Giorgio Agamben

Giorgio Agamben, geboren 1942 in Rom, studierte Jura, nebenbei auch Literatur und Philosophie. Der entscheidende Impuls für die Philosophie kam allerdings erst nach Abschluss des Jura-Studiums über zwei Seminare mit Martin Heidegger im Sommer 1966 und 1968. Neben Heidegger waren seitdem Michel Foucault, Hannah Arendt und Walter Benjamin wichtige Bezugspersonen in Agambens Denken. Als Herausgeber der italienischen Ausgabe der Schriften Walter Benjamins fand Agamben eine Reihe von dessen verloren geglaubten Manuskripten wieder auf. Seit Ende der achtziger Jahre beschäftigt sich Agamben vor allem mit politischer Philosophie. Er hatte Gastprofessuren unter anderem in Paris, Berkeley, Los Angeles, Irvine und lehrt heute als Professor für Ästhetik an der Facolta di Design e Arti der Universität Iuav in Venedig.
Zurück | 1 | 2 | Vor

Giorgio Agamben: Das Geheimnis des Bösen. Bendikt XVI. und das Ende der Zeiten

Cover: Giorgio Agamben. Das Geheimnis des Bösen - Bendikt XVI. und das Ende der Zeiten. Matthes und Seitz Berlin, Berlin, 2015.
Matthes und Seitz Berlin, Berlin 2015
Aus dem Italienischen von Andreas Hiepko. Der Band vereint zwei Texte, in denen Agamben ein und derselben Frage nachgeht: Welche politische Bedeutung hat das messianische Thema vom Ende der Zeiten? In…

Giorgio Agamben: Die Macht des Denkens. Gesammelte Essays

Cover: Giorgio Agamben. Die Macht des Denkens - Gesammelte Essays. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main, 2013.
S. Fischer Verlag, Frankfurt/Main 2013
Aus dem Italienischen von Francesca Raimondi. Neben seinen großen Büchern hat der international bekannte Philosoph Giorgio Agamben kleinere Texte und Essays verfasst, die ebenso nachhaltig die jeweiligen…

Giorgio Agamben: Höchste Armut. Ordensregeln und Lebensform

Cover: Giorgio Agamben. Höchste Armut - Ordensregeln und Lebensform. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main, 2012.
S. Fischer Verlag, Frankfurt/Main 2012
Aus dem Italienischen von Andreas Hiepko. Was wird aus der Regel, wenn sie im Leben restlos aufzugehen scheint? Und was aus einem Menschenleben, wenn seine Gesten, seine Worte und sein Schweigen von der…

Giorgio Agamben: Herrschaft und Herrlichkeit. Zur theologischen Genealogie von Ökonomie und Regierung. Homo sacer, Teil 2, Band 2

Cover: Giorgio Agamben. Herrschaft und Herrlichkeit - Zur theologischen Genealogie von Ökonomie und Regierung. Homo sacer, Teil 2, Band 2. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2010.
Suhrkamp Verlag, Berlin 2010
Aus dem Italienischen von Andreas Hiepko. Die genealogische Erforschung der Macht, die Giorgio Agamben 1995 mit Homo sacer begonnen hat, nimmt mit diesem Buch eine entscheidende Wendung: Warum hat in…

Giorgio Agamben: Nacktheiten.

Cover: Giorgio Agamben. Nacktheiten. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main, 2010.
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2010
Aus dem Italienischen von Andreas Hiepko. Das neue Buch von Giorgio Agamben umkreist in kurzen, literarisch-philosophischen Denkbildern den Körper in seiner Entblößung, in seiner Nacktheit: von der Bulimie…

Giorgio Agamben: Signatura rerum. Über die Methode

Cover: Giorgio Agamben. Signatura rerum - Über die Methode. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2009.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2009
Aus dem Italienischen von Anton Schütz. Jede Untersuchung hat einen unausgesprochenen Kern. Doch nur ein Denken, das sein Dunkles nicht verbirgt, sondern entfaltet, kann Originalität für sich beanspruchen.…

Giorgio Agamben: Die Sprache und der Tod. Ein Seminar über den Ort der Negativität

Cover: Giorgio Agamben. Die Sprache und der Tod - Ein Seminar über den Ort der Negativität. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2008.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2008
Aus dem Italienischen von Andreas Hiepko. Obgleich die abendländische Philosophie seit jeher den Menschen als sowohl sprechendes wie sterbliches Wesen bestimmt, ist nach Heidegger "das Wesensverhältnis…

Giorgio Agamben: Die Beamten des Himmels. Über Engel

Cover: Giorgio Agamben. Die Beamten des Himmels - Über Engel. Verlag der Weltreligionen, Berlin, 2007.
Verlag der Weltreligionen, Frankfurt am Main 2007
Aus dem Italienischen von Andreas Hiepko. In fast allen Religionen erscheinen sie, die Mittler zwischen Himmel und Erde, die Boten, Kundschafter und Wächter. Jakob sieht sie im Traum, bei der Opferung…

Giorgio Agamben: Die Zeit, die bleibt. Ein Kommentar zum Römerbrief. Referenzstellen aus paulinischen Texten

Cover: Giorgio Agamben. Die Zeit, die bleibt - Ein Kommentar zum Römerbrief. Referenzstellen aus paulinischen Texten. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2006.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2006
Griechisch-Deutsch. Aus dem Italienischen von Davide Giurato. Wenn es zutrifft, dass jedes Werk aus der Vergangenheit nur in bestimmten Momenten seiner Geschichte zu seiner ganzen Lesbarkeit gelangt,…

Giorgio Agamben: Profanierungen.

Cover: Giorgio Agamben. Profanierungen. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2005.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2005
In zehn teils aphoristischen, teils erzählerischen Texten lotet Giorgio Agamben den Raum des Menschlichen aus: in seiner Beziehung zu Erinnerung und Spiel, zur Religion, zur Sehnsucht nach dem nicht…
Zurück | 1 | 2 | Vor