Adolf Muschg

Adolf Muschg wurde 1934 in Zollikon (Kanton Zürich) geboren. Er studierte Germanistik, Anglistik und Philosophie in Zürich und Cambridge und promovierte 1959 bei Emil Staiger. Von 1970 bis 1999 bekleidete er eine Germanistik-Professur in Zürich. 1994 erhielt Muschg den Büchner-Preis. 2003 bis 2005 war er Präsident der Akademie der Künste, Berlin.
Zurück | 1 | 2 | Vor

Adolf Muschg: Die japanische Tasche. Roman

Cover: Adolf Muschg. Die japanische Tasche - Roman. C. H. Beck Verlag, München, 2015.
C. H. Beck Verlag, München 2015
Beat Schneider hat etwas Unverzeihliches getan, was ihn seine Ehe mit LouAnne kostet. Sie ist eine außergewöhnliche Zeichnerin, die nicht nur auf seine Liebe, sondern auch auf seine Fürsorge angewiesen…

Adolf Muschg: Im Erlebensfall. Essays 2002 - 2013

Cover: Adolf Muschg. Im Erlebensfall - Essays 2002 - 2013. C. H. Beck Verlag, München, 2014.
C. H. Beck Verlag, München 2014
Kulturelles Gedächtnis und digitale Revolution, das Nachleben mythischer Verstrickungen in Kunst und Zivilisation, menschliche Endlichkeit und Konsumgesellschaft, Europa und das Finanzkapital, und immer…

Adolf Muschg: Löwenstern. Roman

Cover: Adolf Muschg. Löwenstern - Roman. C. H. Beck Verlag, München, 2012.
C. H. Beck Verlag, München 2012
In seinem neuen Roman erzählt Adolf Muschg die Geschichte von Hermann Ludwig von Löwensterns (1777-1836) Versuchen, nach Japan zu gelangen. Der Balte hatte im Auftrage des russischen Zaren an Adam von…

Adolf Muschg: Sax. Roman

Cover: Adolf Muschg. Sax - Roman. C. H. Beck Verlag, München, 2010.
C. H. Beck Verlag, München 2010
Es ist nicht die Heizung, wenn es im Haus "zum Eisernen Zeit" im schweizerischen Münsterburg in den Wänden klopft. Die drei jungen Rechtsanwälte, die als "Trockenwohner" in die nicht geheuere Dachwohnung…

Adolf Muschg: Wenn es ein Glück ist. Liebesgeschichten aus vier Jahrzehnten

Cover: Adolf Muschg. Wenn es ein Glück ist - Liebesgeschichten aus vier Jahrzehnten. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2008.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2008
Liebesgeschichten sind ein Genre, dem Adolf Muschg sich über vierzig Jahre stets aufs neue gestellt hat. Dem Raum und der Zeit nach kennen sie keine Grenzen. Sie spielen im neuseeländischen Hügelland…

Adolf Muschg: Kinderhochzeit. Roman

Cover: Adolf Muschg. Kinderhochzeit - Roman. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2008.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2008
Klaus Marbach und seine Frau, die Juristin Manon de Montmollin, haben sich in der Arbeit am sogenannten Bergier-Bericht über die Schweizer Neutralitätspolitik im Zweiten Weltkrieg kennengelernt. Als sie…

Adolf Muschg: Eikan, du bist spät. Roman

Cover: Adolf Muschg. Eikan, du bist spät - Roman. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2005.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2005
Ohne seine Freundin Sumi hätte Andreas, der begnadete Cellist, den Mut zu seinem schwierigen Pariser Konzert nicht aufgebracht. Mit ihr aber hat er den entscheidenden Termin fast versäumt - weil die…

Adolf Muschg: Was ist europäisch?. Reden für einen gastlichen Erdteil

Cover: Adolf Muschg. Was ist europäisch? - Reden für einen gastlichen Erdteil. C. H. Beck Verlag, München, 2005.
C. H. Beck Verlag, München 2005
Adolf Muschg geht im Rahmen der Krupp-Vorlesungen zu Politik und Geschichte der schwierigen Frage nach, was eigentlich "europäisch" an Europa und den Europäern ist. Wofür und wogegen sich Europa bildet,…

Adolf Muschg: Der Schein trügt nicht. Über Goethe

Cover: Adolf Muschg. Der Schein trügt nicht - Über Goethe. Insel Verlag, Berlin, 2004.
Insel Verlag, Frankfurt am Main 2004
Adolf Muschg stellt aktuelle Fragen an den Klassiker: zu Goethes Religion, zu seinem Verhältnis zum Judentum, zu seiner Naturanschauung, seinen Lebensentwürfen und zu Fausts Teufelswette. Und einem alten…

Adolf Muschg: Von einem, der auszog, leben zu lernen. Goethes Reisen in die Schweiz

Cover: Adolf Muschg. Von einem, der auszog, leben zu lernen - Goethes Reisen in die Schweiz. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2004.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2004
Reisen ins Gebirge bedeuteten im 18. Jahrhundert Anstrengung und Gefahr. Es war keine Erholung, es war Strapaze. Man reiste, weil man etwas suchte, was vor der eigenen Tür nicht zu finden war, weil die…
Zurück | 1 | 2 | Vor