Vladislav Chodasevic

Vladislav Chodasevič (Wladislaw Felizianowitsch Chodassewitsch), 1886-1939, Sohn eines polnischen Adligen und einer jüdisch-stämmigen russischen Mutter, wuchs in Moskau auf. Er lebte ab 1922 im Exil in Berlin, in Paris und - wie Maxim Gorki - am Golf von Neapel; neben fünf Lyrikbänden hinterließ er ein bedeutendes literaturkritisches Werk. In seiner Heimat gilt Chodassewitsch inzwischen als einer der größten Dichter des 20. Jahrhunderts, in zahlreiche Fremdsprachen übersetzt. Autoren wie Vladimir Nabokov, Ossip Mandelstam, Gorki, Joseph Brodsky oder sein tschechischer Nachdichter Petr Borkovec zählen zu seinen Bewunderern.

Vladislav Chodasevic: Europäische Nacht. Ausgewählte Gedichte 1907 bis 1927. Russisch/deutsch

Cover: Vladislav Chodasevic. Europäische Nacht - Ausgewählte Gedichte 1907 bis 1927. Russisch/deutsch. Arco Verlag, Wuppertal, 2013.
Arco Verlag, Wuppertal 2013
Nachgedichtet und mit einem Nachwort herausgegeben von Adrian Wanner. Mit einem Essay von Vladimir Nabokov. "Dieser Dichter, der größte unserer Zeit, ein literarischer Nachfahre Puschkins in der Linie…