Marek Hlasko

Marek Hlasko wurde 1934 in Warschau geboren und schlug sich als Gelegenheitsarbeiter durchs Leben, bis er 1955 mit seinen ersten Erzählungen großes Aufsehen erregte. Die schockierende Sprache seiner Prosa mit ihrer Härte und Zartheit ließen ihn zum Sprecher seiner Generation werden. Von 1955-57 war er Redakteur der Wochenzeitschrift "Po Prostu" (Geradeheraus), des führenden Organs der kritischen Intelligenz. 1958 erhielt er den angesehenen polnischen Verlegerpreis. Im gleichen Jahr fuhr Hlasko zu einer Studienreise nach Westeuropa. Als ihm die polnische Regierung sein Visum nicht verlängerte, kehrte er nicht mehr nach Polen zurück. Im Alter von 35 Jahren starb Hlasko 1969 in Wiesbaden nach Alkohol- und Tablettenkonsum an Herzversagen.

Marek Hlasko: Die schönen Zwanzigjährigen.

Cover: Marek Hlasko. Die schönen Zwanzigjährigen. Neue Kritik Verlag, Wien, 2000.
Neue Kritik Verlag, Frankfurt am Main 2000
Aus dem Polnischen von Roswitha Matwin-Buschmann. Mit einem Nachwort von Marta Kijowska. 1966 publizierte der 32-jährige polnische Schriftsteller Marek Hlasko den Band "Die schönen Zwanzigjährigen", in…