Götz Aly: Das Prachtboot

Wie unfreiwillig das große Südseeboot von der Insel Luf ins Humboldt Forum kam: Leseprobe aus Götz Alys "Das Prachtboot".

Eine Frage der Kaste

Bauernproteste in Indien. Arabische Kritik an Edward Said. Gipsy.cz und die Romafamilie. James Baldwin. Magazine

In bester Diven-Manier

Germaine Cellier kreierte 1944 mit "Bandit" eins der ganz großen Leder-Parfüms. Essenzen von Claus Brunner

IM KINO

Farbe ist dicker als Blut

06.05.2021. "Bound", ein früher Film der Wachowskis, ist immer da gut, wo die Dinge einfach bleiben. Das gilt für das zentrale Beziehungsdreieck, aber auch für die Bildsprache. Und natürlich für den lesbischen Sex. Netflix ist möglicher Weise in eine Flaute gelangt: Seine eigentliche Qualität lag in Serien, über die wenige sprachen. Wird Netflix überhaupt überleben? Von Nicolai Bühnemann, Thierry Chervel. Mehr...

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Freie Liebe, lichte Zukunft

06.05.2021. Die FAZ lässt sich mit den Liebesgedichten von Edip Cansever, Cemal Süreya und Turgut Uyar durch das libertinäre Istanbul der fünfziger Jahre treiben. Der Dlf amüsiert sich mit Olga Flors satirisch aufgebrezeltem Polit-Dorf-Roman "Morituri". Die Zeit lernt am Beispiel von 13 tragisch misslungenen Bauwerken, was ein echtes Wagnis ist. Die FR durchlebt mit Orkun Erteners Roman "Was bisher geschah (und was niemals geschehen darf)" ein wunderbar lebenskluges Roadmovie. Mehr...

EICHENDORFF21

En woke

21.04.2020. Debatten um Identität bestimmen derzeit auch die Literatur. Aber ist Wokeness nun eigentlich progressiv oder reaktionär?, wie der Dramaturg Bernd Stegemann in der Welt fragte. Wo fängt der Kampf um Teilhabe an und wo das Gefühl eines steten Beleidigtseins? Auch Sahra Wagenknecht geht in "Die Selbstgerechten" hart mit der woken Linken ins Gericht. Wir haben eine aktuelle Auswahl aus Literatur und Sachbüchern zusammengestellt - von Bernadine Evaristo, Asal Dardan oder Caroline Fourest, bis zu Klassikern wie Edward W. Saids "Orientalismus“.
Mehr...

MEDIENTICKER

Patriarchendämmerung

06.05.2021. Dem unversöhnlichen Philanthropen & streitbaren Liebes-Poeten Erich Fried zum 100. Geburtstag + Die Akte "Red Rudi" - Friedrich Wolf, Kommunist & Lebemann - Hörspiel-Studio: Peter Handkes "Kaspar", nach seinem Theaterstück - Über den reformbedürftigen Machtbegriff am Theater + Die teuflische Lust am Mittelmäßigen - Das Büro für Eskapismus präsentiert ein Zoom-Game über Alan Turing + Weibliches Ensemble auf Sauftour mit Heiner Müller. Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

In Facettenhäppchen

06.05.2021. In der Debatte über Rassismusvorwürfe an deutschen Theatern hört Bernd Stegemann (Zeit) nur noch moralische Empörung, keine Argumente mehr. Auch die nachtkritik fragt sich, ob es nun um Inhalte geht, oder nur die nächste Generation schreiender Rechthaber*innen ans Ruder will. Im Van Magazin erzählt die kroatische Komponistin Sara Glojnarić, wie sie ihre eigene internalisierte Misogynie überwinden musste. Die Welt führt durch die Verfilmungen des Lebens von Sophie Scholl, die vor hundert Jahren geboren wurde. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Widersprüche und Ambivalenzen

06.05.2021. Der Perlentaucher druckt ein Kapitel aus Götz Alys neuem Buch "Das Prachtboot". Er kritisiert das Humboldt-Forum, das immer noch nicht deutlich über den gewaltsamen Erwerb einiger seiner Glanzstücke aufkläre. Die Zeit setzt sich in einem epischen Artikel mit  der Nazigeschichte einiger ihrer prominenten frühen Redakteure auseinander. Das Bundesverfassungsgericht setzt die moralische Lebensführung über die Freiheit, schreibt Jan Grossarth in der Welt zum Klimaurteil. Die taz porträtiert die niederländische Autorin Lale Gül, die im Versteck leben muss. Mehr...

VORGEBLÄTTERT

Götz Aly: Das Prachtboot

05.05.2021. In den 1880er Jahren unterwarf die deutsche Kaiserliche Kriegsmarine einen Teil von Neuguinea und umliegender Inseln. Mit dabei war ein Urgroßonkel des Autors, der Militärgeistliche Gottlob Johannes Aly. Aus dessen Erinnerungen und zahlreichen anderen Dokumenten wird deutlich, dass die meisten Artefakte aus diesem Teil der Welt geraubt oder ergaunert wurden. Das gilt auch für das Paradeobjekt der Berliner ethnologischen Sammlung und des Humboldt Forums, das große Südseeboot von der Insel Luf. Eine Leseprobe aus Götz Alys Buch "Das Prachtboot". Mehr...

FOTOLOT

Freude am Unsinn

05.05.2021. Frank van der Salms Bildband "NOWHERE - Imagining the Global City" versammelt Fotos aus  fünfundzwanzig Arbeitsjahren des niederländischen Fotografen. Salm hat alle Techniken ausprobiert, und war an allen Orten, an denen man als Künstler sein musste. Auch die Bilder bezeugen eine Art Überwältigungsästhetik durch schiere Menge und Größe. Von Peter Truschner. Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Eine Frage der Kaste

04.05.2021. Himal staunt, wie sehr die Bauernproteste die klassen- und kastenbezogenen Gegensätze in Indien im Kleinen widerspiegeln. Die London Review erklärt, warum gerade linke arabische Intellektuelle zu den schärfsten Kritikern von Edward Said gehörten. Quillette erklärt, warum James Baldwin mit seiner Ablehnung des Protestromans richtig lag, auch wenn er seine Haltung später änderte. A2larm porträtiert den Roma-Rapper Gipsy.cz, der in seiner Autobiografie am Mythos vom familiären Zusammenhalt in Romafamilien kratzt. Der New Yorker benennt das Haupthindernis für die Unabhängigkeit Schottlands. Mehr...

ESSENZEN

In bester Diven-Manier

29.04.2021. Am 6. Juni 1944, während die allierten Truppen in der Normandie landeten, hatte in Paris eines der ganz großen Parfüms seinen ersten Auftritt: "Bandit", lanciert vom Modehaus Robert Piguet. Kreiert hatte ihn die heute legendäre Chemikerin und Parfümeurin Germaine Cellier, die Whiskey liebte, gern fluchte und als erste Frau in die Reihe der großen Parfümeure aufstieg. Ihr Ansatz: die Überdosierung, die Mischung in Dissonanzen. Das gilt auch für "Bandit", das von viel Leder und ordentlich Blattgrün dominiert wird. Von Claus Brunner. Mehr...

WO WIR NICHT SIND

Unglück. Nichts als Unglück

28.04.2021. Von jeher muss Haiti herhalten für Rettungsfantasien und Abenteurertum. Auch im Zeichen des Postkolonialismus wird über das Land gestritten. Gegen den paternalistischen Blick und die Romantik hilft die Vielschichtigkeit einer intimen Literatur: Die haitianische Autorin Yannick Lahens zum Beispiel erzählt in ihrem neuen Roman "Sanfte Debakel" von Trauer, Furcht und Sehnsucht junger Menschen in Port-au-Prince. Von Thekla Dannenberg. Mehr...

INTERVENTION

Sogar des Kommunismus fähig

15.04.2021. In einem Punkt herrscht zwischen den meisten rechts- und linksradikalen Parteien in Europa nahtlose Übereinstimmung: in ihrer unterwürfigen Nähe zu Putins Russland. Diese Affinität hat eine lange Tradition in Deutschland. Erinnerung an den Politiker und Publizisten Ernst Niekisch. Von Richard Herzinger. Mehr...

BÜCHER DER SAISON

Wohin mit den Augen?

12.04.2021. Identitätsfragen in der Belletristik, die Verlockung des Autoritären im politischen Buch, Afrikas Kampf um seine Kunst in den Sachbüchern und Pfeile auf gelbe Birnen in der Lyrik, Fuchs, Hase und Bär fahren Karussell in den Kinderbüchern, Reportagen führen uns an die Ufer des Amur, den Nil und zu deutschen Raststätten: Das sind die Bücher der Saison im Frühjahr 2021. Mehr...

EICHENDORFF21

Gute und andere Bestenlisten

31.03.2021. Wir haben heute neben eigenhändig kuratierten Listen auch die besten Romane laut SWR-Jury und die besten Sachbücher des Monats laut Zeit-Jury und laut Welt-Jury für Sie zusammengestellt. Stöbern Sie bequem von zuhause aus in unserem Buchladen Eichendorff21 und reisen mit Ulrich Peltzer durch das Berlin der Achtziger, blicken Sie mit Benedicte Savoy auf Afrikas Kampf um seine Kunst und mit Jia Tolentino auf die Strategien der Selbstinszenierung.
Mehr...