Marquis de Condorcet

Marie Jean Antoine Nicolas Caritat, Marquis de Condorcet, 1743 in Ribemont geboren, war Philosoph, Mathematiker und Politiker. Nach dem Besuch des Jesuitenkollegs von Reims studierte er am College Mazarin in Paris. Er publizierte ab 1765 mehrere mathematische Arbeiten. 1774 wurde er unter Ludwig XV. zum Generalinspekteur der staatlichen Münze ernannt, 1776 Sekretär der Academie de Sciences. Ab 1782 war er zudem Mitglied der Academie francaise. Condorcet veröffentlichte zudem Biografien über Turgot und Voltaire. Nach dem Ausbruch der Französischen Revolution wurde er 1791 als Liberaler Pariser Abgeordneter in der Gesetzgebenden Nationalversammlung, im Februar 1792 wurde er deren Präsident. Zunächst Führer der Republikaner und Deputierter des Konvents trat er dann auch den gemäßigten Girondisten bei. Condorcet war zudem Mitglied des Verfassungsausschusses. Mit dem Sturz der Girondisten und der Machtübernahme durch die Jakobiner wurde Condorcet angeklagt. Er konnte sich so bis 1794 seiner Verhaftung entziehen und schrieb in einem Versteck die philosophische Abhandlung "Esquisse d'un tableau historique des progres de l'esprit humain". Im März 1794 floh er aus seinem Unterschlupf, wurde verhaftet und starb 1794 in Gefangenschaft in Bourg-la-Reine.

Marquis de Condorcet: Freiheit, Revolution, Verfassung. Kleine politische Schriften

Cover: Marquis de Condorcet. Freiheit, Revolution, Verfassung - Kleine politische Schriften. Akademie Verlag, Berlin, 2010.
Akademie Verlag, Berlin 2010
Herausgegeben von Daniel Schulz. Während Condorcets Schriften bislang nur unter dem Gesichtspunkt der Geschichtsphilosophie und mathematischen Entscheidungstheorie rezipiert wurden, präsentiert dieser…