Stichwort-Übersicht

Georg Seeßlen

Insgesamt 259 Einträge in 4 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 13

Markus Metz / Georg Seeßlen: Der Rechtsruck. Skizzen zu einer Theorie des politischen Kulturwandels

Cover
Bertz und Fischer Verlag, Berlin 2018
ISBN 9783865057471, Kartoniert, 240 Seiten, 12.00 EUR
[…] Ein Gespenst geht um in Europa und anderen Ländern des einstmals so goldenen Westens, das Gespenst des Rechtspopulismus. Und wie es so geht mit Gespenstern: Es nährt sich von der Furcht,…

Georg Seeßlen: Is This the End?. Pop zwischen Befreiung und Unterdrückung

Cover
Edition Tiamat, Berlin 2018
ISBN 9783893202287, Kartoniert, 224 Seiten, 16.00 EUR
[…] Irgendwann machte man den Unterschied zwischen Kulturindustrie und Pop. Was hatte schließlich Frank Zappa mit Dieter Thomas Heck zu schaffen? Pop sollte der dynamische Zwischenraum…

Markus Metz / Georg Seeßlen: Freiheit und Kontrolle. Die Geschichte des nicht zu Ende befreiten Sklaven

Cover
Suhrkamp Verlag, Berlin 2017
ISBN 9783518127308, Taschenbuch, 461 Seiten, 20.00 EUR
[…] gesamten Welt. Ausgehend von den konkreten Erscheinungsformen dieser Dialektik in den jüngsten Debatten etwa über digitale Überwachung und Selftracking, Big Data und Bürokratie, fragen…
mehr Bücher


3 Artikel von insgesamt 5

Zwischen Porno und Religion: Teddy Soeriaatmadjas 'Something in the Way' (Panorama)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 09.02.2013 […] ihre Souveränität abzusprechen versuchen. Aber vielleicht muss man diese Widersprüchlichkeit einfach aushalten, auch wenn sie den Film für Augenblicke ins Kippen bringt. Natürlich ist hier an Georg Seeßlens Diktum zu denken, dass Filme ihre Geschichten schließlich nicht nur erzählen, um ihren Helden recht zu geben, und für Heroismus bleibt am bitteren Ende ohnehin kein Platz in diesem Film, der letztlich […] Von Karen Werner

Liebe Deutschland

Im Kino 25.04.2012 […] von Zen - Was ist GLÜCK und worauf kommt es beim Filmemachen wirklich an? Ein Interview mit der Regisseurin Doris Dörrie" betitelten Februar-Ausgabe der Filmzeitschrift epd Film veröffentlichte Georg Seeßlen "Zehn Thesen zur Zukunft des Films". These Nummer 3, "Am Rande des Sichtfelds", die ich hier zu einem großen Teil wiedergeben werde, beinhaltet folgende Gedanken: "Audiovisuelle Kunst, die ja, […] man sehen, ob die Rede davon, dass dem Film das Kino abhanden gekommen sei, Sinn ergibt. Meiner Meinung nach ist es für mediale Melancholie und Trauerarbeit noch zu früh. Oder, um es nochmal mit Georg Seeßlen zu sagen: "Wenn Film und Kino und was daraus geworden ist, feste Bastionen des Neoliberalismus geworden sind, dann gilt es, Gegen-Filme und Gegen-Kinos zu finden." Das Oberhausener Gefühl - D […] Von Maximilian Linz
mehr Artikel