Je nach Schmerz

Die Debatte um Achille Mbembe ist ein Historikerstreit mit umgekehrten Vorzeichen: Heute sind es Linke, die den Blick auf den Holocaust abschwächen wollen. Von Thierry Chervel

Ein exaltierender Effekt

Amber und Ambra: In einem Parfum von Annette Neuffer bilden sie einen sakralen Akkord. Essenzen von Claus Brunner

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Hunnen mit bierfeuchten Lippen

26.05.2020. Der Dlf feiert die zauberhaft leichte Geschichte, in der Helen Wolff ihrem Mann ein bisschen "Hintergrund für Liebe" liefert. Mit Jürgen Wertheimer galoppiert er durch dreitausend Jahre europäische Kulturgeschichte. Die SZ besucht mit Thomas Wolfe auf "Deutschlandreise in sechs Etappen" selbstverständlich auch das Oktoberfest. Die FAZ verbringt mit Leonid Zypkin und Dostojewski einen "Sommer in Baden-Baden". Von Thomas Galli erfährt sie, warum Gefängnisse eigentlich niemandem nützen. Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Dostojewski wäre klarer gewesen

26.05.2020. In der New York Review of Books hält die Schriftstellerin Marilynne Robinson einen großen Abgesang auf das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. In HVG ist der Philosoph Gáspár Miklós Tamás entsetzt über die giftige Atmosphäre zwischen Ungarn und Rumänien. The Intercept erklärt die Strategien, mit denen evangelikale Trump-Anhänger gläubige Schwarze und Latinos vom Wählen abhalten wollen. In Nautilus erklärt der Erfinder Joe Jones, warum Roboter nie die Weltherrschaft übernehmen werden. Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Religion, Rebellion und Drogensucht

26.05.2020. Die FAZ opponiert gegen zwanghafte Stellenlektüre, die auch bei Goethe und Anne Frank Corona-Hinweise erblickt. Le Monde schreibt zum Tod des  Autors Albert Memmi. Die NZZ beharrt trotz Corona auf der Verdichtung im Städtebau. Die taz observiert im ZKM mit Bruno Latour den Lifestatus des Strengbach. Boredpanda bewundert einen Magritte mit Sonnenschirm und Maske. ZeitOnline und Berliner Zeitung lernen von The 1975, auch der flüchtigsten Liebe ein Denkmal zu setzen. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind

26.05.2020. Wer demnächst das Zentrum der Weltkulturen im Berliner Stadtschloss besuchen will, erhält als erstes die Aufforderung, im Namen Jesu die Knie zu beugen - dagegen hilft auch der Protest der Berliner Zeitung nicht! China kann einfach machen und sich das rebellische Hongkong einverleiben. Der abhängige Westen wird schon nicht mucken, ist sich die SZ sicher. Die Financial Times sieht mit Schrecken, wie der Populist Jair Bolsonaro Brasilien in den Abgrund führt. Wie wär's, wenn die Bundesregierung die Corona-App von einer Bürgerplattform begleiten lässt, die über die Überwachung wacht, fragt der Jurist Karl-Heinz Fezer in der FAZ. Mehr...

EICHENDORFF21

Kurz und knapp

27.03.2020. Es muss nicht immer der dicke Wälzer sein: Knapp und dicht zu erzählen ist eine hohe Kunst! Die neue Saison hat schon wieder viele Glanzstücke zu bieten, von denen wir einige ausgewählt haben: Die Slowenin Ana Schnabl durchleuchtet Menschen am Abgrund besser als jeder Psychiater, die Amerikanerin Amy Hempel skizziert das alte Drama zwischen Frau und Mann und Ottessa Moshfegh taucht ab ins Schmuddelige und Dämonische. Mehr...

ESSAY

Je nach Schmerz

24.05.2020. Die Mbembe-Debatte ist ein Historikerstreit mit umgekehrten Vorzeichen: Heute sind es Linke, die den Blick auf den Holocaust abschwächen wollen. Achille Mbembe findet für die Neuformulierung der Geschichte viele Bündnispartner und -partnerinnen in den Universitäten. Von Thierry Chervel. Mehr...

IM KINO

Docht in der Lampe Buddhas

20.05.2020. Mit Wortwitz und atemberaubender Akrobatik zeigt Jeffrey Lau in "A Chinese Odyssey",  dass Logik und Verstehen völlig überbewerte Konzepte fürs Filmschauen sind. Anthony Hickox' "Hellraiser III: Hell on Earth" - ein Querschläger im amerikanischen Horrorkino - erzählt von lesbischer Liebe, ohne darum großes Aufheben zu machen. Von Nicolai Bühnemann, Robert Wagner. Mehr...

VORGEBLÄTTERT

Dennis Jelonnek: Fertigbilder

19.05.2020. In der deutschsprachigen Literatur wurde das Sofortbild bisher sträflich vernachlässigt. Der Kunsthistoriker Dennis Jelonnek schließt diese Lücke: In diesem spannend zu lesenden, neuen Standardwerk zum Thema blickt Jelonnek auf die Technik des Polaroids und seine Verwendung in der Kunst. Mehr...

EICHENDORFF21

Verschwörungen und Fake News

14.05.2020. Verschwörungstheorien verbreiten sich derzeit fast schneller als das Virus selbst. Rechtsextreme und Populisten machen sie sich  zunutze, Fake News verbreiten sich in sozialen Medien und beeinflussen Wahlen.  Wir haben deshalb einen kleinen Wegweiser zusammengestellt: Michael Butter klärt über Geschichte und Funktion von Verschwörungstheorien auf, Julia Ebner schaut in radikale Netzwerke, Hannes Ley erklärt, wie man gegen Hass im Netz zu Felde zieht.
Mehr...

ESSENZEN

Ein exaltierender Effekt

11.05.2020. Amber und Ambra werden oft an den gleichen Strand gespült. Aber sie sind nicht nur völlig verschiedene Stoffe, sondern auch geruchlich weit voneinander entfernt. Der eine stammt aus dem Darm eines Pottwals, der andere ist fossiles Baumharz. Annette Neuffer arbeitet bei ihren Parfums ausschließlich mit natürlichen Stoffen.  Amber und Ambra bilden in "Per Fumum, Ambar" einen sakralen Akkord. Von Claus Brunner. Mehr...

INTERVENTION

Gepäppelte Form der Verrohung

08.05.2020. Lieber Thierry Chervel, für Viktor Orbán tut die EU alles. Damit hat er die Zivilgesellschaft in der Hand, er kann sich darüber hinaus aber auch noch ein Ermächtigungsgesetz locker erlauben. Lacy Kornitzer hat im Perlentaucher einen aufsehenerregenden Brief  geschrieben, um seinem Zorn vor Untätigkeit, ja Komplizenschaft der EU zu bekunden. Bitte tun Sie alles, damit Frau von der Leyen ihn zur Kenntnis nimmt. Von Gisela von Wysocki. Mehr...

INTERVENTION

Apokalyptisch zugespitzte Mythen

07.05.2020. Der Faschismus  war ein willkürliches, ganz auf die Person seines Erfinders Benito Mussolini zugeschnittenes Konstrukt. Wer etwa im Zeichen des "Antifaschismus"  den Nationalsozialismus in diesen Begriff eingemeindet, nivelliert nur dessen Einzigartigkeit. Die Aktualität des Faschismus liegt eher darin, dass Demokratien sein destruktives Potenzial verkannten - so wie heute, bei neuartigen ideologischen Konstrukten. Von Richard Herzinger. Mehr...

MORD UND RATSCHLAG

Dr. Kiels Kampfkeime

06.05.2020. Sara Paretsky schickt in ihrem Roman "Altlasten" ihre Chicagoer Heldin Vic Warshawski ins Herz von Kansas, wo die US Army nicht mehr Marschflugkörper, sondern mikrobiologische Forschungslabore unterhält. Aber Achtung: Die Lektüre beschert Halskratzen. Lisa Sandlin schreibt mit "Family Business" ihre Vintage-Reihe um Delpha Wade fort, der tüchtigen Ermittlerin mit Knasterfahrung. Von Thekla Dannenberg. Mehr...

FOTOLOT

Nicht gleich dumm

06.05.2020. Die Ausstellung "Masculinities" im Londoner Barbican Centre musste kurz nach der Eröffnung im Februar schließen. Die Berliner haben größere Chancen sie zu sehen - dort soll sie ab Oktober im Gropiusbau laufen. Einen - leider leicht enttäuschenden - Vorgeschmack liefert der großformatige Prachtband zur Ausstellung, der bei Prestel erschienen ist. Von Peter Truschner. Mehr...

INTERVENTION

Wenn man die Barbarei auf Händen trägt

27.04.2020. Warum vergibt die Europäische Kommission so viel Geld an Ungarn, während die Regierung Viktor Orbans gleichzeitig alles mit Füßen tritt, was der EU wichtig ist? Wenn Antidemokraten wie Orban von der EU mit viel Geld nicht nur über Wasser gehalten, sondern großzügig belohnt werden, dann verschwindet jeder Sinn für Differenz bei den Bürgern. Wollen wir das wirklich? Ein Brief an Ursula von der Leyen Von Lacy Kornitzer. Mehr...