Ursula Gräfin von Schlieffen

Ursula Gräfin von Schlieffen wurde 1930 geboren, machte eine Ausbildung zur Keramikerin. Sie arbeitete als freie Künstlerin in München und Düsseldorf und heiratete 1958 Hans-Ulrich Wilke, damals Attache im Auswärtigen Amt, mit dem sie mehrere Jahre in Bagdad, Guatemala und Ankara lebte. Der Ehemann starb früh, sie blieb mit drei Kindern zurück und heiratete 1976 erneut. Nach dem Tod des zweiten Ehemannes begann sie zu schreiben.

Ursula Gräfin von Schlieffen: Briefe aus Bagdad.

Cover: Ursula Gräfin von Schlieffen. Briefe aus Bagdad. dtv, München, 2003.
dtv, München 2003
Ursula Gräfin von Schlieffen lebte von 1959 bis 1963 als Frau eines Attaches der deutschen Botschaft im Irak. Bagdad galt schon damals als einer der unwirtlichsten und aufreibendsten Aufenthaltsorte für…