Übersicht

Stichwort "Fiktionalität"


3 Bücher

Andreas Urs Sommer: Werte. Warum man sie braucht, obwohl es sie nicht gibt

Cover: Andreas Urs Sommer. Werte - Warum man sie braucht, obwohl es sie nicht gibt. J. B. Metzler Verlag, Stuttgart - Weimar, 2016.
J. B. Metzler Verlag, Stuttgart - Weimar 2016
ISBN 9783476026491, Gebunden, 199 Seiten, 19,95 EUR
Werte sind selbstverständlich. Über sie redet jeder. Und jeder nimmt sie für sich in Anspruch. Häufig für Widersprüchliches: beispielsweise ebenso dafür, sich für Flüchtlinge einzusetzen, wie dafür, sie…

Dirk Hempel/Christine Künzel: Finanzen und Fiktionen. Grenzgänge zwischen Literatur und Wirtschaft

Cover: Dirk Hempel (Hg.) / Christine Künzel (Hg.). Finanzen und Fiktionen - Grenzgänge zwischen Literatur und Wirtschaft. Campus Verlag, Frankfurt am Main, 2011.
Campus Verlag, Frankfurt am Main 2011
ISBN 9783593394619, Gebunden, 287 Seiten, 34,90 EUR
Im Zuge der Finanzkrise von 2009 ist die Virtualität der Geldwirtschaft zunehmend in den Fokus der Öffentlichkeit geraten und damit auch die Fiktionalität der Finanzwelt. In der Wirtschaftspresse sowie…

Burghard Damerau: Die Wahrheit der Literatur. Glanz und Elend der Konzepte

Cover: Burghard Damerau. Die Wahrheit der Literatur - Glanz und Elend der Konzepte. Königshausen und Neumann Verlag, Würzburg, 2003.
Königshausen und Neumann Verlag, Würzburg 2003
ISBN 9783826025693, Broschiert, 527 Seiten, 59,00 EUR
Die Untersuchung bietet eine Geschichte jener Begriffe und Strategien, mit denen sowohl Philosophen und Theoretiker als auch Dichter und Schriftsteller den Wahrheitsanspruch von Literatur formulierten.…