Perlentaucher-Autor

Klaus Müller

Klaus Müller, geboren 1955 in Regensburg, studierte Philosophie und katholische Theologie in Regensburg, Rom, München und Freiburg. Nach seiner Priesterweihe 1984 war er im pastoralen Dienst seines Heimatbistums Regensburg tätig. Seit 1996 ist er Professor für philosophische Grundfragen der Theologie und Direktor des gleichnamigen Seminars an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Gastprofessuren führten ihn an die Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, das St. Augustine Millennium Seminary in Tamale, Ghana, die Karl-Franzens-Universität Graz sowie die Facoltà di Teologia di Lugano in der Schweiz.

1 Artikel

Plädoyer für das Sowohl als auch

Essay vom 11.02.2013 11.02.2013. Es geht Jan Assmann nicht primär um die Gewalthaltigkeit des Monotheismus, sondern um das Projekt der Aufklärung, das "wahr/falsch" der mosaischen Unterscheidung in einem höheren "Sowohl - als auch" aufzuheben. Dies stellt aber keine Gegenposition zur christlichen Theologie dar, sondern bildet einen in ihr seit je präsenten Tiefenstrom.