Christoph Butterwegge

Christoph Butterwegge, geboren am 26. Januar 1951 in Albersloh (Kreis Münster/Westfalen), vertrat von 1994 bis 1997 an der Fachhochschule Potsdam eine Professur für Sozialpolitik, bevor er als Leiter der Abteilung für Politikwissenschaft an die Universität zu Köln berufen wurde. Dort lehrt er seit dem 1. Januar 1998 Politikwissenschaft und ist gleichzeitig Mitglied der Forschungsstelle für interkulturelle Studien (FiSt). Butterwegge gehört den Wissenschaftlichen Beiräten der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) und von Attac Deutschland an, ist Mitglied der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), des Bundes demokratischer WissenschaftlerInnen (BdWi) und in den Beiräten der Zeitschriften "SozialExtra" sowie "Wissenschaft und Frieden". Butterwegge studierte von 1970 bis 1975 Sozialwissenschaft, Philosophie, Jura und Psychologie in Bochum. 1980 promovierte er mit der Dissertation "SPD und Staat heute" an der Universität Bremen. 1990 habilitierte sich Butterwegge an der Universität Bremen mit einer Untersuchung zur Theorie und Praxis der österreichischen Sozialdemokratie ("Austromarxismus") für das Fach Politikwissenschaft. Schwerpunktmäßig beschäftigte sich Butterwegge zunächst mit der Geschichte der deutschen Sozialdemokratie sowie Fragen der Staatstheorie. Mitte der 80er-Jahre kamen die Themen Friedensbewegung, Abrüstung und NATO-Strategie als neuer Schwerpunkt hinzu. Ab 1990 hat sich Butterwegge dann vor allem den Themen "Rechtsextremismus, Rassismus, (Jugend-)Gewalt" sowie "Migration und Integrationspolitik" zugewandt. Weitere aktuelle Themenfelder Butterwegges sind "Globalisierung", "Sozialstaatsentwicklung", "demografischer Wandel", "(Kinder-)Armut" und "Generationengerechtigkeit".

Christoph Butterwegge: Hartz IV und die Folgen. Auf dem Weg in eine andere Republik?

Cover: Christoph Butterwegge. Hartz IV und die Folgen - Auf dem Weg in eine andere Republik?. Juventa Verlag, Landsberg, 2015.
Juventa Verlag, Landsberg 2015
"Hartz IV" ist europaweit die berühmteste Chiffre für den Abbau sozialer Leistungen und gilt hierzulande als tiefste Zäsur in der Wohlfahrtsstaatsentwicklung nach 1945: Zum ersten Mal wurde damit eine…

Christoph Butterwegge: Armut in einem reichen Land. Wie das Problem verharmlost und verdrängt wird

Cover: Christoph Butterwegge. Armut in einem reichen Land - Wie das Problem verharmlost und verdrängt wird. Campus Verlag, Frankfurt am Main, 2009.
Campus Verlag, Frankfurt am Main 2009
"Armut in Deutschland" ist zu einem Dauerbrenner in Politik und Medien geworden. In Talkshows wird über die Angst der Menschen vor sozialem Abstieg debattiert, über die Folgen von Hartz IV und den Zerfall…

Christoph Butterwegge/Gudrun Hentges: Rechtspopulismus. Arbeitswelt und Armut. Befunde aus Deutschland, Österreich und der Schweiz

Cover: Christoph Butterwegge (Hg.) / Gudrun Hentges (Hg.). Rechtspopulismus. Arbeitswelt und Armut - Befunde aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Barbara Budrich Verlag, Opladen, 2008.
Barbara Budrich Verlag, Opladen 2008
Der Aufstieg der extremen Rechten in vielen europäischen Ländern des letzten Jahrzehnts hat die Forschung vor neue Herausforderungen gestellt. Weit verbreitet ist die Modernisierungsverlierer - These,…

Christoph Butterwegge: Krise und Zukunft des Sozialstaats.

Cover: Christoph Butterwegge. Krise und Zukunft des Sozialstaats. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden, 2005.
VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2005
Zweite, überarbeitete Auflage. Kaum jemand leugnet, dass sich der Sozialstaat in einer tiefen Krise befindet, aber ist es auch die Krise des Sozialstaates, oder wird dieser nur zum Hauptleidtragenden…

Christoph Butterwegge/Michael Klundt: Kinderarmut und Generationengerechtigkeit. Familien- und Sozialpolitik im demografischen Wandel

Cover: Christoph Butterwegge (Hg.) / Michael Klundt (Hg.). Kinderarmut und Generationengerechtigkeit - Familien- und Sozialpolitik im demografischen Wandel. Leske und Budrich Verlag, Opladen, 2002.
Leske und Budrich Verlag, Opladen 2002
Thema dieses Bandes sind sowohl das gesellschaftliche Problem der Kinderarmut als auch dessen Instrumentalisierung in der Debatte um Reizthemen wie "Rentensicherung" und "Generationenvertrag". Denn deren…

Christoph Butterwegge: Rechtsextremismus.

Cover: Christoph Butterwegge. Rechtsextremismus. Herder Verlag, Freiburg im Breisgau, 2002.
Herder Verlag, Freiburg 2002
Unter Mitarbeit von Lüder Meier. Brandanschläge und rassistische Übergriffe bis hin zum Mord an Menschen, die von den Tätern als "Fremde" wahrgenommen werden: rechtsextremistisch motivierte Gewalttaten…

Christoph Butterwegge: Kinderarmut in Deutschland. Ursachen, Erscheinungsformen und Gegenmaßnahmen

Cover: Christoph Butterwegge (Hg.). Kinderarmut in Deutschland - Ursachen, Erscheinungsformen und Gegenmaßnahmen. Campus Verlag, Frankfurt am Main, 2000.
Campus Verlag, Frankfurt am Main 2000
In der Bundesrepublik wachsen um die Jahrtausendwende immer mehr Kinder und Jugendliche in Armut auf. Sie bilden mittlerweile die Altersgruppe, die am häufigsten und stärksten davon bedroht ist. Die…

Christoph Butterwegge/Gudrun Hentges/Fatma Sarigöz: Medien und multikulturelle Gesellschaft.

Leske und Budrich Verlag, Opladen 1999
Offenbar ist die Wahrnehmung von Ausländer(inne)n als "Problem" das Ergebnis einer medialen Vermittlung, wodurch die "vierte Gewalt" zur Umdeutung sozioökonomischer in ethnische Krisenprozesse beiträgt.…