Jan Philipp Reemtsma

Jan Philipp Reemtsma wurde 1952 in Bonn als Sohn des Unternehmers Philipp Fürchtegott Reemtsma geboren. Er studierte Germanistik und Philosophie in Hamburg. Mit 26 Jahren verkaufte er seine Anteile an der Zigarettenfabrik seines Vaters. 1984 gründete er das Hamburger Institut für Sozialforschung (HIS), das er seit 1990 als Vorstand leitet. 1996 wurde er entführt und einen Monat in einem Keller gefangen gehalten. Reemtsma schrieb darüber in seinem Buch "Im Keller". Heute lebt und lehrt Reemtsma in Hamburg. Er ist Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Hamburg und Vorstand der Arno-Schmidt-Stiftung. Außerdem ist er Mitherausgeber der Werke Arno Schmidts und Autor zahlreicher Bücher. 1997 erhielt er den Lessing-Preis der Freien Hansestadt Hamburg.
Zurück | 1 | 2 | Vor

Jan Philipp Reemtsma: Was heißt: einen literarischen Text interpretieren?. Voraussetzungen und Implikationen des Redens über Literatur

Cover: Jan Philipp Reemtsma. Was heißt: einen literarischen Text interpretieren? - Voraussetzungen und Implikationen des Redens über Literatur. C. H. Beck Verlag, München, 2016.
C. H. Beck Verlag, München 2016
Was heißt das eigentlich: einen literarischen Text interpretieren? Was ist das Reden über Literatur überhaupt für eine Tätigkeit? Womit hat man es zu tun, wenn man es mit literarischer Qualität zu tun…

Jan Philipp Reemtsma: Vertrauen und Gewalt. Versuch über eine besondere Konstellation der Moderne

Cover: Jan Philipp Reemtsma. Vertrauen und Gewalt - Versuch über eine besondere Konstellation der Moderne. Hamburger Edition, Hamburg, 2008.
Hamburger Edition, Hamburg 2008
Warum sich die Soziologie mit den Phänomenen der Gewalt so schwer tut, ist eine der zentralen Fragen, mit denen sich das vorliegende Buch beschäftigt. In seiner Studie analysiert Jan Philipp Reemtsma…

Jan Philipp Reemtsma: Lessing in Hamburg. 1766 - 1770

Cover: Jan Philipp Reemtsma. Lessing in Hamburg - 1766 - 1770. C. H. Beck Verlag, München, 2007.
C. H. Beck Verlag, München 2007
Jan Philipp Reemtsma über Lessing: "Er kam in Begleitung einer der aufregendsten Frauen, die je eine Bühne betreten haben,und sie machte auch entsprechend Furore". In Hamburg noch nicht so sehr, aber…

Jan Philipp Reemtsma: Über Arno Schmidt. Vermessungen eines poetischen Terrains

Cover: Jan Philipp Reemtsma. Über Arno Schmidt - Vermessungen eines poetischen Terrains. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2006.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2006
"Man kann Bücher leider nur einmal zum ersten Mal lesen. Die großen Autoren entschädigen für diese traurige Einmaligkeit dadurch, daß ihre Bücher bei der zweiten und dritten Lektüre sich erst wirklich…

Wolfgang Kraushaar/Jan Philipp Reemtsma/Karin Wieland: Rudi Dutschke, Andreas Baader und die RAF.

Cover: Wolfgang Kraushaar / Jan Philipp Reemtsma / Karin Wieland. Rudi Dutschke, Andreas Baader und die RAF. Hamburger Edition, Hamburg, 2005.
Hamburger Edition, Hamburg 2005
Mit drei Essays: Wolfgang Kraushaar - "Rudi Dutschke und der bewaffnete Kampf". Karin Wieland - "a.". Jan Philipp Reemtsma - "Was heißt 'die Geschichte der RAF verstehen'?" Der "idealisierte Rebell"…

Jan Philipp Reemtsma: Folter im Rechtsstaat?.

Cover: Jan Philipp Reemtsma. Folter im Rechtsstaat?. Hamburger Edition, Hamburg, 2005.
Hamburger Edition, Hamburg 2005
Ist unter bestimmten Bedingungen Folter in einem modernen Rechtsstaat legitimierbar? Diese Frage wurde nach dem 11. September 2001 in den USA aufgeworfen: Wäre Folter für den Fall, dass durch ihren Einsatz…

Jan Philipp Reemtsma: Das unaufhebbare Nichtbescheidwissen der Mehrheit. Sechs Reden über Literatur und Kunst

Cover: Jan Philipp Reemtsma. Das unaufhebbare Nichtbescheidwissen der Mehrheit - Sechs Reden über Literatur und Kunst. C. H. Beck Verlag, München, 2005.
C. H. Beck Verlag, München 2005
Warum studiert, warum lehrt man Literaturwissenschaften? Welche Bedeutung haben Literatur und Kunst für die Gesellschaft? Wieviel Tradition braucht das Theater und wie wenig Experiment ist bekömmlich?…

Jan Philipp Reemtsma: Warum Hagen Jung-Ortlieb erschlug. Unzeitgemäßes über Krieg und Tod

Cover: Jan Philipp Reemtsma. Warum Hagen Jung-Ortlieb erschlug - Unzeitgemäßes über Krieg und Tod. C. H. Beck Verlag, München, 2003.
C. H. Beck Verlag, München 2003
Die Gewalt in der Geschichte der Menschheit wiederholt sich nicht einfach und ist auch nie völlig neu. Sie ist von den archaischen Anfängen der Kultur bis zum Zivilisationsbruch des Holocaust - und darüber…

Winfried Hassemer/Jan Philipp Reemtsma: Verbrechensopfer. Gesetz und Gerechtigkeit

Cover: Winfried Hassemer / Jan Philipp Reemtsma. Verbrechensopfer - Gesetz und Gerechtigkeit. C. H. Beck Verlag, München, 2002.
C. H. Beck Verlag, München 2002
Lange Zeit stand der Täter im Vordergrund aller kriminalpolitischen und strafrechtlichen Bemühungen um eine angemessene Antwort auf Verbrechen und ihre Folgen. Das Verbrechensopfer selbst hingegen, dessen…

Jan Philipp Reemtsma: Wie hätte ich mich verhalten?. Und andere nicht nur deutsche Fragen

C. H. Beck Verlag, München 2001
Jan Philipp Reemtsma hat in den vergangenen Jahren wiederholt zu aktuellen Kontroversen öffentlich Stellung genommen. Dabei ging es oft um Fragen, die uns Deutsche besonders angehen, deshalb aber nicht…
Zurück | 1 | 2 | Vor