Stephen Greenblatt

Was ist Literaturgeschichte?

Erbschaft unserer Zeit
Cover: Was ist Literaturgeschichte?
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2000
ISBN 9783518121719
Taschenbuch, 99 Seiten, 7,62 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen übersetzt von Reinhard Kaiser und Barbara Naumann. Im alten England konnte schlichtes Buchstabieren vor der Todesstrafe bewahren. Greenblatt beschreibt, wie sich der Literaturbegriff immer weiter verzweigte und wie daraus die moderne Literaturwissenschaft wurde.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.12.2000

Rezensent Thomas Wirtz hat gut daran getan, sich auf seine Greenblatt-Kenntnisse zu besinnen und die Titelfrage nicht als "Sekundenquiz" aufzufassen: Der Buchtitel sei ein Holzweg, der mitnichten zur Examenserkenntnis führe, die Frage nach der Literaturgeschichte eine Herausforderung, die der Autor eher beiläufig behandle. Stattdessen, so Wirtz, gehe es in ein "weitgehend unterhaltsames Dickicht". Dickicht aber bedeutet das Gegenteil von Klarheit, in diesem Fall philologischer Klarheit, dessen sollte sich der Leser schon bewusst sein. Allein von den "Beschwörungsgesten" Greenblatts, "die über ihre Wahrheit keine Auskunft geben", und den regelmäßigen Salti des Autors ins Ambigue, spricht der Rezensent nicht ohne Sympathie: "Man liest es gern". Dergleichen auch von der "methodologischen Entgegnung" Catherine Belseys zu behaupten, die dem Vortrag beigegeben ist, fällt ihm allerdings nicht ein.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de