Max Frisch

Max Frisch, 1911 in Zürich geboren, studierte Germanistik und Architektur in Zürich. Er arbeitete zunächst als Journalist, später als freier Schriftsteller. Max Frisch hat ein großes literarisches Werk geschaffen, das mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde - unter anderem 1958 mit dem Georg- Büchner-Preis, 1976 mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Max Frisch starb 1991 in Zürich.
Zurück | 1 | 2 | Vor

Max Frisch: Ignoranz als Staatsschutz?.

Cover: Max Frisch. Ignoranz als Staatsschutz?. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2015.
Suhrkamp Verlag, Berlin 2015
Herausgegeben von David Gugerli und Hannes Mangold. In seinem letzten Typoskript verarbeitete Max Frisch auf sehr persönliche Art und in einer für ihn typischen literarischen Form jenen Skandal, der die…

Max Frisch: Aus dem Berliner Journal.

Cover: Max Frisch. Aus dem Berliner Journal. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2014.
Suhrkamp Verlag, Berlin 2014
Herausgegeben von Thomas Strässle. Als Max Frisch 1973 in der Berliner Sarrazinstraße eine neue Wohnung bezog, begann er, wieder ein Tagebuch zu führen, und nannte es Berliner Journal. Einige Jahre später…

Max Frisch: Aus dem Berliner Journal. 3 CDs

Cover: Max Frisch. Aus dem Berliner Journal - 3 CDs. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2014.
Suhrkamp Verlag, Berlin 2014
3 CDs mit 238 Minuten Laufzeit. Ungekürzte Lesung mit Franziskus Abgottspon. Als Max Frisch 1973 in die Berliner Sarrazinstraße zog, begann er ein neues Tagebuch und nannte es "Berliner Journal". Wegen…

Alfred Andersch/Max Frisch: Alfred Andersch und Max Frisch: Briefwechsel.

Cover: Alfred Andersch / Max Frisch. Alfred Andersch und Max Frisch: Briefwechsel. Diogenes Verlag, Zürich, 2013.
Diogenes Verlag, Zürich 2013
Herausgegeben von Jan Bürger. Alfred Andersch und Max Frisch, zwei der bedeutendsten Schriftsteller ihrer Zeit, verband eine komplizierte "Arbeitsfreundschaft". Ihr Briefwechsel, sorgfältig ediert und…

Max Frisch: Montauk. Hörspiel. 2 CDs

Cover: Max Frisch. Montauk - Hörspiel. 2 CDs. Osterwoldaudio, Hamburg, 2012.
Osterwoldaudio, Hamburg 2012
2 CDs mit 164 Minuten Laufzeit. Die Erzählung Montauk zählt zu den Höhepunkten des Prosawerkes von Max Frisch. Dieses Buch über die Liebe ist ein radikal subjektives Stück Literatur, das bis heute Maßstäbe…

Max Frisch: Entwürfe zu einem dritten Tagebuch.

Cover: Max Frisch. Entwürfe zu einem dritten Tagebuch. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2010.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2010
Herausgegeben von Peter von Matt. Im August 2009 meldeten die Feuilletons eine Sensation: In einem der Öffentlichkeit nicht zugänglichen Teil des Max-Frisch-Archivs in Zürich war das Typoskript eines…

Max Frisch: Die Schwierigen oder J'adore ce qui me brule. Roman

Cover: Max Frisch. Die Schwierigen oder J'adore ce qui me brule - Roman . Nagel und Kimche Verlag, Zürich, 2010.
Nagel und Kimche Verlag, Zürich 2010
Ein früher Roman von Max Frisch, der viele Jahre lang nicht mehr einzeln lieferbar war. Yvonne, Tochter aus gutem Haus, heiratet den Archäologen Hinkelmann. Als sie schwanger wird und er hilflos reagiert,…

Max Frisch/Uwe Johnson: Skizze eines Unglücks. Skizze eines Verunglückten.

Cover: Max Frisch / Uwe Johnson. Skizze eines Unglücks. Skizze eines Verunglückten. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2009.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2009
In seinem Tagebuch 1966-1971 hat Max Frisch Fragmente einer Erzählung unter dem Titel Skizze eines Unglücks veröffentlicht: Der Arzt Viktor fährt mit seiner Geliebten Marlies, Romanistin, in die Provence.…

Max Frisch: Antwort aus der Stille. Eine Erzählung aus den Berge

Cover: Max Frisch. Antwort aus der Stille - Eine Erzählung aus den Berge. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2009.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2009
Mit einem Nachwort von Peter von Matt. Max Frisch debutierte 1934 mit dem Roman Jürg Reinhart. Eine sommerliche Schicksalsfahrt. Drei Jahre später publizierte er die "Erzählung aus den Bergen" mit dem…

Max Frisch: Schwarzes Quadrat. Zwei Poetikvorlesungen

Cover: Max Frisch. Schwarzes Quadrat - Zwei Poetikvorlesungen. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2008.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2008
Herausgegeben von Daniel de Vin unter Mitarbeit von Walter Oberschlager. Mit einem Nachwort von Peter Bichsel. Anzukündigen ist die Erstveröffentlichung zweier Texte von Max Frisch: 1981, das Jahr seines…
Zurück | 1 | 2 | Vor