Stichwort-Übersicht

Martin Buber

Insgesamt 37 Einträge in 4 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 23

Salomo Friedlaender-Mynona: Briefwechsel I. 1878 - April 1919

Cover
Books on demand, Norderstedt 2018
ISBN 9783746099798, Gebunden, 688 Seiten, 68.50 EUR
[…] Band naturgemäß viele Anfänge langjähriger Freundschaften: mit Verwandten (Friedlaenders Verlobte, dann Ehefrau; seine Schwester Anna und ihr Mann Salomon Samuel), mit Philosophen (Ernst…

Franz Maciejewski: Ich, Bertha Pappenheim

Cover
Osburg Verlag, Hamburg 2016
ISBN 9783955101244, Gebunden, 200 Seiten, 12.99 EUR
[…] (1859-1936) begegnet uns eine der großen Gestalten der deutsch-jüdischen Geschichte. Zu Lebzeiten war sie eine Berühmtheit. Als streitbare Feministin gründete sie den Jüdischen Frauenbund…

Sven Brömsel: Exzentrik und Bürgertum. Houston Stewart Chamberlain im Kreis jüdischer Intellektueller

Cover
Verlag Ripperger und Kremers, Berlin 2015
ISBN 9783943999709, Kartoniert, 331 Seiten, 29.9 EUR
[…] und Bayreuths zwischen 1890 und 1920 eine Schlüsselfigur darstellt, im feingeistigen Austausch mit jüdischen Intellektuellen wie Karl Kraus, Walther Rathenau, Maximilian Harden, Otto…
mehr Bücher


3 Artikel von insgesamt 8

Die Matrix und ihre Feinde

Essay 17.06.2013 […] Weltgeschichte gilt Peter Sloterdijks Fazit, dass "erst seit dem Auftritt des Bösen in der christlichen Theologie sich von einer gemeinsamen Geschichte von Religion und Terror sprechen lässt."[17] Martin Buber erläutert denselben Vorgang als Dynamisierung des Glaubensbegriffs vom eher abwartend-passiven Modus des Judentums zum aktiv-beschleunigenden des Christentums.[18] Und zwar ausgerechnet anhand der […] "Masse und Macht" (1. Aufl. 1960). [16] Vgl. die bedrückende Bestandsaufnahme von Victor und Victoria Trimondi: "Krieg der Religionen", München 2006. [17] "Zorn und Zeit", a.a.O., S.146. [18] Martin Buber: "Zwei Glaubensweisen" (1950), Gerlingen 1994. [19] Charles B. Strozier: "Die fundamentalistische Denkweise. Psychologische Überlegungen zu Gewalt und Religion". In: M. Leuzinger-Bohleber, P.-G […] Von Daniele Dell'Agli

The Hebrew Bible is a problem set

Essay 02.05.2013 […] look into the development of this idea today, one might begin with the works, in the Judaic tradition, of Leo Baeck and Franz Rosenzweig in the early twentieth century, the mid-century thinkers Martin Buber, Mordecai Kaplan, and Abraham Joshua Heschel, and more recent writers such as Eugene Borowitz, Arthur A. Cohen, Jon Levenson, and David Hartman. Levenson suggests that covenant, this framework for […] it is every generation's responsibility to make certain that the "acts through which the covenant is lived are appropriate to that generation's situation."[11] The great twentieth century thinker Martin Buber based his work on the unity of the man/God and man/man covenants.[12] He proposed that God is present in every human encounter where one does not instrumentalize the other or foist one's own projections […] Von Marcia Pally
mehr Artikel