"Ich möchte doch noch lieber einen großen Mann in seinem Schlafrocke und seiner Nachtmütze, als einen Stümper in seinem Feierkleide sehen." (Lessing)

Aktualisierung: +Samstag

Heute u.a.:
Aufmerksamkeitsökonomie
Kölner Sonderrolle in der medialen Eskalationsspirale
(welt) - Nizza, München, Ansbach, Würzburg: Zuletzt jagten sich Schreckensnachrichten wie selten zuvor. Doch das Interesse hielt nicht lange an. Es gibt aber Ausnahmebeispiele wie die Kölner Silvesternacht.

FreeWordsTurkey
Petition für Schrftsteller & Journalisten
(dra-audio) - Gespräch mit Sascha Feuchert, Writers-in-Prison-Beauftragter und Vizepräsident des deutschen PEN (9:59 Min)
Knickte Merkel vor Erdogan ein?
(sp) - Die Regierung will sich nach SPIEGEL-Informationen von der Armenien-Resolution des Bundestags distanzieren. Dafür wird wohl das Besuchsverbot bei den in der Türkei stationierten Bundeswehrsoldaten aufgehoben.
+ Hat einer "distanziert" gesagt?
Der Eiertanz von Politik un&  Medien
(mee) -um eine Spiegel-Meldung zur Armenien-Resolution
+ Türkei begrüßt Stellungnahme der Bundesregierung
(zeit) - Die Türkei hat auf die Aussagen der Bundesregierung zur Armenien-Resolution positiv reagiert. Mehrere Abgeordnete wollen nun die Bundeswehrsoldaten in Incirlik besuchen ...
+ Das Schönste an Ankara
(pt) - Ist Erdogan der Kanzlerin so lange auf die Füße getreten, bis diese sich vor Schmerz zum Kotau krümmte? FAZ und Berliner Zeitung schreiben zum Hickhack um die Armenien-Resolution...

Überwachung
Datenschutzbeauftragte wirft BND
(sz) - systematische Gesetzesverstöße vor

Michael Würz
Der Gerüchte-Killer
(kon) - Mit der sturen Beharrlichkeit eines Don Quichotte ficht Michael Würz für die Ehrenrettung des Lokaljournalismus. Für Haltung und für Menschlichkeit. Gegen Hetze und gegen den Vorwurf der Lügenpresse. Als Online-Redakteur in Balingen. Von Susanne Stiefel

Komponist Wolfgang Rihm
"Meine Musik ist ein Angriff auf das Trommelfell"
(dra) - Wolfgang Rihms Kompositionen irritierten Anfang der 1970er-Jahre viele durch ihre Energie und Sinnlichkeit. Heute fehlen die Werke des Stockhausen-Schülers auf keinem Spielplan. In unserem Gespräch erzählt Rihm unter anderem, wie er zum Komponieren kam.
Hörtipp für Samstag, 19:00 Uhr
Deutschlandradio Kultur
Musikfest Berlin - Live aus der Philharmonie Berlin
Wolfgang Rihms "Tutuguri", Poème dansé in vier Bildern nach Antonin Artaud für großes Orchester, Schlagzeug, Chor vom Tonband und Sprecher


Komische Bodenberührung
Wolfram Schüttes Mutmaßungen "Toni Erdmann"
(gue) - "... Paradoxerweise ist es aber gerade diese von Maren Ade verweigerte Harmonisierung des Generationenkonflikts (der zugleich eine epochale gesellschaftliche Bruchlinie markiert), was dem erstaunlichen deutschen Film jene tiefgründige Balance zwischen Komödie & Tragödie bis zum offenen Ende hin ermöglicht."

... und ein Reader für Leser




Unterstützen Sie den Perlentaucher
Der Perlentaucher bietet seinen Service für die Leser kostenlos und möchte dabei bleiben. Falls Sie uns unterstützen mögen - regelmäßig oder einmalig - freuen wir uns! Hier finden Sie verschiedene Möglichkeiten.

"Pop-Kultur"-Festival in Berlin
Explodierender Pop in Berlin-Neukölln
(dra) - Berlin ist angeblich "arm aber sexy". Und doch auch reich, nämlich an Festivals. Ein recht junges, das wir vorstellen wollen, firmiert unter dem Namen "Pop-Kultur".

Wortklauber beim BR
Neuer Name, neues Image?
(faz) - Damit man als altbackene Institution frisch rüberkommt, muss man sich nur einen neuen Namen geben, schon wirkt man modern. Das scheint der Bayerische Rundfunk zumindest zu glauben - und greift zum verbalen Facelift. Von Ursula Scheer

Fernsehen to go
Live-TV-Angebot für Mobilgeräte
(turi2) - Die Telekom will sich stärker um Kunden bemühen, die Fernsehen nicht am TV schauen. Wie das "Handelsblatt" schreibt, wird der Konzern ein neues Angebot vorstellen, mit dem Nutzer für rund sieben Euro im Monat über eine App auf ihren Mobilgeräten Live-TV konsumieren können. Grundlage für den Service soll das bestehende Entertain-Angebot der Telekom sein.

+ Hör-Tipps für den Samstagabend
+ Musiktipp 1
19.05 Uhr - HR 2 - "Live Jazz"
Great Black Music - Ancient to the Future!

+ Musiktipp 2
22.05 Uhr - NDRInfo - "Jazz Konzert"
JazzBaltica 2016: Iiro Rantala & Ulf Wakenius

+ Hörtipp 1
20.05 Uhr - Deutschlandfunk - "Hörspiel des Monats"
"Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969" - Von Frank Witzel, Musik: Frank Witzel

+ Hörtipp 2
23.05 Uhr - Deutschlandfunk - "Lange Nacht"
"Das Flüstern der Dinge" Eine Lange Nacht über die total vernetzte Welt

+ Hör-Tipps für den Sonntagabend
+ Musiktipp 1
15.05 Uhr - Deutschlandfunk - "Rock et cetera"
"Moderner Folk nach alten Vorbilder" Der US-Gitarrist Ryley Walker

+ Musiktipp 2
20.03 Uhr - Deutschlandradio Kultur - "Konzert"
"Young Euro Classic" - Debussy, Dutilleux und Sergej Rachmaninow

+ Hörtipp 1
20.05 Uhr - Deutschlandfunk - "Freistil"
"Hauptsache Ich" Von Selfies und anderen Selbstbildnissen

+ Hörtipp 2
22.05 Uhr - Bayern2 - Zündfunk
Generator "Als Turnschuh hätten sie es leichter"
"Was Migration mit Logistik zu tun hat"


+ siehe mehr TV/Radio

Veranstaltungen im September 2016
(gue) - Mit über 100 Autoren & 300 Terminen

Online-Perspektiven
(rd) - Allerlei

Archiv: Heute u. a.

Buch+Blattmacher-News

Das Altpapier
(ev) - am heutigen Freitag

Medienauslese
Live-Justiz, Aufmerksamkeitswellen, Cover
(6v9) - von Lorenz Meyer
1. Live-Übertragung in Gerichten (blog.tagesschau)
2. Eskalationsspirale (welt)
3. Einflussnahme Chinas (reporter-ohne-grenzen)
4. Asylzentrum Kreuzlingen (srf)
5. Kritische Fragen (taz)
6. Lead Awards (rnd-news)

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU
Eine Welt hinter Glas
02.09.2016. Die FAZ ärgert sich über Literaturkritik als Dauerwerbung, aktueller Fall: Christian Kracht. Die Feuilletons reisen nach Venedig und schauen Wim Wenders in 3D.  In der SZ will der Autor Kamel Daoud junge Heranwachsende mit Kultur vor radikalen Fundamentalisten schützen. Die taz kommt beim Pop Kultur Festival in Berlin nicht in Feierlaune. Und die Welt bewundert Farbholzschnitte in Frankfurt.


9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU
Zusammensein im Rudel
02.09.2016. Die Abschreckungskraft internationalen Rechts ist nirgends so wirkungslos verpufft wie in Syrien, konstatiert der New Yorker. Die Nicht-Intervention des Westens hat den Konflikt nicht befriedet, sondern nur zur Intervention aller anderen Kräfte geführt, meint die Welt. Die EU könnte mit der Steuerforderung an Apple neues Terrain bei der europäischen Öffentlichkeit gewinnen, hofft politico.eu. Verspielen könnte sie ihr Ansehen dann gleich wieder mit der Europäisierung des Leistungsschutzrechts für Presseverleger, fürchtet Zeit online. Slate.fr erinnert an den Gründungsvater des Dschihadismus, Sayyid Qutb, der vor fünfzig Jahren vom Nasser-Regime exekutiert wurde.

Weitere Kulturnachrichten
(wdr) + (dra) für den 1. September 2016

Auszeichnung
10 Indies auf der Hotlist
(brp) - Jury und Publikum haben die Titel ausgewählt, die es auf die Hotlist 2016 geschafft haben. Die Jury benannte sieben Titel, drei weitere wurden durch ein Voting bestimmt, für das 4874 Stimmen abgegeben wurden.

Lead Awards
Jury-Vorsitzender kritisiert Blattmacher
(rnd) - In diesem Jahr hatte die Jury Mühe, überhaupt ein paar Magazin-Cover zu finden, die eine Nominierung verdienen. Markus Peichl glaubt den Grund zu kennen. Von Ulrike Simon

Leistungsschutzrecht
In Deutschland versagt, in Europa gefragt
(zeit) - Google schwächen, Verlage stärken: Das deutsche Leistungsschutzrecht sollte für mehr Gerechtigkeit im Netz sorgen, blieb aber erfolglos. Nun soll es EU-Recht werden.

Historiker Martin Sabrow
"Die Bedeutung des Satzes wächst mit der Zeit"
(dra) - "Wir schaffen das": Dieser Satz, vor einem Jahr von Angela Merkel gesprochen, wurde zum geflügelten Wort und hat viele Vorgänger. Er weckt Assoziationen an Obamas "Yes we can" oder Brandts "Mehr Demokratie wagen". Was braucht es zu einem Satz für die Ewigkeit?

+ Literatur online
Ein Denkmal wankt
(tm) - Juan Gabriel Vásquez: "Die Reputation"
Kuba und die Revolution
(tm) - Lee Lockwood: "Castros Kuba"
Auf halber Strecke
(tm) - Ulrich Raulff: "Das letzte Jahrhundert der Pferde"

+ Kinder-Jugendbuch-Kritik online
Trübe Aussichten?
(tm) -  Natalie Standiford: "Ein Baum voller Geheimnisse"
"Und dennoch atme ich weiter"
(tm) - Koos Meinderts: "Lang soll sie leben"

+ Comic-Kritik online
Spaziergänger zwischen den Welten
(tm) -  Jiro Taniguchi : "Die Wächter des Louvre"

Neues auf




--- und in eigener Sache
Kaufen Sie alle Ihre Bücher über perlentaucher.de!
Wenn Sie über uns bestellen, helfen Sie uns, Ihnen unseren Service anzubieten.

+ Bücherschau
Sauereien auf Französisch
(pt) - Die Zeit begibt sich mit Christian Krachts "Toten" auf vermintes Terrain und erkundet die Filmkultur der Dreißiger in Berlin, Tokio und Hollywood. Bei Peter Sloterdijk sucht sie nach Schelling und findet einen philologischen Porno. Die FAZ bewundert die Poetik des Authentischen in Thomas Melles schmerzhaftem Roman "Die Welt im Rücken". SZ und Zeit entdecken bei Eugen Ruge den blanken Horror im China des Jahres 2055. Die NZZ reist mit Mosche Ya'akov Ben-Gavriel lieber nach Jerusalem und Tel Aviv anno 1917. Und die FR liest Bodo Kirchhoffs tragisch-ironische Novelle "Widerfahrnis".

+ Literatur im Fernsehen
"Du sagst es" von Connie Palmen
(3sat) - Um das Weiterleben des englischen Dichters Ted Hughes nach dem Selbstmord seiner Frau, der Dichterin Sylvia Plath, geht es in Connie Palmens fiktiver Autobiografie "Du sagst es".  -"Sylvia Plath und Ted Hughes sind das berühmteste Liebespaar der modernen Literatur - und das tragischste: Denn nach Sylvias Suizid im Jahr 1963 galt sie als Märtyrerin, hingegen ihr Mann als Verräter - eine Schuldzuweisung, zu der er sich zeitlebens nie äußerte. In dieser fiktiven Autobiographie bricht er sein Schweigen." (Klappentext)

Kulturtipps
(dra-audio) - 2.9.2016

Spenden
Unterstützen Sie den Perlentaucher
Der Perlentaucher bietet seinen Service für die Leser kostenlos und möchte dabei bleiben. Falls Sie uns unterstützen mögen - regelmäßig oder einmalig - freuen wir uns! Hier finden Sie verschiedene Möglichkeiten. mehr lesen

IT-News

Anzeige
Archiv: IT-News

Medien-Personal

Rommerskirchen
Lage beim journalist-Verlag spitzt sich zu
(mee) - Rommerskirchen entlässt offenbar weitere Mitarbeiter

Top 10
Medienmenschen Deutschlands
(mee) - Sie ist in der Medienbranche die reichste Deutschlands: Friede Springer, mit einem Privatvermögen von 4 Milliarden Euro, Mehrheitsaktionärin des Berliner Digitalverlags Axel Springer SE. Damit führt sie die Top 10 der vom Wirtschaftsmagazin Bilanz herausgegebenen Liste der reichsten Deutschen im Verlagsgeschäft an. Auch Springer-Chef Mathias Döpfner steht auf der Liste, allerdings nicht unter den ersten zehn.

TV/Radio, Film + Musik-News

Wim Wenders in Venedig
Mein Traum der neuen Filmsprache 3D
(faz) - Ein altes Landhaus mit Blick auf Paris, ein Text von Peter Handke und nur zehn Tage Drehzeit: Wim Wenders über seinen Film "Die schönen Tage von Aranjuez" im Wettbewerb von Venedig.

Isabella Müller-Reinhardt
Blickpunkt Sport war der größte Fehler
(mee) -  Zum Start der Bundesliga-Saison traf Fußball-Moderatorin Isabella Müller-Reinhardt, 41, Christopher Lesko, um über ihren Weg vor die Kameras deutscher und englischer TV-Sender zu sprechen. Gerechtigkeits-Fan Müller-Reinhardt erzählt von Mobbing beim Bayerischen Rundfunk, Moral in Hoeneß- und Beckenbauer-Kontexten und ihrem Engagement für Flüchtlinge: "Integration wird zu 51% scheitern. Für die 49% kämpfe ich."

HighlightsJazz im September
Große Jazzlegenden, spannende Newcomer
(dra) - und unbekümmerte Grenzgänger prägen das Jazzprogramm in diesem Monat. Das KaMA Quartett zollt einen Tribut an den unvergessenen John Coltrane. Wir präsentieren auch eigene Aufnahmen des berühmten Saxofonisten.


Hör- & TV-Tipps für den Abend
(mbs) - Kultur im Fernsehen & Musik im Hörfunk ausgewählt vom Radiohoerer

Mehr im Radio ...
Kultur-News und Features / Aktuelles vom Buchmarkt / Lesungen und Hörspiele / Klassik und Jazz - hier das Programm von
Deutsche Welle | Deutschlandfunk | DeutschlandradioKultur | DRS 1 |DRS 2 | br2-Radio | br4-Klassik | EinsLive | hr 2 | Kulturradio rbb | ndr-kultur | Nordwestradio | mdr-Figaro | Ö1 | radiowissen | SR2 KulturRadio | SWR2 | wdr 3 | wdr 5

... und hier im *Livestream
*br2 +*br4 + *dlf +*dra + *draw + *dw + *drs2 + *hr2 + *mdr
+ *ndr-k + *ö1 +*rbb-Kultur + *SR2 + *swr2 + *wdr3
+ JazzAhead im Webradio u.a. von radioduplex

Varia

Renaissance unter der Lupe
Der Bilderwald des Aby Warburg
(dra) - Der Kunsthistoriker Aby Warburg praktizierte zu Beginn des 19. Jahrhunderts eine bis dahin beispiellose Renaissanceforschung. Seine These dabei: die Wiederkehr antiker Bildformeln. Das ZKM Karlsruhe hat seinen Bilderatlas nun nahezu vollständig rekonstruiert.

Kapitulation der Künste

Der Reiz des Scheiterns
(dra) - Der Soziologe Richard Sennett hat Scheitern als ein Tabu der Moderne bezeichnet. Erfolg und Karriere sind heute mehr denn je gefragt. Doch ist das Scheitern nur Misslingen? Oder kann sich aus der scheinbaren Niederlage nicht zugleich etwas ungeahnt Neues entwickeln?

Das Kalenderblatt für den
246. Jahrestag bzw. den 736.211. abendländischer Zeitrechnung.









(mbs) - September 2016 in Oberbayern

... und das akustische Kalenderblatt

Bayern 2 + DeutschlandRadio Kultur + Deutsche Welle + WDR

+ Hinweise +
Aktualisierungen: Tagsüber werden die Medienticker-Rubriken je nach Neuigkeitswert aktualisiert.

Folgende Newsletter werden von Rüdiger Dingemann ausgewertet:
bildblog.de (6vor9) + boersenblatt.net (bb) + br-online.de (br) +buchmarkt(bm) + buchmesse.de(bme) + buch-pr.de (bpr) + buchreport.de (brp) + changeX.de (ch)+ chip.de (chp) + cicero.de (ci) +culturmag.de (cm) +computerwoche.de (cw) + derstandard.at(stand) + dradio.de (dr) + dw-world.de (dw) + faz.net (faz) +focus.de (fo) + fr-aktuell.de (fr) + goethe-institut.de(goe) + golem.de (go) +heise.de (he) + heute.de (zdf) + horizont.net (ho) + kress.de+ literaturcafe.de(lc) +literaturkritik.de(ltk) + manager-magazin(mm) + meedia.de (mee) +nachtkritik.de (nt) + netzkritik.de (nk) + new-business.de (nb) + newsroom.de (nr) + perlentaucher.de (pt) + politik-digital.de (pd) + presseportal.de (ots) + pressetext.de (pte) +qantara.de(qan) + satt.org (satt) + spiegel.de (sp) +stern (st) + sueddeutsche.de (sz) + tagesschau.de(ard) +tagesspiegel.de (tag) + tageszeitung.de (taz)+telepolis.de (tp) + textintern.de (tx) + titel-kulturmagazin.net (tm) + umblaetterer.de (um) + welt.de

Das Zitat des Tages

lieferte
Eduard Engels "Deutsche Stilkunst"
nach der 31. Auflage von 1931.
Mit einem Vorwort bereichert von Stefan Stirnemann
Band 2, Berlin 2016, S. 905.



Für die Richtigkeit der zitierten Newsletter-Meldungen kann keine Gewähr übernommen werden. Das Urheberrecht an den Schlagzeilen der Meldungen liegt bei den jeweiligen Quellen.

Kultiviert werben?
Alle Informationen zum Werbeträger Perlentaucher finden Sie hier
Archiv: Varia