Norbert Mappes-Niediek

Norbert Mappes-Niediek, geboren 1953, lebt seit 1992 als freier Korrespondent für Österreich und Südosteuropa mit seiner Familie in einem Dorf in der Steiermark. Er war 1994/95 Berater des UNO-Sonderbeauftragten für das ehemalige Jugoslawien, Yasushi Akashi. Mappes-Diek schreibt u. a. für Frankfurter Rundschau, Standard (Wien) NRC Handelsblad (Rotterdam) und die Zeit.

Norbert Mappes-Niediek: Arme Roma, böse Zigeuner. Was an den Vorurteilen über die Zuwanderer stimmt

Cover: Norbert Mappes-Niediek. Arme Roma, böse Zigeuner - Was an den Vorurteilen über die Zuwanderer stimmt. Ch. Links Verlag, Berlin, 2012.
Ch. Links Verlag, Berlin 2012
Warum kommen die Roma in Osteuropa aus ihrem Elend nicht heraus? Sind sie arm, weil sie diskriminiert werden, oder werden sie diskriminiert, weil sie arm sind? Sind sie arbeitsscheu, kriminell und womöglich…

Norbert Mappes-Niediek: Die Ethno-Falle. Der Balkan-Konflikt und was Europa daraus lernen kann

Cover: Norbert Mappes-Niediek. Die Ethno-Falle - Der Balkan-Konflikt und was Europa daraus lernen kann. Ch. Links Verlag, Berlin, 2005.
Ch. Links Verlag, Berlin 2005
Der Kopftuchstreit in Westeuropa macht deutlich, dass es auf die Frage nach dem angemessenen Umgang liberaler Staaten mit unterschiedlichen Kulturen keine einhelligen Antworten gibt. Wer soll für den…

Norbert Mappes-Niediek: Balkan-Mafia. Staaten in der Hand des Verbrechens - Eine Gefahr für Europa

Cover: Norbert Mappes-Niediek. Balkan-Mafia - Staaten in der Hand des Verbrechens - Eine Gefahr für Europa. Ch. Links Verlag, Berlin, 2003.
Ch. Links Verlag, Berlin 2003
Mit 30 Abbildungen. Die Balkanstaaten drohen zur Beute korrupter Eliten und organisierter Verbrecher zu werden. In Serbien unter Milosevic erhielten Kriminelle planmäßig Polizeiausweise, 142 ungeklärte…

Norbert Mappes-Niediek: Österreich für Deutsche. Einblicke in ein fremdes Land

Cover: Norbert Mappes-Niediek. Österreich für Deutsche - Einblicke in ein fremdes Land. Ch. Links Verlag, Berlin, 2001.
Ch. Links Verlag, Berlin 2001
Deutsche meinen, die Österreicher zu kennen. Das suggerieren ihnen die gemeinsame Sprache, die unbeschwerten Urlaubserlebnisse und die lebendige Berichterstattung über Jörg Haider. Aber kennen sie sie…