Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.
Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.
All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.
Aus dem Archiv
Links
Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

Mohammed im Bärenkostüm - wer bringt das Bild?

Von Thierry Chervel
23.04.2010. Neu aktualisiert am 24. April 2010, 10 Uhr.
Neu aktualisiert am 24. April 2010, 10 Uhr.

Dass Mohammed im Bärenkostüm sich am Ende als Weihnachtsmann entpuppt, ist keine Zensurmaßnahme von Comedy Central, sondern ein Gag der Autoren selbst - wir hatten das gestern missverstanden und korrigieren es hiermit. Die Zensur besteht vor allem in Pieptönen und Netzsperren. Die 200. Folge ist jetzt auch für deutsche Nutzer nicht mehr zu sehen. Mehr dazu in der Feuilletonschau.

==============

Artikel vom 23. April:

Es ist wie bei den Mohammed-Karikaturen, nur noch lächerlicher. Sehr viele Medien, so scheint es nach einer ersten Recherche, trauen sich nicht, Mohammed im Bärenkostüm aus der zensierten South Park-Folge zu zeigen.



Der Hintergrund. In der 200. Folge von South Park kooperieren die Bewohner von Southpark mit Mohammed, um Tom Cruise und andere Prominente mit seinem "Goo" zu versorgen. Jeder Mensch, so wird in der Serie erläutert, hat Goo, und er lässt sich von einem Menschen auf den anderen leicht übertragen. Der Goo von Mohammed bewirkt, dass man sich über einen Menschen nicht mehr lustig machen kann. Mohammed erklärt in der Folge seine Kooperationsbereitschaft. Er tritt von vornherein im Bärenkostüm auf, um das Bilderverbot zu respektieren.

Die Folge wurde bei Comedy Central nch Drohungen der ominösen Gruppe Revolution Muslim zensiert.Das Wort Mohammed wurde durch Pfeifgeräusche übertönt. Mehr dazu in unserer Feuilletonrundschau. Jörg Lau liefert in seinem Blog Hintergründe zur Islamistengruppe, die Comedy Central zur Zensur trieb.

Auf der deutschen Website von South Park war heute morgen noch die Originalversion zu sehen.

Fast alle Medien berichten heute über die Geschichte.

Ein kleiner Rundblick durch Onlineableger einiger großer Medien.

Tagesschau.de und Spiegel Online hatten bis heute 10.30 Uhr nicht mal die Meldung und darum auch keine Abbildung von Mohammed im Bärenkostüm.

Bild Online (hier) und taz.de zeigen das Szenenbild ohne Probleme.




Bei der New York Times (hier) wurde Mohammed im Bärenkostüm nur recht klein eingeblendet.





So weit wir sehen, haben die FAZ (online und auf Papier),




die SZ (online und auf Papier),



die Welt (online und auf Papier) und die FR (hier)




darauf verzichtet, ihre Berichterstattung über das Thema mit einem Bild von Mohammed im Bärenkostüm zu illustrieren. Der Guardian geht noch einen Schritt weiter: "Gone too far?", fragt er auf der Titelseite:



und berichtet dann auch ohne Mohammed im Bärenkostüm.