Mit Brillanz gesprenkelt

John Gray über die linke Mitte, Ta-Nehisi Coates über O.J. Simpson, Ida Kelarová über den Hass auf die Roma. Die Mags

Oberste Liga

John le Carré erzählt aus seinem wahnwitzigen Leben als Spion und Trickkünstler. Mord und Ratschlag von Thekla Dannenberg

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Abenteuer diesseits des Horizontes

30.09.2016. Als ein veritables Stück Buchkunst preist die FAZ Vera Dünkels Geschichte der frühen Röntgentechnik. Die Welt findet Harald Lüders' verschwörungstheoretischen NSU-Thriller "Dunkelmacht" allemal glaubhafter als die angebliche Realität. Und die SZ liest mit großem Vergnügen niederländische Kinderbücher: Anke Kranendonks abenteuerlustigen "Käpt'n Kalle" und Annie M.G. Schmidts Reimgeschichten "Ein Teich voll mit Tinte".

MEDIENTICKER

Hieronymus-Tag

30.09.2016. Leistungsschutzrecht: Günther Oettinger twittert sich um Kopf und Kragen - Redefreiheit im Internet: Wie damit umgehen? - Rückabwicklung: Die VG Bild-Kunst setzt das BGH-Urteil zur Verlegerbeteiligung um - Thomas Baumgärtel: "Die Banane ist ein Instrument" - Vom Verstehen & Verurteilen: Bernhard Schlink im Gespräch - Pro & Contra: "Distant Reading" - Kritikerumfrage: Stuttgart ist das "Opernhaus des Jahres" + Vor 225 Jahren: Uraufführung von Mozarts "Zauberflöte".

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Nicht schön genug für Hollywood

30.09.2016. Ausgerechnet analoge Wärme findet die taz auf dem Berliner Maschinenmusik-Festival "Wir sind die Roboter". Der Tagesspiegel lässt sich dagegen vom liebeskranken Roboter Bon Iver zu Tränen rühren. Alles in allem ziemlich retro finden die Kritiker Katie Mitchells Inszenierung von Elfriede Jelineks Stück "Schatten (Eurydike sagt)" an der Berliner Schaubühne. Norman Manea schildert in der Presse seine Exilerfahrung. Und die FR lernt auf der neuen Städel-Website den kunstpädagogischen Mehrwert effizient genutzter Museumswände schätzen.

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Eine Situation polyzentrischer Herrschaft

30.09.2016. Die ordentlichen Zeiten des Kalten Kriegs sind längst vorbei  Heute sind wir in einer Situation, die 1914 viel mehr ähnelt, meint Christopher Clark in der NZZ. Die taz berichtet über Widerstand gegen das Totalverbot von Abtreibung in Polen. Das FAZ-Feuilleton empfiehlt Navid Kermani als Bundespräsidenten, auch weil er so religiös ist. Alle nicht öffentlich-rechtlichen Medien staunen über das neue Jugendangebot von ARD und ZDF. Alle Nicht-Printmedien staunen über Günther Oettinger.

MAGAZINRUNDSCHAU

Zuweilen mit Brillanz gesprenkelt

27.09.2016. Im New Statesman beerdigt John Gray die linke Mitte samt ihrem Glauben an die Globalisierung. In Linkiesta grübelt Mauro Calise über Italiens Hang zur Einpersonenpartei nach. In Atlantic feiert Ta-Nehisi Coates den Freispruch für O.J. Simpson als ultimativen Akt der Gleichberechtigung. Die Leute unterstützen den Islamischen Staat, weil sie Gewalt lieben, meint Paul Berman in Tablet. Der Film-Dienst spürt die Grenzen seiner Handlungsfreiheit im Virtual-Reality-Film.

ESSAY

Die Tischvorlage

16.09.2016. Auch die geradezu hetzerische Berichterstattung der FAZ und anderer Zeitungen ändert nichts an der Rechtslage: Die VG Wort macht sich strafbar, wenn sie die den Anspruchsberechtigten zustehenden Gelder nicht so bald wie möglich ausschüttet. Dafür hätte es keine Mitgliederversammlung gebraucht. Einige rechtliche Einschätzungen, die zur Versachlichung der Diskussion beitragen mögen. Von Martin Vogel.

INTERVIEW

Die erste europäische Linksteuer

14.09.2016. Heute hat EU-Digitalkommissar Günther Oettinger seinen Entwurf für eine Reform des europäischen Urheberrechts vorgestellt, die noch weiter gehen soll als das deutsche Gesetz. Es würde das europäische Internet - ja, die Struktur der Öffentlichkeit - erheblich beschädigen. Till Kreutzer von Irights.info skizziert im Gespräch mit dem Perlentaucher die Folgen eines solchen Gesetzes - das für ihn Grundrechte berührt und nicht einmal im Interesse seiner Lobbyisten liegt. Von Thierry Chervel, Till Kreutzer.

ESSAY

Ein bisschen weniger Als Ob

02.09.2016. Vor den Wahlen in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin: Poliker des Mainstreams von Linkspartei bis CDU treiben durch eine Abschiebung von Entscheidungen mittels "partizipativer" Demokratie und durch das ohrenbetäubende Beschweigen gemeinsam zu verantwortender Probleme - die Schulden in Berlin! - der AfD Wähler zu. Von Max Thomas Mehr.

ESSAY

An das Deutsche Patentamt

30.08.2016. Für den 10. September hat die VG Wort eine Mitgliederversammlung einberufen, um mit den Folgen des BGH-Urteils gegen ihre Ausschüttungspraxis zurechtzukommen: Durch den Prozess, den der Autor und Jurist Martin Vogel durch alle Instanzen gegen die Verwertungsgesellschaft gewonnen hat, ist nun endgültig klar, dass sie allein den Urhebern verpflichtet ist. Die Frage ist nun, wie die Urheber für Ausschüttungen, die unrechtmäßig an Verleger gingen, entschädigt werden. Vogel fürchtet neue Rechtsverstöße bei der Mitgliederversammlung und warnt die Aufsichtsbehörde der VG Wort in zwei eindringlichen offenen Briefen, dass sie sich der Beihilfe schuldig macht, falls sie nicht einschreitet. Von Martin Vogel.

ESSAY

Dies Sträußchen als Ebook

09.08.2016. Arno Widmann wird siebzig. Unter anderem erinnern Gabriele Goettle an die Schriftsteller-taz, und Cees Nooteboom an die Zeit des Mauerfalls. Die Artikel unseres Perlentaucher-Geburtstagssträußchens können Sie hier als Ebook kaufen.

SPENDEN

Unterstützen Sie den Perlentaucher

Der Perlentaucher bietet seinen Service für die Leser kostenlos und möchte dabei bleiben. Falls Sie uns unterstützen mögen - regelmäßig oder einmalig - freuen wir uns! Hier finden Sie verschiedene Möglichkeiten.