Jung Chang

Jung Chang wurde 1952 in der Provinz Sichuan in China geboren. Mit vierzehn Jahren wurde sie Mitglied der Roten Garde und arbeitete als Bäuerin, als "Barfußärztin", als Stahlarbeiterin und Elektrikerin, bevor sie ihr Englischstudium aufnahm und später Assistentin an der Sichuan Universität wurde. 1978 verließ sie ihre Heimat und ging nach England. 1982 promovierte sie an der York Universität in London und war damit die erste Chinesin, die den Doktortitel einer britischen Universität erhielt. Jung Chang lebt heute mit ihrem Mann und Co-Autor ihrer Biografie über Mao, dem britischen Historiker Jon Halliday, in London.

Jon Halliday/ Jung Chang: Mao. Das Leben eines Mannes, das Schicksal eines Volkes

Cover: Jon Halliday / Jung Chang. Mao - Das Leben eines Mannes, das Schicksal eines Volkes. Karl Blessing Verlag, München, 2005.
Karl Blessing Verlag, München 2005
Aus dem Englischen von Ursel Schäfer, Heike Schlatterer und Werner Roller. Es war nicht das Wohl seines Volkes, das Mao Tse-tung, dem Großen Vorsitzenden der Volksrepublik China, am Herzen lag. Es war…