Perlentaucher-Autor

Beqë Cufaj

Beqë Cufaj wurde 1970 in der im westlichen Kosovo gelegenen Stadt Deçan geboren. Er studierte albanische Sprach- und Literaturwissenschaft in Prishtina und zog nach Abschluss seines Studiums 1995 nach Deutschland, genauer nach Gerlingen am Stadtrand von Stuttgart. Seine Erfahrungen verarbeitete er in dem auf Albanisch verfassten Band "205" (1996), der in jener Zeit entstandene Gedichte und Prosastücke versammelt und betitelt ist nach Cufajs Zimmernummer der Sozialunterkunft, in der er seinerzeit wohnte. Ausgewählte Gedichte erschienen außerdem in der Literaturzeitschrift "Akzente". Während des Kosovokriegs veröffentlichte Cufaj Essays, in welchen er die Ereignisse in seiner Heimat aus seiner Perspektive reflektierte. Sein Romandebüt gab er mit "Shkëlqimi i huaj" (2003; dt. "Der Glanz der Fremde", 2005). Beqë Cufaj lebt in Stuttgart und Prishtina. Neben seiner literarischen Tätigkeit arbeitet er als Journalist und Korrespondent, u.a. für die einflussreiche kosovo-albanische Tageszeitung "Koha Ditore", an deren Wiederaufbau er nach Kriegsende beteiligt war, und für internationale Zeitungen wie Frankfurter Allgemeine, Süddeutsche, Die Zeit, Courrier International oder die Neue Zürcher Zeitung.

1 Artikel