Stichwort-Übersicht

Herbert Marcuse

Insgesamt 50 Einträge in 4 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 20

Sophie Kräußlich / Freya Leinemann / Siegfried Lokatis: Luchterhand im Dritten Reich. Verlagsgeschichte im Prozess

Cover
Dr. Ernst Hauswedell und Co. Verlag, Stuttgart 2018
ISBN 9783776213188, Broschiert, 225 Seiten, 34.90 EUR
[…] Stand am Anfang der Geschichte des Luchterhand Verlags, dessen literarisches Programm mit so prominenten Autoren wie Günter Grass, Ernst Jandl oder Alexander Solschenizyn, Georg Lukács…

Hans Christoph Buch: Stillleben mit Totenkopf. Roman

Cover
Frankfurter Verlagsanstalt, Frankfurt am Main 2018
ISBN 9783627002527, Gebunden, 250 Seiten, 20.00 EUR
[…] Kindheits- und Jugenderlebnisse sowie - ein Novum in Buchs Werk - Erinnerungen an den Literaturbetrieb, den er als Erzähler und Essayist jahrzehntelang begleitet und mitgeprägt hat.…

Alexander Sedlmaier: Konsum und Gewalt. Radikaler Protest in der Bundesrepublik

Cover
Suhrkamp Verlag, Berlin 2018
ISBN 9783518427743, Gebunden, 463 Seiten, 32.00 EUR
[…] militante Formen annahm. Gestützt auf umfangreiche Archivstudien, zeichnet Alexander Sedlmaier die Entwicklung der Konsumkritik in der Bundesrepublik nach. Er erläutert die insbesondere…
mehr Bücher


3 Artikel

Vorgeblättert

Vorgeblättert 04.08.2003 […] haben, in das Schweizer Hochgebirge zurückgezogen. Auch von dort aus ließen sich die notwendigen Dienstgeschäfte und Korrespondenzen erledigen. Noch am Mittwoch, dem 6. August, sollte ein Brief an Herbert Marcuse im Sekretariat des Frankfurter Instituts für Sozialforschung fertiggestellt werden. Man wartete auf Korrekturen und das Plazet aus Zermatt. Bei einer telefonischen Rückfrage im Hotel Bristol wurde […] den zwanziger Jahren Bekanntschaften unterhalten hatte. Auch die radikalen Studenten, die manche Stimmen für Adornos frühen Tod verantwortlich machen wollten, trauerten still um ihren Lehrer. Herbert Marcuse war der erste, der aus der Ferne für den Verlust Adornos die rechten Worte fand, nämlich - "daß es keinen gibt, der Adorno vertreten und der für ihn sprechen kann". Adorno hinterließ eine Leere […]