Maxim Harezki

Maxim Harezki (1893-1938) entstammt einer Bauernfamilie aus einem Dorf nordöstlich von Mahiljoŭ. Wegen der Herausgabe progressiver belarussischer Zeitschriften wurde er während der polnischen Besetzung von Wilna (Vilnius) inhaftiert. Anschließend kehrte er nach Minsk zurück und wurde 1930 in die Verbannung nach Viatka geschickt, wo er 1938 in Haft starb. Harezki schrieb zahlreiche Novellen und Erzählungen, außerdem verfasste er eine Geschichte der belarussischen Literatur und ein russisch-belarussisches Wörterbuch.

Maxim Harezki: Zwei Seelen. Roman

Cover: Maxim Harezki. Zwei Seelen - Roman. Guggolz Verlag, Berlin, 2014.
Guggolz Verlag, Berlin 2014
Aus dem Weißrussischen und mit einem Glossar von Norbert Randow, Gundula und Wladimir Tschepego. Nachworte von Martin Pollack und Andreas Tretner. Als kleiner Junge verliert Ihnat Abdsiralowitsch seine…