Jan Assmann

Jan Assmann, geboren 1938 in Langelsheim (Harz), lehrt seit 1976 Ägyptologie an der Universität Heidelberg. Er leitet seit 1978 ein Forschungsprojekt in Luxor (Oberägypten) und lehrte als Gastprofessor unter anderem in Paris, Yale und Jerusalem.
Zurück | 1 | 2 | 3 | Vor

Jan Assmann: Exodus. Die Revolution der Alten Welt

Cover: Jan Assmann. Exodus - Die Revolution der Alten Welt. C. H. Beck Verlag, München, 2015.
C. H. Beck Verlag, München 2015
Jan Assmann verfolgt die Spuren der Exodus-Erzählung zurück bis ins Alte Ägypten und nach vorne bis ins 20. Jahrhundert. Er entfaltet eine neue Theorie des Monotheismus und zeigt, warum die Geschichte…

Jan Assmann: Das Oratorium Israel in Egypt von Georg Friedrich Händel.

Cover: Jan Assmann. Das Oratorium Israel in Egypt von Georg Friedrich Händel. Katholisches Bibelwerk Verlag, Stuttgart, 2015.
Katholisches Bibelwerk Verlag, Stuttgart 2015
In seiner Analyse streicht Jan Assmann heraus, wie Georg Friedrich Händel in seinem Oratorium "Israel in Egpyt" neue Wege ging: Es ist das einzige Oratorium in Händels Werk, das keine Person, sondern…

Jan Assmann: Die Zauberflöte. Ein literarischer Opernbegleiter. Mit dem Libretto Emanuel Schikaneders und verwandten Märchendichtungen

Cover: Jan Assmann. Die Zauberflöte - Ein literarischer Opernbegleiter. Mit dem Libretto Emanuel Schikaneders und verwandten Märchendichtungen. Manesse Verlag, Zürich, 2012.
Manesse Verlag, München 2012
Klingendes Mysterium, schöpferische Offenbarung und für zahllose Menschen das prägende Opernerlebnis: "Die Zauberflöte" fasziniert seit mehr als zwei Jahrhunderten Jung wie Alt. Dieser Opernbegleiter…

Aleida Assmann/Jan Assmann: Vollkommenheit.

Cover: Aleida Assmann / Jan Assmann. Vollkommenheit. Wilhelm Fink Verlag, Paderborn, 2010.
Wilhelm Fink Verlag, München 2010
Das Leiden an der Unvollkommenheit in ihren vielfältigen Formen, das in einer kaum überschaubaren Fülle von Mythen und Bildern weltweiten Ausdruck findet, provoziert ebenso vielfältige kulturelle Visionen…

Jan Assmann: Religio duplex. Ägyptische Mysterien und europäische Aufklärung

Cover: Jan Assmann. Religio duplex - Ägyptische Mysterien und europäische Aufklärung. Verlag der Weltreligionen, Berlin, 2010.
Verlag der Weltreligionen, Berlin 2010
Im 17. Jahrhundert schlägt die Geburtsstunde der Religionswissenschaft. Sie entsteht aus der Frage nach der Herkunft der Götter, des Polytheismus, der "Idolatrie". Der Monotheismus, darin war man sich…

Jan Assmann/Martin Mulsow: Sintflut und Gedächtnis. Erinnern und Vergessen des Ursprungs

Wilhelm Fink Verlag, München 2006
Der biblische Mythos von der Sintflut erzählt nicht nur von einer Katastrophe im Sinne von Schrecken und Strafe, sondern auch von einer Katastrophe des kollektiven Erinnerungsverlustes: Das Gedächtnis…

Jan Assmann: Thomas Mann und Ägypten. Mythos und Monotheismus in den Josephsromanen

Cover: Jan Assmann. Thomas Mann und Ägypten - Mythos und Monotheismus in den Josephsromanen. C. H. Beck Verlag, München, 2006.
C. H. Beck Verlag, München 2006
In der Begegnung mit dem Alten Ägypten erschloss sich Thomas Mann eine kulturelle Tiefendimension der Zeit. Seine Josephsromane kreisen um die Frage, die auch Proust, Bergson und Freud beschäftigte:…

Jan Assmann: Erinnertes Ägypten. Pharaonische Motive in der europäischen Religions- und Geistesgeschichte

Cover: Jan Assmann. Erinnertes Ägypten - Pharaonische Motive in der europäischen Religions- und Geistesgeschichte. Kadmos Kulturverlag, Berlin, 2006.
Kadmos Kulturverlag, Berlin 2006
Mit zum Teil farbigen Abbildungen. Auf Glasfenstern in der Kathedrale von Chartres sind die vier Evangelisten dargestellt, wie sie auf den Schultern alttestamentlicher Propheten stehen: Zwerge auf den…

Jan Assmann/Franz Maciejewski/Axel Michaels: Der Abschied von den Toten. Trauerrituale im Kulturvergleich

Cover: Jan Assmann (Hg.) / Franz Maciejewski (Hg.) / Axel Michaels (Hg.). Der Abschied von den Toten - Trauerrituale im Kulturvergleich. Wallstein Verlag, Göttingen, 2005.
Wallstein Verlag, Göttingen 2005
Der Abschied von den Toten, den die Lebenden (und oft nur die Überlebenden) mit den Mitteln ritueller Trauer in Szene setzen, ist ein universelles (und damit unerschöpfliches) Phänomen. Der vorliegende…
Zurück | 1 | 2 | 3 | Vor