Hector Abad

Hector Abad wurde 1958 in Medellin, Kolumbien geboren. Wegen eines papstkritischen Artikels von der Universität relegiert, verließ er 1982 das Land und studierte in Italien. 1987 kehrte er zurück, musste aber nach der Ermordung seines Vaters noch im gleichen Jahr flüchten und lebte bis 1992 erneut in Italien. Wieder zurück in Kolumbien, begann Abad Romane zu schreiben. Für den im Jahr 2000 erschienenen ­Roman "Basura" erhielt er den Premio de literatura innovadora de la Casa de America de Madrid; 2003 erschien der Roman "Angosta" und 2006 das autobiografische Buch "El olvido que seremos" (Brief an einen Schatten), für das er zahlreiche internationale Preise erhielt. Seit seiner Rückkehr nach Kolumbien arbeitet Abad als Journalist. Zunächst für den von Gabriel Garcia Marquez herausgegebenen Cambio, dann für das Magazin Semana. Seit 2007 ist Hector Abad Kolumnist der in Bogota erscheinenden Tageszeitung El Espectador.

Hector Abad: La Oculta. Roman

Cover: Hector Abad. La Oculta - Roman. Berenberg Verlag, Berlin, 2016.
Berenberg Verlag, Berlin 2016
Aus dem Spanischen von Peter Kultzen. Ana Angel ist tot. Gestorben auf La Oculta, der Finca der Familie, irgendwo in den kolumbianischen Bergen. Wie jedes Jahr wären ihre Kinder erst zu Weihnachten zu…

Hector Abad: Das Gedicht in der Tasche. Zwei Gedächtnisforschungen

Cover: Hector Abad. Das Gedicht in der Tasche - Zwei Gedächtnisforschungen. Berenberg Verlag, Berlin, 2011.
Berenberg Verlag, Berlin 2011
Aus dem Spanischen von Ulrich Kunzmann. Als sein Vater am 27. August 1987 auf der Straße in Medellin lag - ermordet - fand Hector Abad in der Jacke des Toten ein Gedicht, das dieser offenbar kurz vorher…

Hector Abad: Brief an einen Schatten. Eine Geschichte aus Kolumbien

Cover: Hector Abad. Brief an einen Schatten - Eine Geschichte aus Kolumbien. Berenberg Verlag, Berlin, 2009.
Berenberg Verlag, Berenberg 2009
Dies ist die Geschichte von Hector Abad, vor allem aber die seines Vaters, einem der fähigsten Ärzte Lateinamerikas, der 1987 in Medellin erschossen wurde. Nachdem alle Epidemien besiegt waren, hatte…

Hector Abad: Kulinarisches Traktat für traurige Frauen.

Cover: Hector Abad. Kulinarisches Traktat für traurige Frauen. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin, 2001.
Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2001
Aus dem kolumbianischen Spanisch von Sabine Giersberg. "Niemand kennt die Rezeptur des Glücks" - so beginnt der Kolumbianer Hector Abad sein Handbuch zur kulinarischen Aufhellung des Gemüts. Dies ist…