Buchautor

Andreas Urs Sommer

Andreas Urs Sommer, 1972 geboren, studierte Philosophie, Kirchen- und Dogmengeschichte und Deutschen Literaturwissenschaft in Basel, Göttingen und Freiburg im Breisgau. Er habilitierte 2004 an der Universität Greifswald und arbeitet seit 2008 für die Forschungsstelle Nietzsche-Kommentar der Heidelberger Akademie der Wissenschaften.

Andreas Urs Sommer: Werte

Cover
J. B. Metzler Verlag, Stuttgart - Weimar 2016
ISBN 9783476026491, Gebunden, 199 Seiten, 19.95 EUR
Werte sind selbstverständlich. Über sie redet jeder. Und jeder nimmt sie für sich in Anspruch. Häufig für Widersprüchliches: beispielsweise ebenso dafür, sich für Flüchtlinge einzusetzen, wie dafür, sie…

Andreas Urs Sommer: Nietzsche-Kommentar: Der Fall Wagner und Götzen-Dämmerung

Cover
Walter de Gruyter Verlag, Berlin 2012
ISBN 9783110286885, Gebunden, 698 Seiten, 69.95 EUR
Herausgegeben von der Heidelberger Akademie der Wissenschaften. Mit der Kampfschrift "Der Fall Wagner" ist es Nietzsche nach Jahren völliger Nichtbeachtung 1888 gelungen, die Aufmerksamkeit des Lesepublikums…

Andreas Urs Sommer: Lexikon der imaginären philosophischen Werke

Cover
Die Andere Bibliothek/Eichborn, Berlin 2012
ISBN 9783821862415, Gebunden, 361 Seiten, 32.00 EUR
Schon Sokrates fand nach Jahren intensiven Studiums der Philosophie nur eine Antwort auf all seine Fragen: "Ich weiß, dass ich nichts weiß." Und Immanuel Kant, Königsberger Theorie-Ikone, traute sich…

Andreas Urs Sommer: Die Kunst der Seelenruhe

Cover
C. H. Beck Verlag, München 2009
ISBN 9783406591945, Kartoniert, 159 Seiten, 9.95 EUR
In Zeiten der Krise können wir von den Stoikern lernen. Ihre Kunst der Seelenruhe bestand darin, sich innerlich von allem loszusagen, was uns vom Schicksal genommen werden kann. Nicht Untätigkeit war…

Andreas Urs Sommer (Hg.): Nietzsche - Philosoph der Kultur(en)?

Cover
Walter de Gruyter Verlag, Berlin 2008
ISBN 9783110201307, Gebunden, 574 Seiten, 98.00 EUR
Ist Friedrich Nietzsche ein Philosoph der Kultur(en)? In dem vorliegenden Band geht es um Nietzsches Auseinandersetzung mit dem Begriff und den Konkretionen von Kultur ebenso wie um seine Pläne, eine…

Andreas Urs Sommer: Sinnstiftung durch Geschichte

Cover
Schwabe Verlag, Basel 2006
ISBN 9783796522147, Gebunden, 582 Seiten, 57.50 EUR
Geschichtsphilosophie als Versuch, Geschichte als Einheit mit klarer Verlaufsrichtung philosophisch zu deuten, ist eine recht junge Erfindung. Dennoch hat Geschichtsphilosophie rasch eine kulturelle…

Andreas Urs Sommer: Die Kunst des Zweifelns

Cover
C. H. Beck Verlag, München 2005
ISBN 9783406528385, Paperback, 156 Seiten, 9.90 EUR
Die philosophische Skepsis ist eine Form der Lebenskunst, die in unserer auf Gewissheit versessenen Zeit in Vergessenheit geraten ist. Demgegenüber zeigt dieses Buch, dass das skeptische Philosophieren…

Andreas Urs Sommer: Geschichte als Trost

Cover
Schwabe Verlag, Basel 2002
ISBN 9783796519406, Kartoniert, 124 Seiten, 26.50 EUR
Die Geschichtsphilosophie eines Isaak Iselin (1728-1782) ist doch eigentlich kein Thema. Jedenfalls lautet so der Tenor jener philosophiehistorischen Nachschlagewerke, die in Nebensatz oder Fußnote des…

Andreas Urs Sommer: Die Kunst, selber zu denken

Cover
Die Andere Bibliothek/Eichborn, Frankfurt am Main 2002
ISBN 9783821845210, Gebunden, 291 Seiten, 27.50 EUR
Ein junger schweizer Philosoph, der noch dazu im tiefen Osten Deutschlands lebt, tritt hier mit souveräner Chuzpe auf den Plan. Es ist kein manirierter Einfall, daß dieses Buch sich Dictionnaire nennt,…

Andreas Urs Sommer: Friedrich Nietzsches 'Der Antichrist'

Cover
Schwabe Verlag, Basel 2000
ISBN 9783796510984, Gebunden, 783 Seiten, 75.67 EUR
Wer Nietzsches Philosophie verstehen will, muss seinen "Antichrist" (1888) verstehen. Der umfassende Kommentar von Andreas Urs Sommer unternimmt unter Berücksichtigung der von Nietzsche benutzten Quellen…

Miguel Skirl / Andreas Urs Sommer / Dagmar Winter: Die Hortung

Cover
Parerga Verlag, Düsseldorf 2000
ISBN 9783930450541, Broschiert, 178 Seiten, 24.54 EUR
Sammeln ist die geheime Signatura saeculi, das Kenn- und Kainszeichen unserer Gegenwart. Umso mehr erstaunt die Rat- und Tatlosigkeit der Philosophie in sammeltheoretischer Hinsicht: Man überläßt das…