Buchautor

Mo Yan

Stichwort: Landreformbewegung
Mo Yan, 1955 als Guan Moye in Gaomi in der Provinz Shandong geboren, entstammt einer bäuerlichen Familie. Während der Kulturrevolution verließ er die Schule, die er insgesamt fünf Jahre besuchte, und begann in einer Fabrik zu arbeiten. Mit 20 Jahren trat er in die Volksbefreiungsarmee ein, wo er zu schreiben begann. Er absolvierte die Kunstakademie der Volksbefreiungsarmee, studierte anschließend am Lu Xun-Literaturinstitut der Pädagogischen Hochschule. Sein erstes Buch, eine Sammlung von Erzählungen, erschien 1986. Ein Jahr später erschien sein Buch "Das rote Kornfeld", das von Yang Zimou verfilmt wurde (Goldener Bär bei der Berlinale 1988). Als einem der bedeutendsten zeitgenössischen Autoren Chinas wurde ihm 2012 der Literaturnobelpreis verliehen. Mo Yan lebt heute in Peking.

Mo Yan: Der Überdruss. Roman

Cover
Horlemann Verlag, Bad Honnef 2009
ISBN 9783895022722, Gebunden, 815 Seiten, 29.90 EUR
Aus dem Chinesischen von Martina Hasse. Mo Yans neuer Roman beginnt am 1. Januar 1950 in der Hölle. Kurz zuvor ist durch Mao Tsetungs Landreformbewegung die traditionelle Ordnung des ländlichen China…