Robert F. Barsky

Robert Barsky hat über Flüchtlingsfragen, Literatur und Sprachtheorie in Montreal und Brüssel geforscht und ist gegenwärtig Assistenzprofessor für vergleichende Sprachwissenschaft an der University of Western Ontario/Kanada. Seine Bücher umfassen eine französischsprachige Einführung in die Literaturtheorie sowie eine kritische Studie über Flüchtlingsanhörungen: "Constructing a Productive Other: Discourse Theory and the Convention Refugee Hearings". Er hat eine Übersetzung von Michael Meyers "Le philosophe et les passions" abgeschlossen und schreibt gegenwärtig an einer Biografie des Sprachwissenschaftlers Zellig Harris.

Robert F. Barsky: Noam Chomsky. Libertärer Querdenker

Edition 8, Zürich 1999
Aus dem Englischen von Stefan Howald. Noam Chomsky hat seit den sechziger Jahren unsere Vorstellungen über Sprache und Denken revolutioniert. Zugleich ist er einer der schärfsten Kritiker der gegenwärtigen…