Medienticker

Stoffschablonen für Großstadtneurotiker

Medien-News - Die tägliche Newsletter-Auslese von Rüdiger Dingemann
23.02.2015. Recht auf Vergessenwerden: Seitenbetreiber sollen von der Löschung nichts wissen, weiß Uwe Ebbinghaus & Anhörung für Betroffene geplant - Nach den Anschlägen: Wie kurz die Wege zu den Abgründen sind - Theater: Warum uns Brecht endlich in Ruhe lassen soll, fordert Leander Haußmann & Der Bühnenverein fordert ein neues Urheberrecht - Theater-Nachtkritiken über Handkes "Kaspar" Berlin, Kleists "Käthchen von Heilbronn" in Hamburg, Sperrs "Jagdszenen aus Niederbayern" in München & Levys "Schweizer Schönheit" Zürich.

Heute u. a.

Zitat des Tages
"Der Essay muß den schmalen Grat zwischen erschöpfender Belehrung und verdummender Zerstreuung betreten." (Erwin Chargaff)

Heute u. a.:

Recht auf Vergessenwerden
Seitenbetreiber sollen von der Löschung nichts wissen
(faz) - Der Europäische Gerichtshof hat fürs Internet das "Recht auf Vergessenwerden" formuliert. Suchmaschinen müssen nun etwas tun. Doch was wird gelöscht - und warum? Ein Gespräch mit dem Löschbeirats-Mitglied Sabine Leutheusser-Schnarrenberger. von Uwe Ebbinghaus
Anhörung für Betroffene geplant
(taz) - Die Bundesregierung plant, im Zuge der Löschung von Suchergebnissen auch den Urhebern das Recht zur Stellungnahme einzuräumen.

Vincent Peirani
Der Akkordeon-Jazzer
(3sat-video) - Der Franzose Vincent Peirani zum Beispiel spielt Akkordeon. Und Jazz. Und beides ziemlich furios. Stefan Braunshausen hat ihn getroffen.


Nach den Anschlägen

Wie kurz die Wege zu den Abgründen sind
(faz) - Die Schüsse, die in Kopenhagen zwei Menschen das Leben kosteten, haben die dänische Gesellschaft ins Mark getroffen. Der Alltag geht nur scheinbar weiter. Die Jüdische Gemeinde ist verunsichert, die Politik zerstritten.

+ Theater-Kritiken
Theaterstreit
Warum uns Brecht endlich in Ruhe lassen soll
(welt) - Was lehrt uns der Prozess gegen Frank Castorfs "Baal"? Ganz einfach, meint der Regisseurkollege Leander Haußmann. Die Autoren und ihre Helfershelfer haben am Theater nichts zu suchen.
Bühnenverein fordert neues Urheberrecht
(dw) - Das Urheberrecht dürfe nicht in Stein gemeißelt sein, so der Deutsche Bühnenverein. Anlass für die Forderung ist der Streit um eine Brecht-Inszenierung, für die der Suhrkamp-Verlag ein Aufführungsverbot verlangt hatte.
Geboren aus Blut und Hass
"Jagdszenen aus Niederbayern" an den Münchner Kammerspielen
(nt) - Martin Kušej formt aus dem kritischen Volksstück einen schaurigen Totentanz. Von Tim Slagman
Wir sind das Dorf
(fr) - Das Bühnenstück "Jagdszenen aus Niederbayern" von Martin Sperr, in den sechziger Jahren entstanden, brandaktuell. Aber irgendwie bleibt alles sauber. Stoffschablonen für Großstadtneurotiker
"Käthchen von Heilbronn" am Thalia Theater Hamburg
(nt) - Die Kleist-Welt ist bei Bastian Kraft ein Zelt. Von Katrin Ullmann
Sehnsucht nach der Ordnung der Welt

"Kaspar" am Berliner Ensemble
(nt) - Sebastian Sommer widmet sich der sprach- und gesellschaftskritischen Partitur von Peter Handke. Von Esther Slevogt
Die Schweiz an und für sich
"Schweizer Schönheit" am Zürcher Schauspielhaus
(nt) - Der Filmregisseur Dani Levy kenntlicht das Land zur Überdeutlichkeit. Von Christoph Fellmann

Musiktipp I für den Abend
20.03 Uhr - DeutschlandradioKultur - In Concert
"Toumani & Sidiki Diabeté"


Musiktipp II für den Abend
23.05 Uhr - Bayern2 - Nachtmix "Blue Monday"
"Neues und Altes von Romare, Locas In Love und Sufjan Stevens"

Hörtipp für den Abend
20.03 Uhr - Bayern2 - Hörspiel "Schubladen"
"Ein Generationsporträt von She She Pop und Gästen"

Weitere TV- & Hörtipps für den Abend
siehe TV/Radio

Online-Perspektiven
(rd) - Allerlei

Archiv: Heute u. a.