Werner Vordtriede

Werner Vordtriede (1915-1980) wuchs in Freiburg i. br. auf. Ab 1933 studierte er in Zürich Germanistik, Anglistik und Romanistik und war Statist am Theater. Von 1938 an lernte er in USA weiter, promovierte, unterrichtete u. a. in Princeton spanische, französische und deutsche Literatur, bevor er von 1947 bis 1961 Germanistik-Professor in Madison an der University of Wisconsin war. 1961 siedelte er nach München über, wo er eigentlich als freier Schriftsteller leben wollte. Bis 1976 wirkte er als Professor (Germanistik, Vergleichende Literaturwissenschaft, unter anderem Übersetzer und Herausgeber von W. B. Yeats).

Werner Vordtriede: Das verlassene Haus. Tagebuch aus dem amerikanischen Exil 1938-1947

Cover: Werner Vordtriede. Das verlassene Haus - Tagebuch aus dem amerikanischen Exil 1938-1947. Libelle Verlag, Lengwil, 2002.
Libelle Verlag, Konstanz 2002
Erweiterte Fassung. Mit einem Nachwort von Dieter Borchmeyer. März 1933: Der Schüler Werner Vordtriede weigert sich, sein Abiturzeugnis im Freiburger Gymnasium abzuholen, weil das neue Regime bei der…