Karin Wieland

Karin Wieland, 1958 in Hohenlohe geboren, studierte Politische Wissenschaften mit Schwerpunkt Politische Theorie und Ideengeschichte an der Freien Universität Berlin. 1995 promovierte sie, von 1994 bis 2000 war sie wissenschaftliche Assistentin an der Philosophischen Fakultät der Technischen Universität Chemnitz am Lehrstuhl für Politische Theorie und Ideengeschichte. Seit 2002 Stipendiatin der "Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur".

Karin Wieland: Dietrich und Riefenstahl

Cover
Carl Hanser Verlag, München 2011
ISBN 9783446237704, Gebunden, 630 Seiten, 27.90 EUR
Berlin, 1918: Zwei Frauen träumen den gleichen Traum vom Erfolg. Marlene Dietrich und Leni Riefenstahl spüren, dass ihre Stunde gekommen ist - sie wollen zum Film und Theater, und der Erfolg lässt nicht…

Wolfgang Kraushaar / Jan Philipp Reemtsma / Karin Wieland: Rudi Dutschke, Andreas Baader und die RAF

Cover
Hamburger Edition, Hamburg 2005
ISBN 9783936096545, Kartoniert, 143 Seiten, 12.00 EUR
Mit drei Essays: Wolfgang Kraushaar - "Rudi Dutschke und der bewaffnete Kampf". Karin Wieland - "a.". Jan Philipp Reemtsma - "Was heißt 'die Geschichte der RAF verstehen'?" Der "idealisierte Rebell"…

Karin Wieland: Die Geliebte des Duce

Cover
Carl Hanser Verlag, München 2004
ISBN 9783446204843, Gebunden, 376 Seiten, 24.90 EUR
Sie machte aus Mussolini den Duce und verlieh dem Faschismus ästhetischen Glanz: Margherita Sarfatti. Die wohlhabende Jüdin verliebte sich in den jungen Mussolini und wurde seine geheime Geliebte. Erst…

Ursula Breymayer / Bernd Ulrich (Hg.) / Karin Wieland (Hg.): Willensmenschen

Cover
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 1999
ISBN 9783596144389, Taschenbuch, 239 Seiten, 14.78 EUR
Der Offizier als ein zentraler Typus deutscher Kulturgeschichte - eine neue Sichtweise. Nahezu zwei kriegerische Jahrhunderte lang war er Täter und Opfer zugleich. 14 AutorInnen untersuchen kritisch…