Johannes Ludewig

Johannes Ludewig, geboren 1945 in Hamburg, studierte BWL und Polik in Hamburg, Stanford und Paris. Nach ersten Berufsjahren im Bundeswirtschaftsministerium wechselte er 1983 ins Bundeskanzleramt. Dort war er für wirtschaftspolitische Fragen verantwortlich und ab 1990 zusätzlich für die Währungs-und Wirtschaftsunion und die Gesamtorganisation des Aufbaus Ost. 1997 übernahm er den Vorstandsvorsitz der Deutschen Bahn, später die Leitung der Europäischen Eisenbahnen in Brüssel. Seit 2006 ist er Vorsitzender des Nationalen Normenkontrollrats im Bundeskanzleramt.

Johannes Ludewig: Unternehmen Wiedervereinigung. Von Planern, Machern, Visionären

Cover: Johannes Ludewig. Unternehmen Wiedervereinigung - Von Planern, Machern, Visionären. Osburg Verlag, Hamburg, 2015.
Osburg Verlag, Hamburg 2015
Johannes Ludewig gehörte als Spitzenbeamter im Kanzleramt zum engsten Kreis um Helmut Kohl und erlebte die dramatischen Monate zu Beginn des Jahres 1990 hautnah mit. Als immer mehr DDR-Bürger die Seiten…