Am Samstag ist Roman Polanski, der zu einer Preisverleihung angereist war, von der Schweizer Polizei festgenommen worden. Ihm droht die Auslieferung in die USA, wo er 1978 wegen angeblicher Vergewaltigung einer 13-Jährigen angeklagt war. Dem Prozess in Los Angeles entzog er sich seinerzeit durch Flucht.

Gegen die Festnahme Polanskis wendet sich eine in Le Monde heute veröffentlichte Petition von Filmemachern und -institutionen. Zu den Unterzeichnern gehören Wong Kar-wai, Fanny Ardant, Ettore Scola, Marco Bellocchio, Giuseppe Tornatore, Monica Bellucci, Abderrahmane Sissako, Tony Gatlif, Pierre Jolivet, Jean-Jacques Beineix, Paolo Sorrentino, Michele Placido, Barbet Schroeder, Gilles Jacob und Bertrand Tavernier. Sie fordern, ohne auf die Vorwürfe gegen Polanski näher einzugehen, eine sofortige Freilassung der Regisseurs.

Le Monde meldet auch, dass sich der französische Außenminister Bernard Kouchner und sein polnischer Kollege Radoslaw Sikorski an Hillary Clinton wandten, um in Sachen Polanski eine Gnadenverfügung durch Barack Obama zu erlangen.