Karl Dietrich Bracher

Karl Dietrich Bracher (1922 bis 2016) war seit 1959 Ordinarius für Wissenschaft von der Politik und Zeitgeschichte in Bonn. 1955 erschien seine Studie "Die Auflösung der Weimarer Republik", 1960 und 1969 seine Werke "Die nationalsozialistische Machtergreifung" und "Die Deutsche Diktatur". Bracher ist, zusammen mit Theodor Eschenburg, Eberhard Jäckel und Joachim Fest Herausgeber der sechsbändigen "Geschichte der Bundesrepublik Deutschland".

Karl Dietrich Bracher: Geschichte als Erfahrung. Betrachtungen zum 20. Jahrhundert

Deutsche Verlags-Anstalt (DVA), Stuttgart - München 2001
In diesem Buch zeigt Bracher die Grundlinien und wesentlichen Antriebskräfte des 20. Jahrhunderts, deren Folgewirkungen uns bis heute beschäftigen: die Zeitbrüche der Jahre 1918, 1945 und 1989, die totalitären…