Eduard Picker

Eduard Picker, geboren 1940, studierte Rechtswissenschaften in Berlin, Bonn und Speyer und ist seit 1979 Professor für Bürgerliches Recht und Römisches Recht an der Universität Regensburg, seit 1986 an der Universität Tübingen.

Eduard Picker: Menschenwürde und Menschenleben. Zum Auseinanderdriften zweier fundamentaler Werte als Ausdruck moderner Tendenzen zur Relativierung des Menschen

Cover: Eduard Picker. Menschenwürde und Menschenleben - Zum Auseinanderdriften zweier fundamentaler Werte als Ausdruck moderner Tendenzen zur Relativierung des Menschen. Klett-Cotta Verlag, Suttgart, 2002.
Klett-Cotta Verlag, Stuttgart 2002
Mit einem Vorwort von Robert Spaemann. Die Würde des Menschen wird immer mehr verabsolutiert, das Leben des Menschen immer mehr relativiert. Die Unantastbarkeit der "Würde" des Menschen steht heute nicht…