Ingeborg Bachmann

Ingeborg Bachmann wurde 1926 in Klagenfurt (Kärnten) als ältestes von drei Kindern geboren. Von 1945 bis 1950 studierte sie zunächst Rechtswissenschaft und Philosophie, später ausschließlich Philosophie mit den Nebenfächern Germanistik und Psychologie in Innsbruck, Graz und Wien. 1946 veröffentlichte sie ihre erste Erzählung "Die Fähre". Zwischen 1947 und 1952 arbeitete Bachmann an ihrem ersten Roman "Stadt ohne Namen", der aber bei keinem Verlag untergebracht werden kann. Von 1951 bis 1953 war sie Redakteurin der Sendergruppe Rot-Weiß-Rot in Wien. Im Februar 1952 wurde ihr Hörspiel "Ein Geschäft mit Träumen" erstmalig gesendet. Seit dem Spätsommer 1953 lebte sie bis 1957 mit Unterbrechungen als freie Schriftstellerin in Italien auf der Insel Ischia, in Neapel und Rom. Sie trat auf Einladung der Harvard-Universität in Cambridge (Massachusetts) eine Reise in die Vereinigten Staaten an und nahm am internationalen Seminar der Harvard-Summer School of Arts and Sciences and of Education teil, das von Henry Kissinger geleitet wird. Für die acht politischen Beiträge, die zwischen dem 09.11.1954 und dem 23.09.1955 erschienen, benutzte Ingeborg Bachmann das Pseudonym "Ruth Keller" (auch "R.K." bzw. "er"). In den Jahren 1957 bis 1958 arbeitete Ingeborg Bachmann als Dramaturgin beim Bayerischen Fernsehen in München. Im Jahr 1958 trat sie dem "Komitee gegen die Atomrüstung" bei, das sich gegen die Atombewaffnung der Bundeswehr richtet. 1959 wurde sie Mitglied des Deutschen PEN-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland. Für den Erzählband "Das dreißigste Jahr" erhielt Bachmann den Literaturpreis 1960/61 des "Verbandes der Deutschen Kritiker". Ingeborg Bachmann starb 1973 in Rom an den Folgen eines Brandunfalls und wurde in Klagenfurt-Annabichl begraben.
Zurück | 1 | 2 | Vor

Ingeborg Bachmann: Der gute Gott von Manhattan. Hörspiel. 2 CDs

Cover: Ingeborg Bachmann. Der gute Gott von Manhattan - Hörspiel. 2 CDs. Christoph Merian Verlag, Basel, 2013.
Christoph Merian Verlag, Basel 2013
2 CDs, 90 Minuten. Hörspiel-Produktion von Schweizer Radio und Fernsehen von 1971. Vor einem New Yorker Gericht wird ein Mörder verhört, zu dessen Opfern Jennifer gehört. Der Täter, der sich selber "Der…

Ingeborg Bachmann: Die Radiofamilie.

Cover: Ingeborg Bachmann. Die Radiofamilie. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2011.
Suhrkamp Verlag, Berlin 2011
Herausgegeben von Joseph McVeigh. Im Herbst des Jahres 1951 tritt eine "kettenrauchende Meerfrau mit Engelhaar, die mehr flüsterte als sprach" in die Hörspielabteilung des amerikanischen Besatzungssenders…

Ingeborg Bachmann: Kriegstagebuch. Mit Briefen von Jack Hamesh an Ingeborg Bachman

Cover: Ingeborg Bachmann. Kriegstagebuch - Mit Briefen von Jack Hamesh an Ingeborg Bachman. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2010.
Suhrkamp Verlag, Berlin 2010
"Das ist der schönste Sommer meines Lebens, und wenn ich hundert Jahre alt werde das wird der schönste Frühling und Sommer bleiben. Vom Frieden merkt man nicht viel, sagen alle, aber für mich ist Frieden,…

Ingeborg Bachmann: Die Deutschen und ihre Geschichte. Eine nationale Erzählung

Cover: Ingeborg Bachmann. Die Deutschen und ihre Geschichte - Eine nationale Erzählung. Piper Verlag, München, 2009.
Piper Verlag, Berlin 2009
Alexander Gauland zeichnet die Porträts bedeutender Persönlichkeiten wie Martin Luther, Friedrich der Große oder Bismarck, schildert die Wirren des Dreißigjährigen Kriegs, den Aufstieg Preußens, die Besatzung…

Ingeborg Bachmann: Die Carmen vom Weißenstein. Roman

Cover: Ingeborg Bachmann. Die Carmen vom Weißenstein - Roman. Piper Verlag, München, 2008.
Piper Verlag, Oberhofen 2008
Ein Opernbesuch bringt die Erinnerung an eine alte Geschichte zurück, die sich in Derendingen bei Solothurn im Jahre 1907 zutrug. Die Journalistin Vera schreibt nieder, was ihr ein alter Arzt von seinem…

Ingeborg Bachmann/Paul Celan: Herzzeit - Briefwechsel.

Cover: Ingeborg Bachmann / Paul Celan. Herzzeit - Briefwechsel. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2008.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2008
Herausgegeben und kommentiert von Bertrand Badiou, Hans Höller, Andrea Stoll und Barbara Wiedemann. Die Liebesbeziehung zwischen den beiden bedeutendsten deutschsprachigen Dichtern nach 1945 beginnt…

Ingeborg Bachmann: Das kooperative Gen. Abschied vom Darwinismus

Cover: Ingeborg Bachmann. Das kooperative Gen - Abschied vom Darwinismus. Piper Verlag, München, 2008.
Piper Verlag, Hamburg 2008
Darwin und Dawkins auf dem Prüfstand - die neueste Genforschung stellt den Darwinismus infrage. Zurzeit findet ein Umbruch im Denken darüber statt, wie unsere Gene im Verlauf der Evolution zu dem wurden,…

Ingeborg Bachmann: Kritische Schriften.

Cover: Ingeborg Bachmann. Kritische Schriften. Piper Verlag, München, 2005.
Piper Verlag, München 2005
Herausgegeben und kommentiert von Monika Albrecht und Dirk Göttsche. Poesie und Intellekt, zwischen diesen zwei Polen bewegt sich Ingeborg Bachmanns lyrisches und erzählendes Schreiben auf originelle…

Ingeborg Bachmann: Der gute Gott von Manhattan. Hörspiel. 2 CDs. 90 Minuten

Cover: Ingeborg Bachmann. Der gute Gott von Manhattan - Hörspiel. 2 CDs. 90 Minuten. DHV - Der Hörverlag, München, 2005.
DHV - Der Hörverlag, München 2005
Regie: Gert Westphal. Gesprochen unter anderem von Charles Regnier, Martin Benrath, Gustl Halenke. Ausgezeichnet mit dem Hörspiel der Kriegsblinden 1959. Sie kennen sich noch keinen ganzen Tag. Doch…

Ingeborg Bachmann: Die gestundete Zeit. Frühe Gedichte und Prosa gelesen von der Autorin. 1CD

Cover: Ingeborg Bachmann. Die gestundete Zeit - Frühe Gedichte und Prosa gelesen von der Autorin. 1CD. DHV - Der Hörverlag, München, 2004.
DHV - Der Hörverlag, München 2004
1 CD mit 65 Minuten Laufzeit. "Die gestundete Zeit" ist Ingeborg Bachmanns erster Gedichtband und Dokument eines nach Authentizität und Wahrhaftigkeit strebenden Lebens. Zwischen den Polen von Reden und…
Zurück | 1 | 2 | Vor