Perlentaucher-Autor

Georgi Gospodinov

Georgi Gospodinov wurde 1968 in Jambol in Bulgarien geboren. Er studierte Bulgarische Philologie in Sofia, redigiert seit 1993 eine Literaturzeitung, ist Kolumnist der Tageszeitung "Dnevnik" und arbeitet am Literaturinstitut der Bulgarischen Akademie der Künste. 1992 debütierte Gospodinov mit dem Lyrikband "Lapidarium", ihm folgte der Lyrikband "Tschereschata na edin narod" (1996; Ü: Der Kirschbaum eines Volkes), der vom Bulgarischen Schriftstellerbund mit dem Preis für das beste Buch des Jahres ausgezeichnet wurde. Auch als Bühnen- und Drehbuchautor (der Kurzfilm "The Ritual" war Teil des Eröffnungsprogramms "Lost and Found" der 55. Internationalen Filmfestspiele Berlin) war Gospodinov erfolgreich. Sein Erzählband "Und andere Geschichten" war auf der Longlist für den Frank O'Connor Award. 2006 gab Gospodinov "As siviach sozialisma: 171 litschni istorii" (Ü: Ich habe im Sozialismus gelebt. 171 persönliche Geschichten) heraus - das Ergebnis eines zweijährigen Internet-Projektes, bei dem die Erfahrungen von Menschen aus der Zeit des Sozialismus gesammelt wurden. Mit "Inventarna kniga na sozialisma" (2006; Ü: Inventurliste des Sozialismus; zusammen mit Yana Genova) - einem Katalog bulgarischer Alltagsgegenstände aus der Zeit zwischen 1956 und 1989 - führte er seine Arbeit auf diesem Gebiet fort. Beide Publikationen gehören in Bulgarien zu den meistdiskutierten und -verkauften Büchern.

1 Artikel