Perlentaucher-Autor

Sergej Timofejew

Sergej Timofejew wurde 1970 in Riga (Sowjetunion, heute Lettland) geboren. Er hat seit 2005 mehrere Gedichtbände veröffentlicht, drei davon in Riga und zwei in St. Petersburg und Moskau. Seine Gedichte wurden in viele Sprachen übersetzt und erschienen in verschiedenen internationalen Anthologien. Er ist einer der Organisatoren des multimedialen Lyrikprojekts "Orbita", das 2005 mit dem lettischen Lyrikpreis ausgezeichnet wurde, und war der erste Künstler, der im postsowjetischen Raum Poesie-Video-Clips drehte: "Repeticija orkestra" (1994, Ü: Die Orchesterprobe) drehte er zusammen mit Viktor Vilks auf einer U-Boot-Basis bei Riga, die kurz zuvor von den russischen Streitkräften verlassen worden war, und unterlegte die Aufnahmen mit seinen Versen. Ein anderes Video, "Sveta" (Ü: Lichter), schaffte es ins Finale des ersten Zebra Poetry Film Festivals Berlin 2003. Timofejew arbeitet zudem als Übersetzer (beispielsweise der Theaterstücke von Alvis Hermanis) und Texter u. a. für die Band Brainstorm. 2003 gelangte er auf die Shortlist für den russischen Andrej-Bely-Preis für Lyrik. 2011 leitete er den Nationalrat für Kultur beim lettischen Kulturministerium. Sergej Timofejew lebt in Riga.

1 Artikel