Stichwort

Guardian

20 Artikel - Seite 1 von 2

Ein Wald aus Verboten

Redaktionsblog - Im Ententeich 29.01.2015 […] westlichen Welt. Dies Kronjuwel der Meinungsfreiheit brachte nicht einmal den weinenden Mohammed der Ausgabe nach dem Massaker, und sei es um seines unbestreitbaren News-Charakter willen. Selbst der Guardian hatte diesen Mohammed gedruckt. Times-Chefredakteur Dean Baquet erklärte laut New York Times, dass diese Entscheidung einem "seit langem gepflegten Standard" der Zeitung entspreche, als stünde irgendwo […] Von Thierry Chervel

Mut und Selbstzensur der Medien

Redaktionsblog - Im Ententeich 08.01.2015 […] amerikanischen Kabelsender wie CNN, NBC und ABC News keine Mohammed-Cartoons."In Britannien hat der Telegraph gar eine der Mohammed-Abbildungen von Charlie Hebdo verpixelt." Zumindest online war der Guardian eine Ausnahme. Aber amerikanische Medien sind mit einer solchen Politik nicht allein. In der heute erschienenen Zeit konnte die Redaktion noch nicht auf die Ereignisse reagieren. Doch wir erinnern […] Von Thierry Chervel

Warum ich die Krautreporter unterstütze

Redaktionsblog - Im Ententeich 03.06.2014 […] fremd: Die taz wurde seinerzeit gegründet, weil sich die übrigen Zeitungen zur Zeit der RAF-Anschläge der Nachrichtensperre des "Großen Krisentstabs" beugten. Ja, der Guardian spielte in der Geheimdienstaffäre eine Hauptrolle. Der Guardian ist aber auch diejenige Zeitung in der Welt, die den Medienwandel am radikalsten gestaltet. Auf dem Weg zu freier Aussicht. Thomas Leuthards Foto wurde unter CC-Lizenz […] Von Thierry Chervel

Bertelsmann und die Pressefreiheit in Indien

Redaktionsblog - Im Ententeich 19.02.2014 […] durchzufechten. Hättet ihr die Stellung behauptet, hättet ihr das ganze Gewicht der aufgeklärten Öffentlichkeit auf eurer Seite gehabt und die Unterstützung der meisten, wenn nicht all eurer Autoren." Im Guardian verteidigen die Autoren Neil Gaiman und Hari Kunzru Donigers Recht auf Meinungsfreiheit. Kunzru warnt: "Die extreme Rechte unter den Hindus ... ist inzwischen Experte darin, die Waffe der Beleidigung […] Von Anja Seeliger

Magazinrundschau: die besten Artikel 2013

Redaktionsblog - Im Ententeich 24.12.2013 […] eindrucksvolles Porträt der Brüder. Lesernachrufe auf Mikhail T. Kalashnikov bei Gawker. Überwachung / Big Data 2013 ist das Jahr der Whistleblower. Am 6. Juni berichtete Glenn Greenwald erstmals im Guardian über Massenüberwachung in den USA. Ein hochgeheimer Gerichtsbeschluss zwang den Telekomanbieter Verizon, die Metadaten von Millionen seiner Kunden an den amerikanischen Geheimdienst NSA herauszugeben […] riesigen Fundus, den Edward Snowden, Ex-Angestellter bei einer Sicherheitsfirma, die für die NSA arbeitet, geleakt hatte. Snowden stellte sich am 9. Juni in einem Video der Öffentlichkeit vor. Der Guardian hat das bisher veröffentlichte Snowden-Material in einem ausgezeichneten Dossier aufbereitet - man kann hier nach Überwachungsprogrammen und Themen sortiert herumstöbern oder einfach der Timeline […] es will." John Lanchester, der sich in der London Review of Books Gedanken macht, was uns demnächst mit Google Glass droht, sieht das ebenso. LRB-Autor David Bromwich ist nach dem Snowden-Video im Guardian überzeugt, dass Snowden diese Untergrabung unserer Freiheit erkannt und deshalb die Dokumente geleakt hat: "Das System, wie Snowden schlicht erkannt hat, ist unvereinbar mit dem 'demokratischen Modell' […] Von Thekla Dannenberg, Anja Seeliger

Prism 3: Was geht mich das an?

Redaktionsblog - Im Ententeich 25.06.2013 […] kommunizieren möchten. Wer Anonymisierungsdienste wie Tor benutzt, oder seine Mails verschlüsselt, wie das zum Beispiel Anwälte oft tun, wird vom NSA besonders aufmerksam beobachtet, belegt dieses vom Guardian veröffentlichte Dokument. Kurt Opsahl and Trevor Timm von der Electronic Frontier Foundation ziehen Bilanz: "Wenn Sie Ihre Mails verschlüsseln, behält die NSA Ihre Daten für immer. Wenn Sie Tor benutzen […] abgehört. 'Oft wusste man sofort, dass sie mit ihren Familien sprachen', sagt sie, 'es waren unglaublich intime, sehr persönliche Gespräche.'" Und auch Edward Snowden hat das im Interview mit dem Guardian noch einmal bestätigt. Die Gesellschaft versteinert, wenn jeder Versuch, Grenzen und Gesetze auszutesten im Keim erstickt wird. Der amerikanische Hacker Moxie Marlinspike hat das in seinem Blog am […] Palantir Technologies, Berico Technologies und Endgame Systems gehörten, sollte die Glaubwürdigkeit von Wikileaks und von Glenn Greenwald untergraben - dem Journalisten, der jetzt die Snowden-Papiere im Guardian veröffentlicht hat und der damals Wikileaks unterstützt hatte. Man entwickelte einen Plan, um beide "zu sabotieren und zu diskreditieren". Außerdem entwickelte Team Themis einen Vorschlag für die […] Von Anja Seeliger

Prism-Skandal, Frage 1: Was wissen wir?

Redaktionsblog - Im Ententeich 21.06.2013 […] Am 5. Juni hat der Guardian mit Hilfe des Whistleblowers Edward Snowden die ersten Dokumente veröffentlicht, die eine flächendeckende nationale und internationale Ausspionierung von Telefon- und Internetdaten durch die amerikanische Regierung belegen. Hat sich jemand aufgeregt? In den USA erklärten in einer Umfrage des Pew Instituts 45 Prozent der Befragten, die Regierung solle im Rahmen der Te […] Group, einer Venture-Kapital-Firma in Washington, die sich zum Teil darauf spezialisiert hat, Start-ups zu finanzieren, die Hightech-Lösungen für die NSA und andere Geheimdienste bereitstellen." Beim Guardian erfährt man, dass James Clapper, derzeit Direktor der Nationalen Nachrichtendienste, früher für Booz Allen gearbeitet hat. Mike McConnell, Direktor der Nationalen Nachrichtendienste und Chef der NSA […] Arbeit für denselben Boss." Angesichts dieser personellen und institutionellen Verflechtungen stellt sich die Frage, was die Dementis der Firmen nach den Snowden-Enhüllungen aussagen? Snowden hatte im Guardian erklärt, mit dem Prism Programm habe die NSA auch Zugang zu den Daten von Google, Microsoft, Facebook, Apple, Skype etc.. Einige Internetfirmen haben das inzwischen heftig abgestritten: Dabei gab […] Von Anja Seeliger

Privatheit war mal

Redaktionsblog - Im Ententeich 11.06.2013 […] auch die Timeline bei Pro Publica, die zeigt, wie in den USA Bürger- und Freiheitsrechte gegen die Überwachung durch den Staat seit dem Watergate-Abhörskandal erodiert sind. Im Interview mit dem Guardian erklärt Whistleblower Edward Snowden, warum er die Dokumente geleakt hat und was sie vor allem beweisen: "Dass die NSA routinemäßig lügt, wenn sie bei Untersuchungen des Parlaments über das Ausmaß […] Daniel Ellsberg, der 1971 die Pentagon Papers geleakt hatte, ist Edward Snowdens Veröffentlichtung der NSA-Papiere das wichtigste Leak überhaupt. Denn nur dank Snowden verstehe man, schreibt er im Guardian, dass eingetreten ist, wovor der amerikanische Senator Frank Church schon 1975 warnte: Eine Zeit, in der die Überwachungsmöglichkeiten des Staates auf jeden Amerikaner angewendet werden und Privatheit […] Von Anja Seeliger

Leistungschutzrechte? Wofür denn??

Redaktionsblog - Im Ententeich 15.12.2010 […] überhaupt nie aufgegeben. Der Preis dafür ist, dass sie sich im Internet auch nicht recht entwickelt haben. Welches deutsche Medium hätte so grandiose Formen wie die Liveblogs entwickelt, die der Guardian, Atlantic Monthly oder die Huffington Post etwa zu den Ereignissen im Iran oder jüngst zu Wikileaks präsentiert haben? Die meisten Online-Ableger deutscher Printmedien liefern einen fantasielosen […] Von Thierry Chervel

Wikileaks und die Pressefreiheit

Redaktionsblog - Im Ententeich 13.12.2010 […] Für eine so bekannte Seite wie Wikileaks mag das richtig sein, aber für alle anderen? Als die Afghanistan-Tagebücher auf Wikileaks veröffentlicht wurden, schrieb John Naughton am 1. August 2010 im Guardian: "Die traurige Wahrheit ist, dass es heute rein praktisch unglaublich einfach ist, das Web zu zensieren. In den meisten Rechtssystemen muss man nur einen Anwalt bezahlen, der einen Drohbrief an den […] die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Zuvor hatte der amerikanische Senator Joe Lieberman Druck auf Amazon ausgeübt. Seitdem hat Cloud Computing keinen guten Namen mehr, wie John Naughton gestern im Guardian festhielt. Auf der Webseite von CNN warnt Rebecca MacKinnon davor, dass die Infrastruktur des Netzes von privaten Firmen beherrscht wird. Das, schreibt sie, wirft anlässlich der jüngsten Vorgänge […] Von Anja Seeliger

Wikileaks zeigt: Das Netz kann man nicht regulieren

Redaktionsblog - Im Ententeich 10.12.2010 […] der Infrastruktur zur Steuerung der Angriffe. Jetzt können sich wütende Leute auf der ganzen Welt ihrer Kampagne anschließen und angreifen, wen immer sie wollen. It's hacktivism at its best." Im Guardian beschreiben Esther Addley and Josh Halliday die Attacken und stellen fest: Solche Anschläge durch Gruppen motivierter Aktivisten sind nicht ungewöhnlich. Aber der Umfang und die Intensität der Anschläge […] wir handeln können', 'Schaden und Aufmerksamkeit'. Das ist alles was diese Attacken ausrichten können: Protest aufzeigen. Es ist kein Cyberkrieg. Es ist ein Propaganda-Coup." Wer sind Anonymous? Im Guardian erklärte ein unter dem nom de guerre Coldblood auftretendes Mitglied von Anonymous den Reportern Josh Halliday und Charles Arthur: "'Wir sind dagegen, dass Firmen und Regierungen im Internet eingreifen […] Von Anja Seeliger

Wikileaks' Julian Assange verhaftet

Redaktionsblog - Im Ententeich 07.12.2010 […] Julian Assange hat sich heute in London Scotland Yard gestellt. Inzwischen hat es eine erste Anhörung gegeben, in der die Schweden ihre Vorwürfe gegen Assange etwas präzisiert haben, berichtet der Guardian: "Assange wurde in Verbindung mit vier Beschuldigungen gesucht, darunter Vergewaltigung und Belästigung. Gemma Lindfiel von der schwedischen Staatsanwaltschaft sagte, die erste Anschuldigung betreffe […] Assange bestreitet die Vorwürfe. Er hat die Auslieferung nach Schweden abgelehnt. Kaution - Filmregisseur Ken Loach und Gesellschaftsdame Jemima Khan standen neben anderen als Bürgen bereit - wurde laut Guardian abgelehnt mit der Begründung, es bestehe Fluchtgefahr. Nach Amazon, EveryDNS.net und PayPal haben jetzt Mastercard und Visa ihre Verbindungen zu Wikileaks gekappt. Außerdem hat das Schweizer Geldinstitut […] immer noch spenden: hier. In einem Blog des New Yorker stellt Amy Davidson folgende Fragen: Warum verteufeln Regierungen Wikileaks, aber nicht die Medien, die die Dokumente veröffentlichen, also Guardian, Spiegel, New York Times, Le Monde, El Pais? Und warum werden Politiker nicht konkret, wenn sie Maßnahmen gegen Wikileaks fordern? Davidson zitiert die NYT, die in einem Artikel anmerkte: "Die St […] Von Anja Seeliger

Die Muster des Kulturalismus

Redaktionsblog - Im Ententeich 08.09.2010 […] Ärger über Kritik war die Reaktion Timothy Garton Ashs auf Ayaan Hirsi Ali. Da sie den Glauben an den Islam aufgegeben hat, repräsentiert sie für ihn - nichts. Er sieht sie - so in einem Artikel des Guardian zur Zeit der vom Perlentaucher lancierten Islamdebatte - als "Dissidentin von außerhalb" des Islams. Wer derart integriert ist, ist für die Wohlmeinenden eigentlich gar kein Muslim mehr. Statt dessen […] Von Thierry Chervel

Abgeschrieben oder eigenes Werk? Links zum Streit über Helene Hegemanns Roman 'Axolotl Roadkill'

Redaktionsblog - Im Ententeich 18.03.2010 […] Hegemann-Kritiker verfallen sind. Die Diskussion um das Buch wird jetzt auch international wahrgenommen. Nicholas Kulish berichtet in der New York Times, Robert McCrumb berichtet im Guardian. Ein Leser fragt im Guardian: "how much of the first work has been copied? Is the new work otherwise original, innovative, interesting? It's hard to have a hard and fast rule on this as each case would have to be […] Von Anna Steinbauer