Hazel Rosenstrauch

Hazel Rosenstrauch, in London geboren und in Wien aufgewachsen, studierte Germanistik, Soziologie und Empirische Kulturwissenschaften in Berlin und Tübingen. Sie arbeitete als Journalistin, Redakteurin und Autorin und lehrte an verschiedenen Universitäten. Zuletzt betreute sie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften die Zeitschrift "Gegenworte". Von ihr sind mehrere Bücher erschienen, unter anderem "Varnhagen und die Kunst des geselligen Lebens". Rosenstrauch lebt und arbeitet in Berlin.

Hazel Rosenstrauch: Congress mit Damen. 1814/15: Europa zu Gast in Wien

Cover: Hazel Rosenstrauch. Congress mit Damen - 1814/15: Europa zu Gast in Wien. Czernin Verlag, Wien, 2014.
Czernin Verlag, Wien 2014
Der Wiener Kongress 1814/15: Napoleon war besiegt, seine Hinterlassenschaft konnte verteilt werden. Kaiser und Könige, Fürsten und Diplomaten aus ganz Europa kamen - mit Gattinnen, Schwestern, Geliebten…

Hazel Rosenstrauch: Karl Huß, der empfindsame Henker. Eine böhmische Miniatur

Cover: Hazel Rosenstrauch. Karl Huß, der empfindsame Henker - Eine böhmische Miniatur . Matthes und Seitz, Berlin, 2012.
Matthes und Seitz, Berlin 2012
Mit zahlreichen Abbildungen. Henker gehörten seit Alters her zu den Unreinen, sie waren noch weniger geachtet als Juden und Zigeuner. Karl Huß (1761-1838), der Henker der böhmischen Stadt Eger, wehrte…

Hazel Rosenstrauch: Wahlverwandt und ebenbürtig. Caroline und Wilhelm von Humboldt

Cover: Hazel Rosenstrauch. Wahlverwandt und ebenbürtig - Caroline und Wilhelm von Humboldt. Die Andere Bibliothek/Eichborn, Berlin, 2009.
Die Andere Bibliothek/Eichborn, Frankfurt am Main 2009
Verdanken wir das Ideal einer humanistischen Erziehung dem Alltag einer außergewöhnlichen Beziehung? Wilhelm von Humboldt: der große Reformer unseres Bildungswesens, der Diplomat, der Ästhet, der dem…

Hazel Rosenstrauch: Varnhagen und die Kunst des geselligen Lebens.

Cover: Hazel Rosenstrauch. Varnhagen und die Kunst des geselligen Lebens. Das Arsenal Verlag, Berlin, 2003.
Das Arsenal Verlag, Berlin 2003
Karl August Varnhagen ist meist nur noch bekannt als Mann seiner berühmten Frau, als "Witwe" und Nachlass-Pfleger der Rahel und ihres legendären "jüdischen Salons". Zu unrecht: Er war ein liberaler,…