Georg Seeßlen

Georg Seeßlen, geboren 1948, studierte Malerei, Kunstgeschichte und Semiologie in München. Er war Dozent an verschiedenen Hochschulen im In- und Ausland und arbeitet heute als freier Autor unter anderem für "Die Zeit", "Frankfurter Rundschau", "taz", "epd-Film", "Freitag" etc. Außerdem hat er rund zwanzig Filmbücher geschrieben.

Markus Metz/Georg Seeßlen: Geld frisst Kunst - Kunst frisst Geld. Ein Pamphlet

Cover: Markus Metz / Georg Seeßlen. Geld frisst Kunst - Kunst frisst Geld - Ein Pamphlet. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2014.
Suhrkamp Verlag, Berlin 2014
Dass die bürgerliche Emanzipation der Kunst von Kirche und Adel keineswegs nur Autonomie, sondern auch einen paradoxen Markt des Unmarktförmigen mit eigenen Herr/Knecht-Verhältnissen hervorgebracht hat,…

Markus Metz/Georg Seeßlen: Bürger erhebt euch! . Postdemokratie, Neoliberalismus und ziviler Ungehorsam

Cover: Markus Metz / Georg Seeßlen. Bürger erhebt euch!  - Postdemokratie, Neoliberalismus und ziviler Ungehorsam. Laika Verlag, Hamburg, 2012.
Laika Verlag, Hamburg 2012
Dass sich im Übergang von parlamentarischer Demokratie zur medialisierten Postdemokratie und vom Kapitalismus der Realwirtschaft zum neoliberalen Finanzkapitalismus und vor allem in der Komplizenschaft…

Georg Seeßlen: Die Matrix - entschlüsselt.

Cover: Georg Seeßlen. Die Matrix - entschlüsselt. Bertz und Fischer Verlag, Berlin, 2003.
Bertz und Fischer Verlag, Berlin 2003
Die MATRIX-Trilogie ist mehr als nur ein geniales Spielzeug, das von der Leinwand hinweg sich auf die Bücher, die Comics, das Science-Fiction-Genre und die Werbung auswirkt. Die MATRIX-Filme sind ein…

Georg Seeßlen: Steven Spielberg und seine Filme.

Cover: Georg Seeßlen. Steven Spielberg und seine Filme. Schüren Verlag, Marburg, 2001.
Schüren Verlag, Marburg 2001
Mit über 300 Abbildungen. Seeßlen versteht es auf eine spannende Weise hinter den Bildern der scheinbar wenig rätselhaften Spielberg-Filme die Ängste, Wünsche und Träume des modernen Menschen aufzudecken.…

Georg Seeßlen: Der Tag, als Mutter Beimer starb. Glück und Elend der deutschen Fernsehfamilie

Cover: Georg Seeßlen. Der Tag, als Mutter Beimer starb - Glück und Elend der deutschen Fernsehfamilie. Edition Tiamat, Berlin, 2001.
Edition Tiamat, Berlin 2001
Eine fundamentale Geschichte der deutschen Fernsehserien von 1945 bis heute, wobei Georg Seeßlen untersucht, auf welche Weise sich die Ängste und Hoffnungen des deutschen Kleinbürgers in diesen Serien…

Fernand Jung/Georg Seeßlen: Stanley Kubrick und seine Filme.

Cover: Fernand Jung / Georg Seeßlen. Stanley Kubrick und seine Filme. Schüren Verlag, Marburg, 1999.
Schüren Verlag, Marburg 1999
Das Buch enthält einen einleitenden Überblick über Kubricks Filmschaffen, Essays zu den einzelnen Filmen, viele Bilder, Bibliografie und Filmografie. Im ersten Teil des Buches widmet sich Georg Seeßlen…

Georg Seeßlen: Copland. Geschichte und Mythologie des Polizeifilms

Schüren Verlag, Marburg 1999
In dem neuen Band der "Grundlagen des populären Films" spürt Georg Seeßlen dem spezifischen Genre des Polizeifilms nach und zeigt, wie der Polizist auf seine Weise auf die Verknüpfung von Gesellschaft…

Lars-Olav Beier/Georg Seeßlen: Alfred Hitchcock.

Bertz und Fischer Verlag, Berlin 1999
Alfred Hitchcock wäre am 13. August 1999 hundert Jahre alt geworden. Fast 50 Filmkritiker und -publizisten würdigen aus diesem Anlaß das Werk des unerreichten Meisters des Spannungskinos. Zehn Essays…