Buchautor

Stephen Greenblatt

Stephen J. Greenblatt, geboren 1943 in Cambridge, gilt als führender Vertreter des New Historicism. Seit 1969 lehrt er Literaturwissenschaft, derzeit an der Harvard Universität.

Stephen Greenblatt: Die Wende. Wie die Renaissance begann

Cover
Siedler Verlag, München 2012
ISBN 9783886808489, Gebunden, 345 Seiten, 24.99 EUR
Aus dem Englischen von Klaus Binder. Stephen Greenblatt führt uns in seinem neuen Buch an die Zeitenwende zwischen dem Ende des Mittelalters und dem Beginn der Renaissance. Er folgt dabei den Spuren von…

Stephen Greenblatt: Hamlet im Fegefeuer

Cover
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2008
ISBN 9783518585078, Gebunden, 427 Seiten, 26.80 EUR
Aus dem Amerikanischen von Klaus Binder. Stephen Greenblatt geht Shakespeares Fähigkeit nach, Abwesendes - Stimmen, Gesichter, Körper, Geister - zu beschwören, und stößt dabei immer wieder auf die Beschwörung…

Stephen Greenblatt: Shakespeare: Freiheit, Schönheit und die Grenzen des Hasses. Frankfurter Adorno-Vorlesungen 2006

Cover
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2007
ISBN 9783518584873, Gebunden, 122 Seiten, 16.80 EUR
Aus dem Amerikanischen von Klaus Binder. Adorno trifft Shakespeare. Das klingt nach einer unmöglichen Begegnung, und Missverständnisse scheinen vorprogrammiert. Hier der große Theoretiker der Frankfurter…

Stephen Greenblatt: Will in der Welt. Wie Shakespeare zu Shakespeare wurde

Cover
Berlin Verlag, Berlin 2004
ISBN 9783827004383, Gebunden, 400 Seiten, 24.90 EUR
Aus dem Amerikanischen von Martin Pfeiffer. Er war der wohl größte Dichter unserer abendländischen Kultur, aber über ihn ist weit weniger bekannt als über viele seiner Zeitgenossen. Kein Brief überlebte…

Stephen Greenblatt: Was ist Literaturgeschichte?. Erbschaft unserer Zeit

Cover
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2000
ISBN 9783518121719, Taschenbuch, 99 Seiten, 7.62 EUR
Aus dem Englischen übersetzt von Reinhard Kaiser und Barbara Naumann. Im alten England konnte schlichtes Buchstabieren vor der Todesstrafe bewahren. Greenblatt beschreibt, wie sich der Literaturbegriff…