Stichwort

Exodus

25 Artikel - Seite 1 von 2

Zweimal falsch abgebogen

Bücherbrief 09.03.2015 […] Nachkriegswelt" machen. Jan Assmann Exodus Die Revolution der Alten Welt C. H. Beck Verlag 2015, 493 Seiten, 29,95 EUR (Bestellen) Die Exodus-Erzählung ist nicht nur ein Schlüsseltext des Alten Testaments, sondern auch die Gründungserzählung der modernen Welt, meint der Ägyptologe Jan Assmann. Dabei geht es ihm nicht um die historische Wahrheit des Buches Exodus, sondern um seine Rezeptions- und […] Wirkungsgeschichte. "Assmann findet dafür die schöne, aufschließende Formel: "Wahr ist, was sich bewährt", zitiert Hannes Stein in der Welt den Ansatz des Autors. Dabei gehe es ihm um das Neue, das im Buch Exodus in die Religion eingeführt wird, nämlich die Bundesidee, also die Vorstellung eines liebenden Gottes, der sich leidenschaftlich und eifersüchtig für sein Volk einsetzt. Verbunden mit der Gewalt Gottes […]

Monotheismus-Debatte im Perlentaucher

Essay 10.09.2013 […] Perlentaucher, 29.01.2013 Mit dem Monotheismus entstand die Unterscheidung von wahr und falsch in der Religion - und damit eine spezifische Form der Gewalt. Erzählt wird von ihr in der Geschichte vom Exodus aus Ägypten. Und es bleibt dabei: Der "mosaischen Unterscheidung" können nur die Religionen selbst begegnen - mit einem "Sowohl als auch". Eine Antwort auf Rolf Schieder. Der Artikel als pdf-Dokument: […] verzichtet. _ Markus Witte: Von der Weisheit des Glaubens an den einen Gott Perlentaucher, 04.03.2013 Die bisherige Debatte über den biblischen Monotheismus ist zu sehr auf die Figur des Mose und die Exodus-Überlieferung fixiert. Ein ganz anderes Bild des altisraelitischen Eingott-Glaubens ergibt sich, wenn man die anderen Bücher der Bibel, insbesondere die Weisheitsliteratur, heranzieht. Der Artikel […]

Monotheismus der Treue

Essay 17.05.2013 […] en Selbstausgrenzung" (die aber Sloterdijk gar nicht verwendet; er spricht mit Bezug auf Exodus 32 von einem "auto-genozidalen Drama") so nicht stehen lassen. Das Prinzip der Selbstausgrenzung gehört ohne jeden Zweifel zu den fundamentalen und im eigentlichen Sinne "mosaischen" Unterscheidungen, die im Exodus-Mythos getroffen werden. Gott beruft die Kinder Israels in den Bund mit den Worten: "Werdet […] und die abendländische Geschichte in geistiger, religiöser und politischer Hinsicht bestimmt.[3] Ich sehe jetzt klarer und gebe meinen Kritikern darin recht, dass es in jener Unterscheidung, die dem Exodus-Mythos zugrunde liegt und die darum als "mosaisch" bezeichnet werden könnte, nicht um den Gegensatz von "wahr" und "falsch" geht, sondern - soweit die Befreiung aus Ägypten betroffen ist - um "Knechtschaft […] verschaffen. Während das rabbinische Judentum diese Texte längst marginalisiert und durch symbolische Auslegungstechniken humanisiert hatte, berufen sich die Päpste jetzt auf Stellen wie 1 Samuel 15, Exodus 32 (die Leviten, die ihre eigenen Verwandten und Freunde nach deren Tanz ums Goldene Kalb erschlagen) und Numeri 25 (Pinhas, der seinen Landsmann beim Liebesakt mit einer Midianiterin erschlägt). Aus […] Von Jan Assmann

The Hebrew Bible is a problem set

Essay 02.05.2013 […] debts be forgiven, slaves be manumitted, and fields like fallow. Deuteronomy 23:15-16 prohibits the return of run-away slaves. Exodus 20:22-23:33, one of the chronologically earliest sections of the Bible, prohibits taking interest from the poor (specifically Exodus 22:25). Exodus: 22: 26-27 requires that a garment taken as a loan pledge must be returned by sunset so that the poor have something to cover […] and justice. =========== [1] MidrashAgadah, (S. Buber, Ed., Vienna, 1894). Exodus 14:28-29 ; see also, Exodus Rabbah (Vilna), Ch. 23; Talmud Bavli, Tractate Megilah, 10:2. [2] In Hebrew language Bibles, 22:1 is numbered 21:37, and 22:2-31 is numbered 22:1-30. [3] see, Westbrook, R. (1986). Lex talionis and Exodus 21, 22-25. Revue biblique, Vol. 93, nr.1, pp. 52-69. [4] See, Levine, L. (2000) […] commands that by the third generation after the exodus, Egyptians are to be fully accepted: "Do not despise an Egyptian, because you resided as foreigners in their country. The third generation of children born to them may enter the assembly of the Lord." (Deuteronomy 23:7-8). This concern is ritualized in the Passover Seder (dinner commemorating the exodus from Egypt), where a mournful moment is set aside--in […] Von Marcia Pally

Mose, der Politiker

Essay 09.04.2013 […] mit den frühen Erzählsträngen der Exodus-, Wüstenwanderungs-, und Sinaitradition nur locker verknüpft. Als Religionsstifter kommt er schon deshalb nicht in Frage, weil die Entwicklung der altisraelitischen Religion von den Vorgaben der altorientalischen Religionsgeschichte abhängig war. Der Alttestamentler Eckart Otto nimmt an, dass im 7. Jahrhundert eine Mose-Exodus-Tradition entstand, die zum einen […] Anders als Hobbes scheut sich Winthrop nicht, unmittelbar und undialektisch an den Sinaibund anzuknüpfen. Die Exodus-Metaphorik drängte sich ja auch geradezu auf: Amerika war das gelobte Land, das neue Israel. Europa aber war Ägypten, das Land der Unfreiheit und der Unterdrückung. Der Exodus begann mit der Überfahrt über den Atlantik, die mit dem Zug durch das Rote Meer verglichen wurde. In der Wildnis […] Mission in dieser Welt zu haben. Die Erinnerung an den Exodus ist aus der politischen Ideengeschichte der USA schlechterdings nicht wegzudenken. Unterdrückung, Auszug, Wüstenerfahrung, Bundesschluss, gelobtes Land - jedes Kind kennt die Geschichte. Es ist die älteste politische Befreiungsgeschichte - und zugleich die am lebhaftesten erinnerte. Der Exodus ist keine Bildungsreise, auch keine Odyssee, denn […] Von Rolf Schieder

Monotheismus ohne Mose?

Essay 07.03.2013 […] eigentlich theologische Arbeit am Gottesbild findet in der Weisheitsliteratur statt, in der die Exodus-Sinai-Landnahme-Tradition keine Rolle spielt und JHWH als Gott der Lebendigkeit, Freiheit und universalen Liebe erscheint. Um es auf eine einfache Formel zu bringen: die Mose-Exodus-Erzählung der Bücher Exodus - Deuteronomium vermittelt das Bild eines "revolutionären", die Religionsgeschichte Israels […] Aspekte der JHWH-Monolatrie, wie sie im Exodus-Mose-Mythos gebündelt auftreten, darf man nicht auf die biblische Theologie insgesamt hochrechnen. Man hat sie vielmehr im Rahmen der Mose-Überlieferung zu erklären. Möglicherweise gehören sie auch in diesem Rahmen einer bestimmten Textschicht und theologischen Tendenz an und dürfen wiederum nicht auf die gesamte Exodus-Sinai-Landnahme-Erzählung hochgerechnet […] Weisheit bildet. Hier fühlt man sich schon in der Nähe der "mosaischen Unterscheidung". Aber generell hat Witte sicher Recht, wenn er feststellt, dass in der weisheitlichen Arbeit am Gottesbild die Mose-Exodus-Tradition keine Rolle spielt und Gott hier als der Inbegriff von Lebendigkeit, Freiheit und universaler Liebe erscheint. Die antike Weisheit ist nun einmal ein interkulturelles und internationales […] Von Jan Assmann

Im Schatten des Sinai

Essay 21.02.2013 […] bezeugen. Dies spiegelt sich in der Struktur der Sinai-Erzählung nachdrücklich wieder. In ihr begegnet uns nicht nur der narrative Dreischritt vom Bundesschluß (Exodus 19-24) zum Bundesbruch (Exodus 32) und weiter zur Wiederherstellung des Bundes (Exodus 34), der für die erzählgesetzliche Abwicklung einer guten Geschichte obligat scheint. Die exorbitante Brutalität des Mittelteils, der den Einbruch der Störung […] Einschwörung Ich will im Folgenden auf einige Momente der bekannten Sinai-Episode aus der Exodus-Erzählung des Pentateuchs etwas näher eingehen, um sie als Urszene der altjüdischen Anti-Vermischungspolitik zu charakterisieren. Daß es sich bei der Sinai-Erzählung wie bei der gesamten Konstruktion des Exodus-Epos mitsamt seinen Irrfahrten, Rebellionen und Wundern weitgehend um literarische Fiktionen […] Normenzaun um das jüdische Volk genannt hat, ist nichts anders als das Ergebnis aus der Anwendung des Sinai-Schemas auf das ethnische Substrat des Exodus-Volks, zu dem später - namentlich bei der Versammlung von Sichem[21] - eine Reihe von Nicht-Exodus-Stämmen hinzutraten.[22] Diese historisch imponierenden Effekte der Selbsteinzäunung des Judentums durch Schriftfrömmigkeit und Gesetzesgehorsam sind […] Von Peter Sloterdijk

Mose und der zornmütige Gott

Essay 06.02.2013 […] zusammengesponnen, die wir in den Büchern Genesis, Exodus und Josua finden. In der Genesis herrscht das genealogische Thema vor, im Buch Exodus wird von einer Flucht aus Ägypten und einem Gottesberg in der Wüste berichtet, während das Buch Josua Kriegsgeschichten enthält. Was wird von Mose berichtet? War Mose Ägypter? Der Held der Bücher Exodus, Levitikus, Numeri und Deuteronomium trägt einen ägyptischen […] göttlicher Gesetzgebung erhalten (Bücher Exodus und Levitikus). Ort dieses Geschehens ist der Berg Sinai, an dem sich das Volk versammelt, um, von Mose angeführt, das göttliche Gesetz in Empfang zu nehmen. Am Fuß des heiligen Berges erlebt das Volk ein gewaltiges, mit Erdbeben verbundenes Gewitter. Aus dem Donner spricht Jahwe und erlässt die Zehn Gebote (Exodus 20): Nur Jahwe allein darf verehrt werden; […] recht die Erzählung von Josef und seinen Brüdern, die anschließend zum Vergleich herangezogen wird. Warum tanzte Mose nicht um das Goldene Kalb? Die Erzählung vom Goldenen Kalb hat folgenden Inhalt (Exodus 32): Das Volk Israel hat sein Lager am Fuße des heiligen Berges aufgeschlagen, während sich Mose vierzig Tage lang auf dem Berg von Gott über die Religionsordnung instruieren lässt. Während dieser […] Von Bernhard Lang

Identität und Transzendenz

Essay 31.01.2013 […] hätte er auf dem ureigensten Gelände der Theologie wenig zu suchen: Der biblische Exodus der Israeliten erfolgte eben nicht aus Babylon oder aus dem Reich der Hethiter, sondern aus Ägypten - was der Ägyptologie eine offensichtliche Kompetenz für die Entschlüsselung der Kultur, die man flieht, zuweist. Erst wenn man den Exodus als Antwort einer Gegenkultur zur alt-ägyptischen begreift - so Jan Assmann - […] - kommt man seinem Geheimnis auf die Spur. Dieses erschließt sich eher aus der Perspektive der Erinnerungsgeschichte als in dem Versuch, die Vorgänge des Exodus ereignisgeschichtlich zu rekonstruieren. Die folgenden Bemerkungen dienen nicht im engeren Sinne der Fortsetzung der Kontroverse um Jan Assmanns Monotheismus-These, sondern sie suchen einige allgemeine strukturelle Bedingungen des Monotheismus […] Von Bernhard Giesen

Monotheismus und Gewalt

Essay 29.01.2013 […] Unterdrückung von Menschen durch Menschen: das ist zweifellos die Botschaft der Exodus-Erzählung. Der politische Begriff der Freiheit ist aber nicht zu trennen von den religiös besetzten Begriffen der Bindung ("Bund") und des Gesetzes. Im Dekalog, der ja wohl unzweifelhaft die Mitte und den Höhepunkt des Buches Exodus bildet, geht es nicht mehr um politische Befreiung, sondern um die ethischen Grundsätze […] Ägyptologie Ein weiterer Punkt, der vorab geklärt werden sollte, betrifft meine fragwürdige Kompetenz in theologischen Dingen. Wie kommt ein Nicht-Theologe dazu, sich mit einer neuartigen Lesung der Exodus-Geschichte in eine theologische Debatte einzumischen? Zwei Dinge glaube ich in die Diskussion einbringen zu können, die neues Licht auf die Bedeutung dieser Überlieferung werfen können. Das erste ist […] Text begegnet uns ein Ägypter namens "Osarsiph", der sich als Führer und Gesetzgeber einer aufständischen Gruppe ägyptischer Aussätziger "Moses" genannt haben soll. Diese Passage, die Josephus auf den Exodus bezog, kann nur ein Ägyptologe als eine verschobene Gedächtnisspur von Echnaton und der Amarnazeit entziffern.[7] Das Thema meines Buches ist jener Strang der mosaischen Gedächtnisgeschichte, der […] Von Jan Assmann

Leseprobe zu David van Reybrouck: Kongo - Eine Geschichte. Teil 2

Vorgeblättert 05.04.2012 […] schrecklich, aber ihre Zahl stand in keinem Verhältnis zu der Panik, die sie unter den Europäern verursachten. Alle versetzten sich gegenseitig mit Gräuelgeschichten in Aufruhr. Ein groß angelegter Exodus war die Folge, noch bevor es ein einziges Todesopfer gegeben hatte. Innerhalb weniger Wochen verließen schätzungsweise dreißigtausend Belgier das Land. In Léopoldville standen die Autos in kilometerlangen […]

Leseprobe zu David van Reybrouck: Kongo. Eine Geschichte. Teil 3

Vorgeblättert 05.04.2012 […] Der Exodus der Belgier hatte auch gravierende ökonomische Folgen. In der zweiten Hälfte des Jahres 1960 erlebte die Landwirtschaft, die auf den Export ausgerichtet war, einen starken Rückschlag. Baumwolle, Kaffee und Kautschuk, bereit zur Ernte, wurden nicht mehr ausgeführt. Die Gewächse verfaulten auf den Plantagen. Der Export von Kakao und Palmnüssen fiel um mehr als die Hälfte zurück. Auch andere […]