Medienticker

Enkel des Olymp

Medien-News + Links + Audios + Videos + Radio + Podcast. Die tägliche Newsletter-Auslese. Von Rüdiger Dingemann
01.10.2015. Adblock Plus: Axel Springer sieht Journalismus nur als Vehikel für Werbung & Warum Springer Kachelmann 635.000 Euro zahlen soll - Bertelsmann unterliegt: Buchclubs dürfen weiterleben - Bibliotherapie: Das Buch als Spiegel, Fenster oder Tür - Wurmlöcher in der Wand der Welt: Salman Rushdies Variation von "Tausendundeiner Nacht" - Abgasskandal: Unliebsame Berichte nicht erwünscht - wie Rassismus Sprache verändert: Richard Ford im Interview + Ulrich Wickert über seinen Freund Hellmuth Karasek.

Heute u. a.

Zitat des Tages
"Poesie ist der Dialog des Menschen mit der Zeit." (Antonio Machado)

Heute u. a.:
Adblock Plus
Axel Springer sieht Journalismus nur als Vehikel für Werbung
(glem) - Der Werbeblocker Adblock Plus hat einen weiteren Prozess gegen Medien gewonnen. In dem Verfahren vertrat der Verlag Axel Springer eine sehr ehrliche Auffassung, wozu ihm Journalismus dient und was er von Adblock-Nutzern hält.

Whistleblower
Edward Snowden provoziert die NSA auf Twitter
(welt) - "Can you hear me now?". Der ehemalige Geheimdienst-Mitarbeiter Edward Snowden hat sich erstmals auf Twitter an die Öffentlichkeit gewandt. Die Nachrichten der Nacht in unserem Blog.

Bertelsmann unterliegt
Buchclubs dürfen weiterleben - doch wie?
(hb) - Bertelsmann muss seine Buchclubs wohl über das Jahresende hinaus am Leben halten. Das haben die Vertriebspartner nun vor Gericht durchgesetzt. In einem anderen Punkt wurden die Kläger allerdings enttäuscht.

Bibliotherapie
Das Buch als Spiegel, Fenster oder Tür
(faz) - Was geschieht in unserem Gehirn, wenn wir Shakespeare hören? Wie reagieren Häftlinge auf Charles Dickens, und kann sie ihnen helfen? Im Liverpooler "Calderstones Mansion", dem Schauplatz der "Lese-Revolution", wird das untersucht.

Bibliotherapie
Das Buch als Spiegel, Fenster oder Tür
(faz) - Was geschieht in unserem Gehirn, wenn wir Shakespeare hören? Wie reagieren Häftlinge auf Charles Dickens, und kann sie ihnen helfen? Im Liverpooler "Calderstones Mansion", dem Schauplatz der "Lese-Revolution", wird das untersucht.

Pathospolizei liest mit
Lena Goreliks "Null bis unendlich" 
(sz) - Der Roman trägt schwer an seinem eigenen Gewicht. Von Kathleen Hildebrand

Wurmlöcher in der Wand der Welt
Salman Rushdies Variation von "Tausendundeiner Nacht"
(nzz) - In seinem neuen Roman lässt Salman Rushdie Dschinnen, Menschen und berühmte islamische Denker kollidieren. Für reichlich Action ist gesorgt, doch intellektuelle Tiefenschärfe lässt das Buch vermissen.
Salman Rushdies Krieg der Fabelwesen
(dra) - Im Roman "Zwei Jahre, acht Monate und achtundzwanzig Nächte" erzählt Salman Rushdie wieder von übernatürlichen Kräften, Fabelwesen und Magiekünsten. Das Buch lebt von politischen Anspielungen und einer flotten Sprache - überzeugen kann es unseren Kritiker aber nicht.

Abgasskandal

Unliebsame Berichte nicht erwünscht
(faz) - Sieht so gutes Krisenmanagement aus? VW soll in Frankreich versucht haben, die Berichterstattung zu manipulieren. Der Autohersteller spielt die Angelegenheit herunter.

Ein lebenslanger Makel
Warum Springer Kachelmann 635.000 Euro zahlen soll
(nigg) - Bei "Bild" verstehen sie nicht, wie sie vom Landgericht Köln dazu verurteilt werden konnten, Jörg Kachelmann mehrere Hunderttausend Euro Geldentschädigung zu zahlen. "Gibt nun mal Urteile, die man nicht versteht", twitterte die stellvertretende Chefredakteurin Tanit Koch. Und: "Ganz im Ernst: Wenn ich das erklären könnte, müßten wir ja nicht in Berufung." Lustig.

Gratis-"Bild"
11 praktische Verwendungszwecke
(post) - Sehr originell: Nach der Gratis-"Bild" zum 25-jährigen Mauerfall-Jubiläum im letzten Jahr zwingt der Axel-Springer-Verlag am Donnerstag allen deutschen Haushalten die Gratis-"Bild" zum 25-jährigen Jubiläum der Deutschen Einheit auf.

Social Media
Zwischen Aufklärung & Propaganda-Krieg
(wel) - Ich habe am 26. September 2015 auf der 72. Jahrestagung der Interdisziplinären Studiengesellschaft in Hamburg einen Vortrag über das Thema " Online-Journalismus, Blogs, Twitter, Facebook: Zwischen Aufklärung und Propaganda-Krieg" gehalten.

Rückblick
Das bleibt von #BildNotWelcome
(west) - Eine gute Woche ist es her, seit #bildnotwelcome die Runde durch die sozialen Netzwerke und die Fankurven der Fußballrepublik machte. Der Fußball ist wieder zum Alltag zurückgekehrt. Das gibt uns Gelegenheit, auf #bildnotwelcome zurückzublicken und die Wirkung zu diskutieren.

Große Namen zum Start
Warum der "Literatur-Spiegel" eine Bereicherung ist
(kress) - In den Feuilletons tümmeln sich zunehmend weniger Buchbesprechungen und die paar, die es gibt, sind Büchern vorbehalten, die ohnehin jeder liest. Perlen entdecken ist selten geworden, Stellung zum Mainstream zu beziehen ein Statussymbol. Die Handvoll Kulturredakteure, die sich als Trüffelschweine im immer größer werdenden und immer weniger rentablen Buchmarkt verstehen, avancieren zur Allmacht. Und sind, was eine Crux sein kann, dabei wahnsinnig wichtig für die Branche. Von Tania Witte

Richard Ford im Interview
"Ich will wissen, wie Rassismus Sprache verändert"
(welt) - Richard Ford hat seinen Romanhelden Frank Bascombe wiederbelebt. Ein Gespräch über die Freundschaft zu John Grisham, sprachliche Hemmungen bei manchen Themen und die Komik einer Hurrikan-Katastrophe.

Nachruf
Ulrich Wickert über seinen Freund Hellmuth Karasek
(abend) - "Für mich war er einer der am meisten gebildeten Menschen, die ich kenne. Und er vergaß nichts!"

Musiktipp I für den Abend
20.05 Uhr - WDR 3 - Konzert
"PlanM@Philharmonie - We"ve Got Talent"

Musiktipp II für den Abend
21.05 Uhr - Deutschlandfunk - "Avantgardist mit Traditionsbewusstsein"
"Ein Porträt des Saxofonisten Philipp Gropper"


Hörtipp I für den Abend
19:04 Uhr
- Kulturradio - Die Enkel des Olymp
Die Fondation Jérôme Seydoux-Pathé in Paris. Von Gerhard Midding
"Paris besitzt viele Orte, an denen die Filmgeschichte bewahrt und lebendig gehalten wird. Aber die Fondation Jérôme Seydoux-Pathé ist einzigartig: Es ist die erste private Kino-Stiftung. Sie widmet sich dem Erbe von Pathé, dem zweitältesten Filmkonzern Frankreichs, der Klassiker wie "Die Kinder des Olymp" und "La Dolce Vita" produzierte. Das von dem Architekten Renzo Piano entworfene Gebäude nahe der Place d"Italie beherbergt ein Museum, einen Kinosaal sowie ein Forschungszentrum und birgt Schätze aus 120 Jahren Kinogeschichte."

Hörtipp II für den Abend
22.03 Uhr - SWR2 - Hörspiel-Studio "Manifest 44."
Der schwarze Trauerzug, Amsel, Drossel, Fink und Star, der Rabe, der Rabe, der Uhu, der Uhu
Hörspiel von FALKNER


Hörtipp II für den Abend
23.05 Uhr - WDR 3 - open: WortLaut "Eine neue Version ist verfügbar"
"Open-Source-Literatur" Von Guido Graf

Weitere TV- & Hörtipps für den Abend
siehe TV/Radio

Veranstaltungen im Oktober 2015
(gue) - Mit 98 Autoren und 313 Terminen

Online-Perspektiven
(rd) - Allerlei
Archiv: Heute u. a.

Buch+Blattmacher-News

Das Altpapier
(ev) - am heutigen Donnerstag

Kachelmann, Ryanair, Verifizierung
Die Medienauslese
(6v9) - von BILDblog
1. Ein lebenslanger Makel (niggemeier)
2. Billigflieger lässt Flüchtlinge stehen (taz)
3. Unliebsame Berichte (faz)
4. Das bleibt von #BildNotWelcome (westline)
5. The 4 bare-bones things (medium)
6. Gratis-Bild (postillon)

Kulturnachrichten
(wdr) + (dra) für den 1. Oktober 2015

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU
He liked it hot
Die NZZ freut sich schon auf die Arbeiten von 35 Künstlern mit 35 berufstätigen Zürchern für die Manifesta 11. Regisseur Joshua Oppenheimer erklärt im Interview mit Negativ, warum selbst ein Film über die Massaker an Oppositionellen in Indonesien unterhaltsam sein muss. Und: Alle trauern um Literaturkritiker Hellmuth Karasek, den vorletzten großen Feuilleton-Promi der alten Bundesrepublik.

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU
Die Angstgruppe und die Ressentimentgruppe
Laut Recode greift nun Google in die Debatte um Internetwerbung ein und verlangt "akzeptable Werbeformate". In der SZ versucht der ukrainische Autor Jurko Prochasko die "unheimliche Anziehungskraft der Kreml-Propaganda" zu ergründen. In der Zeit kritisiert Martin Roth vom Victoria & Albert-Museum die Staatsnähe deutscher Museen. In der Welt beschreibt Flemming Rose von Jyllands-Posten die Selbstzensur westlicher Medien zehn Jahre nach den Mohammed-Karikaturen.

Hermann Kesten-Preis 2015
PEN-Zentrum ehrt Verleger Madjid Mohit
(bb) - Der Hermann Kesten-Preis des deutschen PEN-Zentrums geht 2015 an den Verleger Madjid Mohit (Sujet-Verlag, Bremen). Den erstmals verliehenen Hermann Kesten-Förderpreis erhält der Gießener Verein "Gefangenes Wort". Beide Preise werden am 11. November in Darmstadt überreicht.

+ Literatur-Kritik online
(int) - Sibylle Berg: der Tag, als meine Frau einen Mann fand
(int) - Zeichnen als Überlebensstrategie. Charlie Hebdo-Zeichner Renald Luzier und sein "Katharsis"

Frederick Forsyth
Das Establishment sollte man meiden
(faz) - Frederick Forsyth war Pilot der Royal Air Force, Lokaljournalist, Geheimdienstmitarbeiter und Bestsellerautor. In seiner Autobiographie "Outsider" erzählt er von alldem - und begleicht eine offene Rechnung.

Neue Stefan Zweig-Biographie
Die Prachtentfaltung eines Pfaus
(faz) - Ulrich Weinzierl kommt Stefan Zweigs "brennendem Geheimnis" auf die Schliche. Allerdings unterlaufen dem Detektiv auch Ermittlungsfehler und philologische Ungenauigkeiten - um Zweigs Andenken nicht zu schaden?

Biografie zu Rudolf Borchardt
Lügengeschichten des dichtenden Gärtners
(faz) - Peter Sprengel schildert in seiner glänzend erzählten Biografie das Leben Rudolf Borchardts, der nicht nur Dichter, sondern auch ein virtuoser Lügner war.

Der Meister-Macher
Karl Wolfskehl im Briefwechsel mit Stefan George
(nzz) - Im Briefwechsel Stefan Georges mit Karl Wolfskehl und dessen Gattin Hanna lässt sich aus der Nähe die Genese des George-Kultes studieren.

+ Neues auf faustkultur.de
Europa im Stillstand
(fk) - Emma Bonino ist eine Radikale im öffentlichen Dienst. Und das Schönste daran ist, dass sie dabei auf Rechtsstaatlichkeit pocht, die sich auf Toleranz, Respekt für die Rechte des Individuums und Rechtsgarantien gründet. Im Gespräch mit Giovanna Casadio macht sie deutlich, dass das kein Widerspruch ist und was Institutionen für Europa bedeuten.
"Israel ist an allem schuld"
(fk) - lautet der provokante Titel einer Streitschrift der Journalisten Georg M. Hafner und Esther Schapira. Sie wollen aufzeigen, warum dieser Staat in Teilen der deutschen Öffentlichkeit so leidenschaftlich gehasst wird und was das mit Antisemitismus zu tun hat. Faust-Kultur veröffentlicht daraus das Porträt von Eldad Beck, dem in Berlin lebenden Deutschlandkorrespondenten der israelischen Tageszeitung "Yedioth Ahronoth".

+ Literatur im Hörfunk
Vincent von Wroblewsky
Wie haben Sie mit Sartres Freiheitsbegriff in der DDR gelebt?
(dra) - Jean Paul Sartre begleitet ihn bis heute: Der Übersetzer Vincent von Wroblewsky betreute viele Jahre die Sartre-Edition des Rowohlt-Verlages und übertrug die Werke des französischen Existentialisten ins Deutsche.

Rafik Schami im Gespräch
"Ich neige nicht zum Märtyrertum"
(dra) - Der Held seines Romans "Sophia" kehrt nach Damaskus zurück - aus dem italienischen Exil. Eine solche Reise in sein Geburtsland Syrien hat der Schriftsteller Rafik Schami lange Jahre nicht gewagt: weil er fürchtet, verhaftet zu werden. Dennoch glaubt er, dass am Ende der Mensch stärker sei, als alle Diktaturen der Welt.

Kulturtipps
(dra-audio) - 01.10.2015

IT-News

Strukturwandel
Die deutsche Wirtschaft muss sich neu erfinden
(welt) - Die digitale Revolution treibt die Unternehmen vor sich her - und stellt den Sozialstaat hierzulande vor ganz neue Herausforderungen. Denn viele Mitarbeiter könnten bald ihren Job verlieren.


Anzeige
Archiv: IT-News

Medien-Personal

Gehaltstabelle
Das verdient heute ein Redakteur
(wuv) - Die Medienbranche steckt in der Krise. Wenn man es nicht schon wüsste, könnte man es spätestens an der Gehaltstruktur ablesen - denn die spricht eine deutliche Sprache, wie eine exklusive Auswertung von Gehalt.de für W&V Online zeigt. Bei 40.400 Euro liegt demnach das durchschnittliche Jahresgehalt der Medienschaffenden. Rechnet man das auf 12 Monate um, kommt man gerade mal auf ein Gehalt von 3367 Euro und einen Stundenlohn von knapp unter 20 Euro.

Vorwürfe gegen Amazon
Regelrecht ausgeliefert
(sz) - Die Gewerkschaft Verdi wirft Amazon einen "unmenschlichen Umgang" mit seinen Mitarbeitern vor. Am Standort im schwäbischen Graben gebe es Verstöße gegen Langzeitkranke und Schwangere. - Verdi spricht davon, dass es keine Einzelfälle seien. - Das Unternehmen weist die Vorwürfe zurück. Konkrete Fragen zur Krankenquote und zum Umgang mit Schwangeren bleiben unbeantwortet.

Buchhandel

900 Arbeitsplätze bei Weltbild in Gefahr
(sz) - Die Logistik-Sparte Also des Weltbild-Verlags geht zum 1. Oktober in Insolvenz. Es ist das dritte Verfahren im Verlagsumfeld seit Januar 2014. -Damit stehen nicht nur die 500 Also-Mitarbeiter vor einer unsicheren Zukunft, sondern auch die 400 Beschäftigten der Weltbild GmbH. -Das Weltbild-Management versichert für die Weihnachtszeit dennoch eine pünktliche Auslieferung.

LesensArt schrumpft
Von 67 Standorten runter auf null?
(bb) - Die Buchhandelskette LesensArt wird Woche für Woche kleiner: Aktuell umfasst das Netz nach Angaben des Gesamtbetriebsrats noch rund 40 Standorte, gut ein Drittel der Filialen, die Rüdiger Wenk von Weltbild übernommen hatte, ist also bereits vom Markt verschwunden. Nun steht auch der Rest auf der Kippe.


TV/Radio, Film + Musik-News


TV+Radio-Tipps für den Abend
(mbs) - Kultur im Fernsehen & Musik im Hörfunk ausgewählt vom Radiohoerer

Mehr im Radio ...
Kultur-News und Features / Aktuelles vom Buchmarkt / Lesungen und Hörspiele / Klassik und Jazz - hier das Programm von
Deutsche Welle | Deutschlandfunk | DeutschlandradioKultur | DRS 1 |DRS 2 | br2-Radio | br4-Klassik | EinsLive | hr 2 | Kulturradio rbb | ndr-kultur | Nordwestradio | mdr-Figaro | Ö1 | radiowissen | SR2 KulturRadio | SWR2 | wdr 3 | wdr 5

... und hier im *Livestream
*br2 +*br4 + *dlf +*dra + *draw + *dw + *drs2 + *hr2 + *mdr
+ *ndr-k + *ö1 +*rbb-Kultur + *SR2 + *swr2 + *wdr3
+ JazzAhead im Webradio u.a. von radioduplex

Varia

Falsche Meldung zu Ryanair
Billigflieger lässt Flüchtlinge stehen
(taz) Eine große Nachrichtenagentur fällt auf eine gefälschte Pressemitteilung rein. Flüchtlinge brauchen weiterhin ein Visum für ihr Ticket.

Rüdiger Safranski
"Deutschland fluten? Da möchte ich gefragt werden"

(welt) - Der Schriftsteller und Philosoph Rüdiger Safranski hat über Geistesgrößen und Grundfragen geschrieben. Die Flüchtlingskrise beschäftigt ihn als Bürger. Wir haben ihm beim Denken zugeschaut.

Das Kalenderblatt für den
274. Jahrestag bzw. den 735.874. abendländischer Zeitrechnung.

Herbst
in
Oberbayern
(c) Lüdde



... und das akustische Kalenderblatt

Bayern 2 + DeutschlandRadio Kultur + Deutsche Welle + WDR

+ Hinweise +
Aktualisierungen: Tagsüber werden die Medienticker-Rubriken je nach Neuigkeitswert aktualisiert.

Folgende Newsletter werden von Rüdiger Dingemann ausgewertet:
bildblog.de (6vor9) + boersenblatt.net (bb) + br-online.de (br) +buchmarkt(bm) + buchmesse.de(bme) + buch-pr.de (bpr) + buchreport.de (brp) + changeX.de (ch)+ chip.de (chp) + cicero.de (ci) +culturmag.de (cm) +computerwoche.de (cw) + derstandard.at(stand) + dradio.de (dr) + dw-world.de (dw) + faz.net (faz) +focus.de (fo) + fr-aktuell.de (fr) + goethe-institut.de(goe) + golem.de (go) +heise.de (he) + heute.de (zdf) + horizont.net (ho) + kress.de+ literaturcafe.de(lc) +literaturkritik.de(ltk) + manager-magazin(mm) + meedia.de (mee) +nachtkritik.de (nt) + netzkritik.de (nk) + new-business.de (nb) + newsroom.de (nr) + perlentaucher.de (pt) + politik-digital.de (pd) + presseportal.de (ots) + pressetext.de (pte) +qantara.de(qan) + satt.org (satt) + spiegel.de (sp) +stern (st) + sueddeutsche.de (sz) + tagesschau.de(ard) +tagesspiegel.de (tag) + tageszeitung.de (taz)+telepolis.de (tp) + textintern.de (tx) + titel-kulturmagazin.net (tm) + umblaetterer.de (um) + welt.de

Zitat des Tages lieferte Carl Wilhelm Macke

Für die Richtigkeit der zitierten Newsletter-Meldungen kann keine Gewähr übernommen werden. Das Urheberrecht an den Schlagzeilen der Meldungen liegt bei den jeweiligen Quellen.

Kultiviert werben?
Alle Informationen zum Werbeträger Perlentaucher finden Sie hier

Archiv: Varia