Stichwort-Übersicht

Documenta

Insgesamt 450 Einträge in 3 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 5

Enrique Vila-Matas: Kassel: eine Fiktion. Roman

Cover
Die Andere Bibliothek, Berlin 2017
ISBN 9783847703884, Gebunden, 360 Seiten, 42.00 EUR
[…] Spanischen von Petra Strien-Bourmer. Ein Roman als trompe-l'œil - vom Illusionisten Enrique Vila-Matas, pünktlich zur documenta 14. Ein katalanischer Schriftsteller ist eingeladen…

Christian Saehrendt: Ist das Kunst oder kann das weg?. Kassel, documenta-Geschichten, Märchen und Mythen

Cover
DuMont Verlag, Köln 2012
ISBN 9783832193447, Kartoniert, 239 Seiten, 16.95 EUR
[…] Im Sommer 2012 wird alle Welt wieder einmal rätseln, warum dieses einzigartige Spitzenereignis der Hochkultur ausgerechnet in stattfinden muss. Und doch gibt es Teufelskerle und Powerfrauen,…

Nedko Solakov: 99 Fears. 99 Zeichnungen

Cover
Phaidon Press, Berlin 2008
ISBN 9780714848884, Gebunden, 112 Seiten, 24.95 EUR
[…] Text by Suzaan Boettger. "99 Fears" is a catalogue of insecurities created by acclaimed contemporary artist Nedko Solakov. By focusing on personal worries - from war, AIDS and plane…
mehr Bücher


3 Presseschau-Absätze von insgesamt 435

Efeu 02.07.2021 […] Wie schnell das Image der Documenta sich doch vom künstlerischen Zukunftsprojekt zu einem nationalistischen, von ehemaligen Nazis kontaminierten Projekt gewandelt hat. Christian Saehrendt wundert das in der NZZ nicht. Zwar sei es natürlich immer richtig, die Weiterwirkung nationalsozialistischer Ideologie zu erforschen, aber die "plötzliche Entdeckung der braunen Documenta" findet er "ein wenig forciert […] forciert und lächerlich", schließlich seien die "wesentlichen Fakten" längst bekannt. Er sieht bei der Documenta eher eine "identitätslinke Läuterungsagenda" durchgesetzt, die er mit der Migrationsforscherin Sandra Kostner so beschreibt: "Während sich die sogenannten Schuld-Entrepreneure für Diskriminierungen und historische Verbrechen verantwortlich erklärten und durch Läuterungs-Demonstrationen moralische […]
Efeu 23.06.2021 […] ihrer Habgier nur 'ein kleines bisschen am Rande zerstört. Das Herz schlägt noch. Um diesen unberührten Ort zu zeigen, fotografiere ich das lebendige Amazonien, nicht das tote."  In der kritischen Documenta-Schau "Politik und Kunst" im Deutschen Historischen Museum lernt SZ-Kritikerin Catrin Lorch nicht nur, wie sich alte Nazis reinwuschen oder wie die amerikanische Kulturpolitik nach dem Krieg den […] half, sondern auch Skepsis zu entwickeln gegenüber einem Kunstgeschehen, das immer auch in politische Opportunitäten passen soll: "Warum war beispielsweise die elfte, von Okwui Enwezor geleitete Documenta nicht nur politisch weit gedacht, sondern künstlerisch so enorm einflussreich? Auch die mediale Diskreditierung der D14, die sich auf dem Höhepunkt der Schuldenkrise einen Ableger in Athen leistete […]
mehr Presseschau-Absätze


3 Artikel von insgesamt 10

Zwischen Deko und Diskurs

Essay 17.07.2017 […] Das nächste Superkunstjahr soll im Jahr 2027 stattfinden. Auch dann wird es wieder, wie alle zehn Jahre, gleichzeitig eine Documenta, eine Biennale in Venedig und Skulpturenprojekte in Münster geben, zudem natürlich eine Art Basel und zahllose weitere Messen, Biennalen und Events. Aber es scheint mir noch nicht sicher, ob man 2027 wieder von einem Superkunstjahr sprechen wird - so wie man es in diesem […] früher erhielt und überhaupt erst mit Attributen wie 'super' assoziiert werden konnte. Auf der Art Basel wurde in diesem Jahr nach Auskunft der Händler fast eine Milliarde Euro umgesetzt, und bei der Documenta hofft man, erstmals mehr als eine Million Besucher zählen zu können. Und ob es um einen Auktionsrekord für ein Gemälde oder um die fotogensten und schrillsten Werke einer Biennale geht: bildende Kunst […] Botschaften auf Großereignissen noch lauter und politischer als heute sein sollten, könnte es sein, dass niemand mehr ein Superkunstjahr erkennen kann. Und dies aus dem einfachen Grund, dass eine Documenta und eine Art Basel - allgemeiner: ein kuratorisches und ein kommerzielles Event - nicht mehr gleichermaßen als Kunstveranstaltungen wahrgenommen werden. Tatsächlich scheint mir vorstellbar, dass innerhalb […] Von Wolfgang Ullrich

Friedlich und fragil

Essay 07.08.2012 […] ist. Von einer Weltschau wie der Documenta erwartet man gerade in Krisenzeiten, sie möge die Kunst wie ein Magnet wieder ausrichten und formen, wie es Harald Szeemann 1972 mit der legendären documenta 5 gelang. Szeemann hatte damals das "Mehr Demokratie wagen" in die heiligen Kasseler Gefilde implantiert, einen intensiven Dialog mit den Künstlern initiiert, die Documenta in die Stadt hinein geöffnet, […] Phinthong: Sleeping Sickness (Schlafkrankheit), 2012. Foto: Roman März/Documenta Im Fridericianum in Kassel auf einem Sockel liegen zwei präparierte Fliegenleichname in einem Glaskasten, friedlich und fragil, als könnten sie keiner Fliege etwas zu leide tun. Ihre stumme Gegenwart setzt Bilder frei, und so erzählt ein Documenta-Besucher von einem Video, das er vor Jahren sah, und das ihm nicht aus […] diesjährigen Documenta: Hunde und Schmetterlinge drängen sich auf. Wozu das Ganze? Ob man tatsächlich mit Hunden an einem Tisch sitzen und sie füttern sollte, darf ebenso bezweifelt werden wie die Frage, ob die naturgetreue Darstellung vom Verschwinden bedrohter Apfelsorten Kunst ist. Wozu also tatsächlich das Ganze? In einer biografischen Notiz über die Leiterin der diesjährigen Documenta, Carolyn […] Von Marie Luise Knott

Etwas von dem Unvorstellbaren

Essay 14.06.2012 […] Es gibt viel Ernstes und noch mehr Kurioses auf der documenta 13 zu sehen, Bizzarres, Exotisches oder auch kunsthistorisch bereits Beglaubigtes, das die verschiedenen Zeiten seiner Entstehung für den Augenblick des Betrachtens simultan schaltet und in dieser einmaligen Konstellation wohl manch neue Erkenntnissynapse sprießen lassen möchte - und es dann nicht tut. Etwa das Arrangement von Morandi-Stilleben […] verspielt nihilistischen Heiterkeit eines Fabio Mauri erholen - zwei aus ganz unterschiedlichen Gründen zu Unrecht Vergessene aus jeweils der ersten und der zweiten Phase der heroischen Moderne. In der documenta-Halle wiederum ist man froh, die unzähligen Therapieversuche Gustav Metzgers unter den Sackleinen-Abdeckungen nicht unbedingt lüften zu müssen; man bestaunt die vielseitige Ingenieurskunst Thomas […] Beziehung zu setzen. Dass etwa die fahrlässig unterschätzte Epigenetik durch die Installationen Alexander Tarakhovskys eine anschauliche Plattform erhält, gehört zu den unbestreitbaren Verdiensten dieser documenta. Auf die Frage allerdings, warum die bloße Befriedigung intellektueller Neugier oder die bloße Schärfung von Krisenbewusstsein schon als Kunsterfahrung deklariert werden muss, bleiben sie und der […] Von Daniele Dell'Agli
mehr Artikel