Stichwort-Übersicht

Wiener Kongress

Insgesamt 30 Einträge in 3 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 16

Richard J. Evans: Das europäische Jahrhundert. Ein Kontinent im Umbruch - 1815-1914

Cover
Deutsche Verlags-Anstalt (DVA), München 2018
ISBN 9783421047335, Gebunden, 1024 Seiten, 48.00 EUR
[…] Aus dem Englischen von Richard Barth. "Das europäische Jahrhundert" entwirft ein außergewöhnlich facettenreiches, überraschendes und unterhaltsames Panorama des 19. Jahrhunderts in…

Wolfram Siemann: Metternich. Stratege und Visionär

Cover
C.H. Beck Verlag, München 2016
ISBN 9783406683862, Gebunden, 983 Seiten, 34.95 EUR
[…] Metternich gilt seit je als Inbegriff der Reaktion, als rückwärtsgewandter Feind aller liberalen und nationalen Kräfte. Wolfram Siemann zeichnet in seiner Biografie ein fundamental…

Munro Price: Napoleon. Der Untergang

Cover
Siedler Verlag, München 2015
ISBN 9783827500564, Gebunden, 464 Seiten, 24.99 EUR
[…] Aus dem Englischen von Enrico Heinemann und Heike Schlatterer. Die Schlacht bei Waterloo im Juni 1815 gilt als entscheidender Moment für den Untergang Napoleons. Zu Unrecht, sagt Munro…
mehr Bücher


3 Artikel von insgesamt 4

Ganz, ganz viel Grimm

Bücherbrief 11.12.2014 […] Bilderbücher, die 2014 besprochen wurden, hier ein Überblick über die Kinderbücher ab 6 und hier ein Überblick über die Jugendbücher des Jahres. Sachbuch Adam Zamoyski 1815 Napoleons Sturz und der Wiener Kongress C. H. Beck Verlag 2014, 704 Seiten, 29,95 Euro (Bestellen) Rezensent Thomas Speckmann liest das Buch in der FAZ als Fortsetzung von Zamoyksys "1812" und also auch als pralles Schlachtengemälde […] Weltkrieg, die in diesem Jahr so fruchtbare Debatten auslöste, ist auch hier der Hinweis auf die europäische Perspektive wichtig, den Annie Jourdan schon 2008 in La vie des idées gab: Bisher wurde der Wiener Kongress zuvörderst aus Traditionen der Nationalgeschichte gesehen - Zamoyski schafft es laut Jourdan (ähnlich wie Christopher Clark in seinem WK 1-Buch "Die Schlafwandler") diese Perspektiven aufzubrechen […] finden sich solche Verstiegenheiten selten." Der Guardian rezensierte die Originalausgabe schon 2007. Ebenfalls gut besprochen wurden David Kings "Wien 1814" und Thierry Lentz" "1815" die den Wiener Kongress aus britischer respektive französischer Sicht schildern, sowie Hazel Rosenstrauchs "Congress mit Damen". John Freely Aristoteles in Oxford Wie das finstere Mittelalter die moderne Wissenschaft […]
mehr Artikel