Perlentaucher-Autor

Adriaan van Dis

Adriaan van Dis wurde 1946 im nordholländischen Bergen geboren. Seine Eltern gehörten zu den Heimkehrern aus der Kolonie Niederländisch-Indien (heute Indonesien), die sich nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wieder in der alten, neuen Heimat ansiedelten. Dis studierte "Afrikaanse" Sprache und Literatur an der Universität Amsterdam und verbrachte mehrere Monate in Südafrika, bis ihm bis 1990 der Aufenthalt verboten wurde. Ab 1974 arbeitete er als Redakteur für die renommierte Tageszeitung "NRC Handelsblad" und war Chefredakteur ihrer Samstagsbeilage sowie Redakteur bei der Literaturzeitschrift "De Gids". Als Fernsehmoderator der preisgekrönten Sendung "Hier is ... Adriaan van Dis", in der er meist Schriftsteller aus dem In- und Ausland interviewte, wurde er landesweit bekannt. 1984 erschien sein Erzählband "Nathan Sid". Seitdem hat er mehrere Romane und Reisereportagen veröffentlicht. Seit 1992 widmet er sich ganz der Literatur. Van Dis wurde für sein Werk mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem "Gouden Ezelsoor" für das meistverkaufte literarische Debüt und der "Gouden Uil". Adrian van Dis lehrte als Gastdozent an der Freien Universität Berlin. Seit 2003 lebt er in Paris.

1 Artikel