BÜCHERSCHAU DES TAGES

Mit sympathischer Sorglosigkeit

18.12.2018. Die FAZ beginnt mit Kai Strittmacher, Chinas aggressive Soft Power zu fürchten. Michael Hampes "Dritte Aufklärung" liest sie als ein Plädoyer für intellektuelle Mündigkeit. Die NZZ lernt von Peter Waterhouse, Kleist zu lesen.  Mit der schillernden Rosie Gräfin Waldeck blickt sie vom Athenee Palace aufs faschistische Bukarerest von 1940. Die SZ lobt Ronald Webers Biografie des stalinistischen Millionärsdichter Peter Hacks. Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Die ganze Hackordnung runter

18.12.2018. Le Monde diplomatique blickt nach New Orleans, wo Schulekinder wie Gänse in Reihe getrieben werden. HVG begutachtet die regierungsnahe ungarische Medienstiftung, die 476 Medien vereint. Die LRB beklagt den Personalüberhang der BBC. La vie des idees verteidigt den Humanismus französischer Ethnografen. Wired sucht einen Filmklassiker im Stream. Die New York Times schickt eine Reportage aus dem Jemen. Mehr...

MEDIENTICKER

Eleganz & Haltung

18.12.2018. Jahresbilanz der Pressefreiheit: Weltweit wurden 80 Medienschaffende getötet - Influencer in der Kritik. Können Journalisten profitieren? - Blogger wegen Fake News vor Gericht - dpa: Faktencheck-Regeln - Buchbranche: Jahresrückblick 2018 - Werbefails 2018: Das waren die größten Werbepannen in diesem Jahr - Überlebenskünstler: Keith Richards zum 75. +
... chez les Goths: 50 Jahre "Asterix" in Deutschland. Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

So fahl. So entrückt.

18.12.2018. Die SZ begegnet in den Bildern Lorenzo Lottos der Mittelschicht der Renaissance. Die NYRB schwelgt in Walton Fords illusorisch-üppiger Tiermalerei. Moviepilot fragt, wer den letzten Sargnagel aufs Kino hämmert: Netflix oder Hollywoods Planwirtschaft der Superhelden. Und die taz stemmt sich mit Earl Sweatshirt "Some Rap Songs" gegen das Powerplay der Streamingdienste. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Wir müssen es regulieren. Hart. Irgendwie

18.12.2018. Sibylle Berg unterhält sich in republik.ch mit der amerikanischen Politologin Valerie M. Hudson über die Urgeschichte der Unterdrückung der Frauen. Emmanuel Macrons heutige Probleme mit den "Gelben Westen" kann man auch als Rache der beiden von Macron besiegten Extremismen auffassen, schreibt Hanser-Lektor Wolfgang Matz in der FAZ. Tablet kann es kaum fassen: Die prominente Autorin Alice Walker empfiehlt in der New York Times einen krass antisemitischen Autor. Cicero beschreibt nach dem Urteil gegen Lamya Kaddor die "Islamophobie-Szene". Mehr...

IN EIGENER SACHE

Der Perlentaucher braucht Ihre Unterstützung

08.11.2018. Wir Perlentaucher sind überzeugt, dass das Netz ein Feuilleton braucht. Wir halten an einer Idee von Kunst fest, die ihren Anspruch nicht aufgibt, und wir wollen eine offene, auch polemische Debatte. Ort dieser Offenheit ist für uns das Internet. Aber es wird immer schwieriger, sich von Werbung zu finanzieren. Mehr...

FOTOLOT

Riss des gesellschaftlichen Gefüges

27.11.2018. Die großartige Michael-Wolf-Ausstellung im  Hamburger Haus der Photographie ist nur durch Zufall zustande gekommen. Eigentlich sollte dort eine Bruce-Weber-Ausstellung stattfinden, die wegen #MeToo-Vorwürfen gegen den Fotografen abgesagt wurde. In künstlerischer Hinsicht war nicht die Ab-, sondern schon die Ansetzung der Weber-Ausstellung ein Problem. Von Peter Truschner. Mehr...

ESSAY

Jims Körper

26.11.2018. Ich kann mit der Idee des Authentischen nichts anfangen und misstraue ihren Verteidigern. In der Kunst bewegt mich nicht das sogenannte Unverfälschte, Echte, sondern das Artifizielle, das, was sichtlich gemacht und hergestellt ist, das sich eine Form schafft, die auch anders sein könnte, aber schön ist und gültig, ohne mich zu überwältigen. Ideen anlässlich einer Verfilmung. Von Katharina Hacker. Mehr...